Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter
Cookies

Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter

0 comments

Kürbispüree gibt den Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter nicht nur ihre schöne Farbe, sondern macht sie gemeinsam mit der braunen Butter auch maximal chewy. Weicher geht’s gar nicht! Auch weich: die weißen Schokoladenstücke. Das Ganze ist dann ein unschlagbares Ensemble von Pumpkin Spice Cookie und Chocolate Chip Cookie. Vorsicht, Suchtgefahr!

Springe zum Rezept
Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter
Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter

Grande Kürbis-Finale! Das hier ist mein letztes Rezept mit Kürbis und Pumpkin Spice in diesem Jahr. Denn morgen beginnt ja schon der Advent – unglaublich, oder? – und somit ist es Zeit für winterliche und Weihnachtsrezepte.

Jedenfalls sind doch ein paar süße Kürbis-Rezepte zusammengekommen in diesem Herbst. Falls ihr wie ich gar nicht genug davon kriegen könnt, hier nochmal ein Überblick:

Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter
Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter

Warum ihr die Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter lieben werdet

Bei mir sind die Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter von null auf hundert direkt in die Top drei meiner Lieblingscookies hinaufgeschossen. Dort teilen sie sich die obersten Ränge mit den klassischen Chocolate Chip Cookies (in jeglicher Form) und Nougat Cookies.

Ich LIEBE diese Cookies und ich bin mir sicher, ihr werdet sie auch lieben, denn sie sind:

  • Groß: Kleine Cookies sind sowas von enttäuschend – geht gar nicht! 😉
  • Chewy: Weicher geht’s kaum! Diese Cookies sind very American. Sie werden vergleichsweise kurz gebacken und bleiben dadurch, vor allem ganz innen, sehr chewy – so chewy, dass sie sich sogar verbiegen, wenn ihr sie lose übereinander auf einem Teller arrangiert. Diese Konsistenz ist ein Traum!
  • Geschmacksintensiv: Das spezielle Aroma der gebräunten Butter gemeinsam mit Muscovadozucker, Pumpkin Spice und Kürbispüree sorgt dafür, dass diese Cookies wahre Geschmacksbomben sind.
Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter
Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter

How to: Wie werden die Cookies zubereitet?

Butter bräunen und los geht’s! Wenn ihr Kürbispüree und Pumpkin Spice erst mal bei der Hand habt, sind die Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter im Nu zubereitet – und auch im Nu fertig. Denn erinnert euch: Kurze Backzeit, maximale Chewyness! 🙂

Wenn ihr noch nicht wisst, wie man Kürbispüree macht und Pumpkin Spice zusammenmischt, könnt ihr das in einem der oben aufgezählten Blogposts nachlesen, zum Beispiel hier! Ich habe es aber auch in den Notizen zu diesem Rezept nochmal zusammengefasst.

Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter

Die Zubereitung der Cookies funktioniert so:

  1. Die Butter bräunen.
  2. Butter und Zucker cremig rühren.
  3. Kürbispüree, Eidotter, Milch und Vanille einrühren.
  4. Mehl, Backpulver, Pumpkin Spice, Zimt und Salz dazugeben.
  5. Die weiße Schokolade unterheben.
  6. Aus dem Teig Kugeln formen, leicht flach drücken und backen.

Das war’s schon wieder. Zum Auskühlen transportiert ihr die Cookies am besten nach ein paar Minuten vom Blech auf ein Kuchengitter. Vorsicht, sie sind sehr weich! Ein Tipp von mir: Unbedingt ein Cookie im warmen Zustand essen, wenn die Schokolade noch geschmolzen ist! Ich spreche aus Erfahrung. 😉 Das ist einfach unbeschreiblich gut!

Cookie-Tipps

Wie ihr an der Beschreibung gerade gesehen habt, ist die Zubereitung der Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter keine Raketenwissenschaft, aber ein paar Cookie-Tipps zum sicheren Gelingen habe ich trotzdem für euch:

  • Den Teig nicht übermixen: Cookie-Teig will nicht zu heftig und zu lange gerührt werden. Am besten verzichtet ihr auf Küchenmaschine oder Handmixer und verlasst euch auf Schneebesen und Kochlöffel. Ich mache das bei Cookies immer so.
  • Eisportionierer zum Formen: Wenn ihr runde Cookies wollte (ja, wollt ihr 😉 ) müsst ihr logischerweise auch möglichst runde Teigkugeln hinbekommen. Ich tue mir da mit dem Esslöffel eher schwer. Deshalb greife ich auf den Eisportionierer zurück. Das ist sehr praktisch, und die Größe passt auch genau.
  • Moderat flach drücken: Wenn ihr die Cookies gar nicht flach drückt, werden es Cookie-Berge, die in der Mitte sehr hoch sind. Wenn ihr sie zu sehr flach drückt, fließen sie zu stark auseinander und werden ganz dünn. Am besten nehmt ihr einen Löffel und drückt die Kugeln damit einfach nur ein bisschen ein.
  • Kurz backen: Lasst euch nicht täuschen, wenn die Cookies am Ende der Backzeit noch fast roh aussehen. Das Wunder geschieht erst beim Auskühlen! Da stabilisieren sich und werden eben schön chewy. Deshalb: Vertraut mir und raus damit! Es sei denn, ihr wollt die Cookies nicht chewy, sondern, eher fester und knusprig haben. Dann müsst ihr sie natürlich länger backen. Ich kann aber keine Empfehlung abgeben, wie lange genau, weil ich meine Cookies IMMER chewy mache. 😉 Ich schätze einmal, ungefähr zehn Minuten mehr müssten es schon sein.
  • Ober-/Unterhitze verwenden: Umluft trocknet Gebäck aus. Das wollen wir grundsätzlich nie, bei chewy Cookies aber schon gar nicht!
Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter

