Saftiger Kürbiskuchen vom Blech mit Pumpkin Spice, Mandeln und Cream Cheese Frosting
Rezept drucken
5 von 3 Bewertungen

Kürbiskuchen mit Cream Cheese Frosting

Saftiger Herbstkuchentraum mit Pumpkin Spice und typische amerikanischem Frosting
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit35 Min.
Kühlzeit30 Min.
Arbeitszeit1 Std. 35 Min.
Gericht: Dessert
Land & Region: USA
Keyword: Herbst, Kürbis, Pumpkin Spice
Portionen: 12 Stücke
Kalorien: 462kcal
Autor: Sarah

Equipment

Zutaten

Teig

  • 400 g Kürbispüree abgetropft (siehe Anmerkung zur Herstellung von Kürbispüree!)
  • 150 g griffiges Weizenmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Pumpkin Pie Spice
  • 2 TL Zimt
  • ½ TL Salz
  • 200 g geschmolzene Butter leicht abgekühlt
  • 3 Eier Zimmertemperatur
  • 150 g Rohrohrzucker
  • 50 g Muscovadozucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 5 Tropfen Rumaroma
  • 125 ml Buttermilch Zimmertemperatur

Frosting

  • 350 g Doppelrahmfrischkäse
  • 150 g weiche Butter Zimmertemperatur
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • 200 g Staubzucker gesiebt
  • 1 Prise Salz

Zum Verzieren

  • 30 g Mandeln
  • Honig
  • Pumpkin Pie Spice zum Bestreuen

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit ca. 26 x 22 cm einfetten.
  • Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Natron, Pumpkin Pie Spice, Zimt und Salz in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen.
  • Geschmolzene Butter, Eier, Rohrzucker, Muscovadozucker, Vanillezucker und Rumaroma mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer 2-3 Minuten cremig rühren, bis die Masse die Farbe von hellem Milchkaffee hat. Kürbispüree und Buttermilch 30 Sekunden kräftig unterrühren.
  • Die Mehlmischung dazugeben und einrühren, bis der Teig homogen ist. So kurz wie möglich und so lange wie nötig: Die Masse nicht „übermixen“, sonst geht der Kuchen nicht richtig auf bzw. fällt nach dem Backen zusammen.
  • Den Teig auf das Blech geben und 35-40 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher in den Kuchen stechen, um zu überprüfen, ob er fertig ist. Wenn Teig am Holz haften bleibt, braucht er noch ein paar Minuten.
  • Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Der Prozess lässt sich beschleunigen, wenn man den Kuchen nach ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellt. Er muss wirklich komplett ausgekühlt sein, denn das Frosting enthält Butter, die nicht schmelzen darf.
  • Das Frosting zubereiten: Frischkäse und Butter gemeinsam cremig aufschlagen. Staubzucker, Vanilleextrakt, Pumpkin Pie Spice und Salz dazugeben und 2-3 Minuten aufschlagen. Es wirkt jetzt sehr weich, aber keine Sorge, im Kühlschrank stabilisiert es sich. Dieses Frosting soll aber grundsätzlich recht weich und cremig sein. Das Frosting auf dem Kuchen verteilen und den Kuchen vor dem Servieren mind. 30 Minuten kühlen.
  • Die Mandeln fein hacken und in einer Pfanne ohne Fett leicht braun rösten. In eine Schüssel geben und auskühlen lassen.
  • Den Honig bei Bedarf leicht erwärmen, sodass er flüssig wird und sich gut träufeln lässt.
  • Den Kuchen mit gerösteten Mandeln und Zimt bestreuen und mit Honig beträufeln.

Notizen

  • Backform: Ich verwende für die angegebene Menge eine Backform mit 26 x 22 cm. Meine Form ist aus Glas, weil Glas für eine gleichmäßige Hitzeverteilung sorgt. Dadurch wird der Kuchen gleichmäßig hoch. 
  • Backzeit: Wenn ihr den Kuchen sehr saftig, fast schon ein bisschen fudgy wollt, lasst ihn nur 30 Minuten im Backofen. Wenn ihr ihn lieber ein bisschen lockerer wollt, backt ihn (gegen Ende unter Beobachtung) 35-40 Minuten lang.
  • Pumpkin Pie Spice: Einen schönen Vorrat Pumpkin Spice bekommt ihr, wenn ihr folgende Gewürze vermischt:
    • 3 EL Cassia-Zimt
    • 1 EL gemahlener Ingwer
    • 1 TL Muskatnuss
    • 1 TL gemahlene Muskatblüte (Macis)
    • ½ TL gemahlene Vanille
    • 1 Msp. gemahlene Nelken
    • ½ TL gemahlenes Piment (Neugewürz)
  • Muscovadozucker: Der ist braun, leicht klebrig und sehr karamellig. Unverzichtbare Zutat für fudgy American Cookies! Da er im Einzelhandel schwer zu finden ist, bestellen ich ihn für gewöhnlich, und zwar diesen Ich würde nicht empfehlen, den Muscovadozucker durch anderen Zucker zu ersetzen, weil er ein spezifisches Aroma miteinbringt. Grundsätzlich funktionieren würde das Rezept aber natürlich auch, wenn ihr stattdessen mehr Rohrohrzucker oder Kristallzucker verwendet.
  • Buttermilch: Gemeinsam mit dem Natron sorgt sie dafür, dass der Kuchen weich und flaumig wird. Auf keinen Fall durch Milch oder Ähnliches ersetzen, denn Natron braucht Säure zum Reagieren, und die kriegt es mit der Buttermilch!
  • So macht man Kürbispüree:
    • Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    • Ein Blech mit Backpapier belegen. Den Kürbis halbieren und entkernen. Dann jede Hälfte in zwei bis drei grobe Spalten schneiden.
    • Die Spalten mit der Schale nach unten auf das Blech legen und 30-50 Minuten backen, bis das Kürbisfleisch sehr weich ist. Die Backzeit kann stark variieren, je nachdem, wie viel Wasser der jeweilige Kürbis enthält.
    • Das Blech aus dem Ofen nehmen und den Kürbis abkühlen lassen.
    • Mit einem Esslöffel das Kürbisfleisch von der Schale abschaben und mit dem Stabmixer oder im Food Processor pürieren.
    • Ein Sieb mit ein paar Lagen Küchenrolle auslegen und auf eine Schüssel setzen. Das Kürbispüree ins Sieb geben und abtropfen lassen. Dieser Schritt ist wichtig, weil er verhindert, dass das Püree zu wässrig ist und das Verhältnis zwischen trockenen und feuchten Zutaten im Kuchenteig zerstört, was dazu führen würde, dass der Kuchen nicht aufgeht oder sitzen bleibt. 
  • Cream Cheese Frosting: Mein Rezept für Cream Cheese Frosting ist NICHT original amerikanisch, weil es den typischen full fat block cream cheese hierzulande nicht gibt. Es kommt der Sache aber schon ziemlich nahe. Wichtig ist, dass ihr Doppelrahmfrischkäse verwendet, am besten den von Philadelphia.