Geschenke

Mokka-Nuss-Kugeln

Liebe Genussmenschen,

seid ihr eher Team Kuchen oder Team Konfekt? Mir fällt die Entscheidung da richtig schwer, und ich glaube, ich könnte mich gar nicht festlegen. Saftiger, noch leicht ofenwarmer Kuchen ist genauso köstlich wie zart schmelzendes Konfekt von purer Schokolade über Nougat bis hin zu weichen Füllungen.

Mokka-Nuss-Kugeln
Mokka-Nuss-Kugeln

Konfekt hat gegenüber Kuchen allerdings den Vorteil, dass es sich besser zum Verschenken eignet. Man kann es einige Tage vor dem dafür bestimmten Anlass zubereiten und hübsch verpacken. Wenn die Beschenkten es bekommen, ist es noch genau so wie am Tag der Zubereitung. Was man von Kuchen nicht behaupten könnte. 😉

Mokka-Nuss-Kugeln
Mokka-Nuss-Kugeln

Noch ein Vorteil von Konfekt: Es schindet unglaublich Eindruck. 😀 Ich habe schon oft erlebt, dass sich die Leute wahnsinnig freuen, wenn sie sowas bekommen. Und erst recht, wenn es dann auch noch gut ist. 🙂 Ein Rezept für richtig gute und ein bisschen außergewöhnliche Pralinen habe ich heute für euch: Mokka-Nuss-Kugeln. Inspiriert hat mich dabei das Rezept der südsteirischen Bäuerin Johanna Aust in ihrem großartigen Buch Die besten Weihnachtskekse.

Mokka-Nuss-Kugeln

In die Kugeln kommen reichlich lösliches Espressopulver, geriebene Haselnüsse, Kakao, Zucker und etwas Marmelade. Sie werden dann in Kuvertüre gebadet und mit Krokant bestreut. Einfaches Rezept, großer Genussmoment. 🙂 Der nächste Anlass zum Schenken kommt bestimmt!

Alles Liebe
Sarah

Mokka-Nuss-Kugeln

Saftiges Konfekt mit einer kräftigen Kaffeenote in Schokohülle
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Ruhezeit30 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Konfekt, Süße Sünde
Land & Region: Europa
Keyword: Haselnüsse, Kaffee, Schokolade
Portionen: 25 Stück (ungefähr)
Autor: Sarah

Zutaten

Für die Kugeln

  • 5 Espressosticks (lösliches Kaffeepulver)
  • 250 g geriebene Haselnüsse
  • 180 g Staubzucker
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 EL Marillenmarmelade

Für die Glasur

  • ca. 200 g dunkle Kuvertüre
  • etwas Rapsöl
  • Haselnusskrokant

Anleitungen

  • Den Inhalt der Espressosticks in 2 EL Wasser auflösen.
  • Alle Zutaten für die Kugeln vermischen und 30 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.
  • Inzwischen schon einmal ein Wasserbad vorbereiten und die Kuvertüre grob hacken. 
  • Mit einem Teelöffel Portionen von der Masse abstechen und zu kleinen Kugeln formen.
  • Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Vorsicht, sie darf nicht zu heiß werden! Sonst zieht sie nach dem Trocknen Schlieren. Wenn sie zu dickflüssig ist, gebt etwas Rapsöl dazu. 
  • Die Kugeln in der Kuvertüre wenden, mit einer (Pralinen-)gabel herausnehmen, überschüssige Kuvertüre am Schüsselrand abstreifen und die Kugeln auf Butterbrotpapier absetzen. 
  • Mit Krokant bestreuen und trocknen lassen.

Notizen

Die Kugeln können bei Zimmertemperatur oder im Keller gelagert werden. Sie müssen nicht in den Kühlschrank.
Mokka-Nuss-Kugeln

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*