Rezept für die Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter

Viel Spaß mit dem Rezept! Es wird zwar ein kurzes Vergnügen, weil die Cookies so schnell gehen, aber dafür wird die Begeisterung danach umso länger sein. 😉

Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter

Diese einfachen Cookies sind dank Kürbispüree und kurzer Backzeit unfassbar CHEWY, wie es sich für American Cookies eben gehört. 🙂 Pumpkin Spicde und braune Butter verleihen ihnen ein unvergleichliches Aroma und weiße Schokoladenstückchen machen den Cookietraum perfekt.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit13 Min.
Gericht: Dessert, Snack
Land & Region: USA
Keyword: Cookies, Pumpkin Spice
Portionen: 15 Cookies
Kalorien: 217kcal
Autor: Sarah

Zutaten

  • 200 g Kürbispüree selbstgemacht (siehe Notizen)
  • 150 g Butter
  • 250 g griffiges Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Pumpkin Pie Spice
  • 1 TL Zimt
  • ¼ TL Salz
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 50 g Muscovadozucker
  • ½ Pck. Vanillezucker
  • 1 Eidotter Zimmertemperatur
  • 1 EL Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 g weiße Kuvertürechips plus etwas mehr für oben drauf

Anleitungen

  • Das Kürbispüree entwässern: Eine Schüssel mit ein paar Lagen Küchenrolle auslegen und das Kürbispüree hineingeben. Die Küchenrolle entzieht dem Püree so viel Wasser, dass es schließlich nur noch halb so schwer und genau richtig für den Teig ist. Ich lasse das Püree immer 30-60 Minuten stehen und wechsele zwischendurch einmal Schüssel und Küchenrolle.
  • Die Butter bräunen: Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Wenn sie zu schäumen anfängt, umrühren und bei mittlerer bis geringer Hitze ca. fünf Minuten leicht köcheln lassen, bis die Butter goldbraun ist und duftet. In eine Schüssel füllen und mindestens 15 Minuten abkühlen lassen.
  • Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwei Bleche mit Backpapier vorbereiten. Die Masse ergibt 15 Cookies. Das geht sich theoretisch auf nur einem Blech auch aus, aber sie fließen schon signifikant auseinander. Deshalb empfehle ich, um sicher zu gehen, dass sie nicht zusammenfließen und dadurch nicht mehr rund, sondern eckig werden, die Cookies nacheinander auf zwei Blechen zu backen. Sie brauchen ja im Ofen nicht lange.
  • Den Teig zubereiten: Mehl, Backpulver, Pumpkin Spice, Zimt und Salz vermischen.
  • Butter, Rohrohrzucker, Muscovadozucker und Vanillezucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrühren, bis die Mischung hellbraun wie Milchkaffee ist. Kürbispüree, Eidotter, Milch und Vanilleextrakt einrühren.
  • Mit dem Kochlöffel das Mehl einmengen, bis alles vermischt ist. Zum Schluss die weißen Kuvertürechips kurz unterheben.
  • Mit einem Eisportionierer Teigkugeln auf das Blech setzen, ein paar Kuvertürechips oben drauf geben und die Cookies mit einem Löffelrücken leicht flach drücken. Die Cookies 13-14 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn ganz am Rand eine leichte Bräunung erkennbar ist. Die Cookies aus dem Ofen und, falls sie stark aufgegangen sind, mit einem Löffelrücken wieder flach drücken.
    Achtung: Die Cookies sehen jetzt noch so gut wie ungebacken aus. Sie sind sehr weich und instabil. Genau so müssen sie aber sein, denn sie sollen beim Auskühlen schön „chewy“ werden. Dabei stabilisieren sie sich auch noch. Trotzdem spricht nichts dagegen, den einen oder anderen Cookie gleich warm zu genießen. 😉

Notizen

  • Kürbispüree: Durch den Flüssigkeitsentzug reduziert sich das Gewicht des Kürbispürees ca. um die Hälfte. Das heißt, wenn ihr bereits entwässertes Püree im Haus habt, benötigt ihr nur 100 g davon.
  • Pumpkin Pie Spice: Einen schönen Vorrat Pumpkin Spice bekommt ihr, wenn ihr folgende Gewürze vermischt:
    • 3 EL Cassia-Zimt
    • 1 EL gemahlener Ingwer
    • 1 TL Muskatnuss
    • 1 TL gemahlene Muskatblüte (Macis)
    • ½ TL gemahlene Vanille
    • 1 Msp. gemahlene Nelken
    • ½ TL gemahlenes Piment (Neugewürz)
  • So macht man Kürbispüree: Wenn ihr Kürbispüree macht, müsst ihr mindestens die doppelte Menge rohen Kürbis (ohne Kerne, mit Schale) rechnen. Das heißt, für die 200 g Kürbispüree in diesem Rezept braucht ihr ca. 400 g rohen Kürbis (lieber ein bisschen mehr). So funktioniert die Herstellung:
    1. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.
    2. Den Kürbis halbieren und entkernen. Dann jede Hälfte in zwei bis drei grobe Spalten schneiden.
    3. Die Spalten mit der Schale nach unten auf das Blech legen und 30-50 Minuten backen, bis das Kürbisfleisch sehr weich ist. Die Backzeit kann stark variieren, je nachdem, wie viel Wasser der jeweilige Kürbis enthält.
    4. Das Blech aus dem Ofen nehmen und den Kürbis abkühlen lassen.
    5. Mit einem Esslöffel das Kürbisfleisch von der Schale abschaben und mit dem Stabmixer oder im Food Processor pürieren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*