Herzhaft

Lasagne Bolognese

0 comments

Liebe Genussmenschen!

La vie, la joie, lasagne! Dieser leicht abgewandelte Spruch würde reichen, um meine Begeisterung für Lasagne zu beschreiben, denn “la joie” ist bekanntlich die Freude. Wenn die letzte Schicht Ragout und Béchamelsauce, auf der sich der Käse niedergelassen hat, im Ofen blubbert, wenn die Nudelblätter schon weich sind und alles nur noch darauf wartet, dass die Kruste endlich braun wird, dann erlebt man die letzten Minuten vor dem Genuss von Lasagne.

Lasagne Bolognese
Lasagne Bolognese

Die Ekstase findet mitunter schon beim ersten Bissen ein Ende, weil Lasagne immer enorm heiß ist und ungeduldige Esser mit verbrannter Zunge bestraft werden. Wie gut, wenn man vorher noch ein Shooting zu erledigen hat. Da mein hungriger Löwe an diesem Tag ein Volleyballspiel zu bestreiten hatte, wurden ich und die Lasagne auch nicht ungeduldig und gleichsam mit gebleckten Zähnen umkreist. Nach dem Shooting hatte die Lasagne schon fast perfekte Genuss-Temperatur, und am Abend bekam dann auch mein Liebster ein gewaltiges Stück davon. Ende gut, alles gut. 🙂

Lasagne Bolognese
Lasagne Bolognese

Lasagne… Ein Gericht mit einem so klingenden Namen kann ja nur gut sein. Damit es gut – was heißt gut, ich meine VORZÜGLICH wird, solltet ihr die Sache aber ernst nehmen und euch ein paar Stunden Zeit nehmen, denn der Idealzustand einer Lasagne beruht auf:

  • selbstgemachter, frischer Pasta
  • stundenlang gekochter Bolognese

Hat euch schon der Mut verlassen? Dann werde ich ihn euch gleich wieder zurückgeben.

Lasagne Bolognese
Lasagne Bolognese

Dass die Bolognese stundenlang köcheln soll, heißt nicht, dass ihr vorher stundenlang Zutaten schnippeln müsst. Im Gegenteil: Die Vorbereitung der Bolognese ist relativ rasch erledigt, und während sie vor sich hin köchelt, könnt ihr euch den Nudelplatten widmen.

Wer noch nie selbst Pasta gemacht hat, dem lege ich ans Herz: Probier’ es aus! Es ist wirklich keine Hexerei. Ihr müsst euch auch nicht sofort eine Nudelmaschine besorgen. Der Teig lässt sich auch mit dem Nudelholz ausrollen. Noch Zweifel? Dann werft mal einen Blick auf das nächste Bild…

Lasagne Bolognese

… und überlegt es euch anders! 🙂

Noch ein Tipp: Lasagne lässt sich super einfrieren, entweder im fertigen Zustand oder ungebacken samt Auflaufform. Dann müsst ihr sie am großen Lasagne-Tag nur aus dem Gefrierfach holen und backen. Jetzt aber los!

Gutes Gelingen wünscht euch
Sarah

Lasagne Bolognese

Eine richtige Lasagne macht richtig viel Arbeit, ist dafür aber der Inbegriff des Pasta-Genusses.
Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit2 Stdn.
Kochzeit der Bolognese (mind.)3 Stdn.
Arbeitszeit3 Stdn.
Gericht: Auflauf, Herzhaft, Pasta
Land & Region: Italienische Küche
Keyword: Lasagne
Portionen: 8
Kalorien: 808kcal
Autor: Sarah

Zutaten

Für den Pasta-Teig

  • 300 g Hartweizengrieß
  • 100 g griffiges Weizenmehl
  • 4 Eier
  • 2 EL Olivenöl
  • ½ TL Salz

Für die Sauce Bolognese

  • 1 kg mageres Faschiertes, gemischt (Hackfleisch)
  • 100 g gewürfelter Speck
  • 3 Dosen gewürfelte Tomaten à 400 g
  • 4 EL Tomatenmark
  • 200 ml Rotwein
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 250 g Karotten
  • 150 g Knollensellerie (geschält)
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 TL Suppengewürz
  • 1 EL Oregano
  • 1 EL Basilikum
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 TL Thymian
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL kalte Butter (in Stücken)

