Herzhaft

Schwammerlgulasch mit Semmelknödeln

2 comments

Ursprünglich ist Gulasch ein ungarischer Eintopf mit Rindfleisch und Paprika. Irgendwann hat es die Grenze überquert und existiert mittlerweile in vielerlei Varianten, von denen Schwammerlgulasch eindeutig meine liebste ist, nicht zuletzt auch wegen der Semmelknödel als Beilage.

Mit Champignons und getrockneten Steinpilzen lässt es sich das ganze Jahr über zubereiten. Ein besonderer Hit ist es aber im Sommer, wenn die Bauern ihre Eierschwammerl (Pfifferlinge) auf den Markt bringen. Dann heißt es nicht knausern, denn die kleinen Geschmackswunder sind kostspielig, aber es lohnt sich allemal, dafür ein bisschen tiefer in die Geldbörse zu greifen.

Schwammerlgulasch mit Semmelknödeln

Knödelgenuss vom Feinsten
Vorbereitungszeit45 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit1 Std. 15 Min.
Portionen: 4

Zutaten

Für die Semmelknödel

  • 500 g Knödelbrot entspricht etwa 10 altbackenen Semmeln oder Vollkornweckerln
  • 300-400 ml Milch bei Vollkornbrot 400 ml
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 3 Eier
  • reichlich frisch gehackte Petersilie
  • Muskatnuss
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer

Für das Gulasch

  • 800 g gemischte Schwammerl Champignons, Eierschwammerl, Steinpilze
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • abgeriebene Schale von ½ Zitrone
  • 2 EL Butter
  • 4 EL glattes Dinkelmehl
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Sahne
  • 2 TL scharfer Senf
  • Kümmel gemahlen
  • Petersilie
  • Liebstöckl
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

Zuerst die Semmelknödel

  • Das Knödelbrot in eine große Schüssel geben. Wenn Semmeln oder Weckerl verwendet werden, diese vorher in Würfel schneiden.
  • Die Milch erwärmen, über das Brot gießen und 15 Minuten stehen lassen.
  • Die Zwiebel fein hacken und in der Butter leicht anrösten.
  • In zwei Töpfen Wasser aufkochen und auf beide einen leicht eingefetteten Lochaufsatz oder ein Nudelsieb (kein Plastik!) setzen. Die Hitze so weit reduzieren, dass das Wasser nur noch leicht kocht.
  • Zwiebel, Eier und Gewürze unter das eingeweichte Brot mischen.
  • Die Masse mit den Händen verkneten und 8 Knödel formen.
  • Die Knödel ins Dampfbad legen, einen Deckel daraufgeben und etwa 15 Minuten ziehen lassen, bis sie sich deutlich vergrößert haben. Alternativ können sie auch direkt im Wasser gekocht werden, aber dann sind sie außen immer ein bisschen aufgeweicht. Mit dem Dampf werden sie besser.

Dann das Gulasch

  • Während die Knödel ziehen, das Gulasch zubereiten: Die Schwammerl putzen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Ganz kleine, zum Beispiel Eierschwammerl, können ganz gelassen werden.
  • Die Zwiebel würfeln und in der Butter anschwitzen. Knoblauch dazupressen und kurz mitbraten. Schwammerl und Zitronenschale dazugeben und unter regelmäßigem Rühren ein paar Minuten dünsten, bis sie beginnen, weich zu werden.
  • Mit Mehl bestäuben, Gemüsebrühe angießen, einrühren und das Gulasch sanft aufkochen. Die Hitze reduzieren und die Sahne einrühren.
  • Das Gulasch in tiefe Teller füllen und die Semmelknödel daraufgeben. Als Beilage grünen Salat servieren.

2 Comments

  1. Pingback: Bärlauch-Feta-Knödel mit Ofenpaprika und brauner Butter | Sarah's Delight

  2. Pingback: Bärlauch-Feta-Knödel mit Kräuter-Käsesauce | Sarah's Delight

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*