Rezept drucken

Osterpinzen

Traditionelles Ostergebäck aus Germteig. Ergibt eine große Pinze oder 6 kleine.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit50 Min.
Ruhezeit2 Stdn. 30 Min.
Arbeitszeit1 Std. 20 Min.
Gericht: Germgebäck
Land & Region: Österreich, Steiermark
Portionen: 1 große Pinze

Zutaten

  • 500 g griffiges Weizenmehl (Type 480)
  • 100 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 200 ml lauwarme Milch
  • ½ Würfel frischer Germ (21 g)
  • 75 g Feinkristallzucker
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • abgeriebene Schale von ½ Zitrone
  • 1 Prise Salz

Zum Bestreichen

  • 1 Eidotter
  • 1 EL Milch
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • Die lauwarme Milch in eine Schüssel geben. Den Germ hineinbröckeln und mit dem Schneebesen rühren, bis er sich aufgelöst hat. Abdecken und ca. 10 Minuten ruhen lassen, bis sich Bläschen bilden.
  • Inzwischen das Mehl in eine große Schüssel sieben. Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale untermischen. In der Mitte eine Mulde formen.
  • Das Ei zur Germ-Milch geben und gut verquirlen.
  • Die Flüssigkeit zum Mehl in die Schüssel gießen, die weiche Butter dazugeben und alles zu einem weichen, geschmeidigen Teig verkneten.
  • Den Teig von Hand auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche gründlich durchkneten. In eine leicht geölte Schüssel legen und mit Öl bestreichen, damit er nicht austrocknet. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und den Teig bei Zimmertemperatur etwa 1 Stunde gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.
  • Den Teig nochmal kräftig durchkneten, zurück in die Schüssel geben und nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen.
  • Wenn sich der Teig wieder verdoppelt hat, ein letztes Mal gut durchkneten und entweder zu einer großen oder zu 6 kleinen Kugeln formen. Die Teigkugel abschleifen, das heißt, auf die Arbeitsfläche legen, mit den Händen drehen und dabei den Teig an die Unterseite ziehen. Dadurch entsteht Spannung auf der Oberfläche des Teiglings, sodass er beim Backen gut aufgeht.
  • Die Kugel(n) auf ein Blech mit Backpapier legen, mit einem Tuch abdecken und 30 Minuten gehen lassen.
  • Inzwischen den Backofen auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Eidotter, Milch und eine kleine Prise Salz verquirlen und die aufgegangene(n) Teigkugel(n) damit bestreichen. Mit einer Schere drei Mal tief einschneiden. Dadurch erhalten die Pinzen ihre typische Form.
  • Die Pinzen ca. 25 Minuten backen, bis sie schön goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Sie schmecken auch lauwarm wunderbar.