Für die Béchamelsauce

  • 150 g Butter
  • 150 g glattes Weizenmehl
  • 1,5 Liter fettarme Milch (1,5 %)
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

Zum Überbacken

  • 300 g grob geriebener Mozzarella (fettreduziert)
  • 200 g geriebener Parmesan

Anleitungen

Bolognese

  • Zwiebeln, Karotten und Sellerie klein würfeln. Die Knoblauchzehen pressen.
  • Den Speck in einen großen Topf geben und bei niedriger Hitze ca. 5 Minuten auslassen.
  • Das Faschierte in den Topf geben und bei mittlerer Hitze unter regelmäßigem Rühren ca. 5 Minuten anbraten. Dabei mit dem Kochlöffel die kleinen Fleischknödelchen zerdrücken, sodass die Masse homogen wird.
  • Das Tomatenmark in den Topf geben, unter das Faschierte mischen und kurz mitbraten. Dann Zwiebeln, Karotten, Sellerie und Knoblauch dazugeben und wieder etwa 5 Minuten unter regelmäßigem Rühren dünsten.
  • Mit dem Rotwein ablöschen und kurz aufkochen. Die Tomaten untermischen und Lorbeerblätter, Suppengewürz, Oregano, Basilikum, Rosmarin und Thymian dazugeben.
  • Die Hitze auf die geringste Stufe einstellen, den Topf zudecken und die Bolognese unter gelegentlichem Rühren vor sich hin kochen lassen, und zwar mindestens drei Stunden, am besten fünf
    Währenddessen die Nudelplatten zubereiten. Oder aber die Bolognese bereits am Vortag zubereiten. Das sorgt für weniger Stress, und es schadet ihr gar nicht, eine Nacht im Kühlschrank zu verbringen.
  • Am Ende der Kochzeit die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen, die Lorbeerblätter entfernen und die Butter einrühren.

Nudelblätter

  • Hartweizengrieß, Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. In der Mitte eine Mulde formen und Eier sowie Olivenöl hineingeben. Die Eier mit einer Gabel verquirlen und dabei nach und nach Mehl und Grieß einarbeiten. Wenn die Masse klumpig wird, mit einem Kochlöffel weiterarbeiten.
  • Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche gründlich durchkneten, bis er schön homogen und geschmeidig ist. Dann in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mind. 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Pasta-Teig halbieren, eine Hälfte zu einem ovalen Stück formen und bemehlen. Durch die Glattwalze der Nudelmaschine drehen, zwei Mal zur Mitte falten und mit der schmalen Seite voran noch mindestens drei Mal durch die Glattwalze drehen.
  • Nun die Walzenbreite stufenweise verringern und die Teigbahn immer einmal durchdrehen. Etwas bis zu Stufe 6 gehen, je nachdem wie dick ihr die Nudelblätter mögt. 
  • Die Teigbahn in gleich große Stücke schneiden und diese nebeneinander auf einem Küchentuch ablegen. Mit der zweiten Teighälfte genauso verfahren.

Béchamelsauce

  • Die Butter in einem Topf schmelzen. Das Mehl mit einem Schneebesen nach und nach einrühren und 2-3 Minuten anschwitzen.
  • Unter Rühren die Milch angießen, die Sauce kurz aufkochen und dann bei geringer Hitze 2-3 Minuten köcheln lassen, bis sie eindickt.
  • Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lasagne zusammenbauen

  • Den Backofen rechtzeitig auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und eine große Auflaufform bereitstellen. 
  • Eine dünne Schicht Béchamelsauce auf dem Boden der Form verteilen und Nudelblätter darauflegen. Eine Schicht Bolognese auf den Nudeln verteilen, Béchamelsauce daraufgeben und dann wieder Nudelblätter. In dieser Reihenfolge fortfahren. Ganz oben soll eine dicke Schicht Béchamelsauce sein. Zuerst den Mozzarella, dann den Parmesan auf der obersten Schicht verteilen.
  • Die Lasagne 45 Minuten backen, dann auf Heißluft wechseln, damit die Kruste bräunt und knusprig wird, und noch 5-10 Minuten weiterbacken.
  • Die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und die Lasagne vor dem Servieren etwa 10 Minuten stehen lassen, damit sie sich festigt.

Notizen

Nährwerte pro Portion: 808 kcal | 57,9 g KH | 52,2 g EW | 39,1 g F
 
Lasagne Bolognese

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*