Weiche, flaumige Zimtschnecken mit Frischkäseglasur
Rezept drucken

Zimtschnecken

Herrlich weiche, flaumige Schnecken mit extra viel Zimt und Übernachtgare
Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit20 Min.
Gehzeit4 Stdn.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Schweden, USA
Keyword: Hefeteig
Portionen: 12 Stück
Kalorien: 473kcal
Autor: Sarah

Equipment

Zutaten

Teig

  • 100-150 ml lauwarme Milch siehe Anmerkungen!
  • ½ Würfel frische Hefe Germ, Zimmertemperatur
  • 125 g Feinkristallzucker
  • 500 g griffiges Weizenmehl
  • 2 Eier Zimmertemperatur
  • 150 g weiche Butter
  • ½ TL Salz

Füllung

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Kristallzucker
  • 2 EL Cassia Zimt

Frischkäseglasur

  • 50 g Doppelrahmfrischkäse Zimmertemperatur
  • 100 g Staubzucker
  • 25 ml Milch
  • ½ TL Vanilleextrakt

Anleitungen

  • 100 ml lauwarme Milch in eine Rührschüssel geben. Den Germ (die Hefe) zerbröckeln, zur Milch geben und mit dem Schneebesen einrühren, bis er sich aufgelöst hat. Den Zucker und 1 EL vom Mehl mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer einrühren. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und die Hefe 10 Minuten gehen lassen, bis die Mischung in der Schüssel schaumig und aufgewölbt ist.
  • Zuerst die Butter, dann nacheinander die beiden Eier bei mittlerer Geschwindigkeit einrühren. Zum Schluss noch das Mehl dazugeben und einarbeiten. Bei diesem Schritt nach Bedarf noch mehr Milch dazugeben. Jetzt wird geknetet, und zwar, bis der Teig sehr glatt, elastisch und weich ist und sich vom Schüsselrand löst.
  • Eine saubere große Schüssel leicht einfetten, den Teig zu einer Kugel formen und in die Schüssel geben. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Das dauert ein bis zwei Stunden.
    Tipp: Den Backofen vor der Teigzubereitung auf 100°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ausschalten, sobald er diese Temperatur erreicht hat. Die Schüssel mit dem Teig zum Gehen dann in den Ofen stellen. Dort fühlt sich der Teig sehr wohl, und die Chancen stehen gut, dass er nach einer Stunde schon sehr kräftig aufgegangen ist und ihr weitermachen könnt.
  • Eine Backform (23 x 33 cm) leicht einfetten.
  • Den Teig nach der Ruhezeit auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und NICHT mehr durchkneten, sondern einfach nur vorsichtig zusammendrücken und zu einem Rechteck mit ca. 45 x 30 cm ausrollen.
  • Für die Füllung Zimt und Zucker vermischen. Die weiche Butter auf dem Teig verteilen und verstreichen. Mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen. Den Teig von der kürzeren Seite her zu einer kompakten Rolle aufrollen. Nicht zu fest drücken, aber die Schichten sollten schon eng aneinander liegen.
  • Die Rolle in 12 Scheiben schneiden und diese in die vorbereitete Form legen. Die Form mit Frischhaltefolie oder Alufolie abdecken, sodass sie gut verschlossen ist, und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
    Wenn ihr die Zimtschnecken nicht erst am nächsten Morgen backen wollt, lasst sie gleich an einem warmen Ort noch einmal ein bis zwei Stunden aufgehen und backt sie dann wie unten beschrieben.
  • Die Schnecken am Morgen ein bis zwei Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertemperatur noch einmal ein bis zwei Stunden aufgehen lassen, bis sie deutlich größer und luftig sind.
  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Schnecken ca. 20 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Die Form nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit die Schnecken nicht zu stark bräunen und nicht knusprig werden. Sie sollen weich bleiben.
  • Die Zimtschnecken aus dem Backofen nehmen und leicht abkühlen lassen.
  • Inzwischen die Frischkäseglasur zubereiten: Den Frischkäse sehr cremig rühren. Staubzucker, Milch und Vanille einühren und die Glasur kräftig aufschlagen. Die Glasur auf den warmen Zimtschnecken verteilen. Am besten noch warm servieren.

Notizen

  • Zutaten temperieren: Hefe (Germ), Butter (auch für die Füllung!), Eier und Frischkäse am besten schon zwei bis drei Stunden vor der Verwendung aus dem Kühlschrank holen, damit sie Zimmertemperatur annehmen können. Vor allem bei der Butter ist es sehr wichtig, dass sie richtig weich ist, sowohl für den Teig, damit sich die Zutaten gut verbinden können, als auch für die Füllung, damit sie sich leicht verstreichen lässt.
  • Cassia Zimt: Handelsüblicher Zimt ist meistens von der Sorte Ceylon. Es lohnt sich aber, mal nach Cassia Zimt Ausschau zu halten. Der ist nämlich viel intensiver und büßt beim Backen kein Aroma ein.
  • Lauwarme Milch: Germteig steht und fällt mit der Temperatur der Milch. Ist sie zu kalt, werden die Hefepilze nicht aktiviert. Ist sie zu warm, sterben sie ab. In beiden Fällen geht der Teig nicht auf. Die ideale Temperatur liegt bei 35°C. Ihr könnt die Milch in der Mikrowelle oder im Topf erwärmen. Ich mache Letzteres und habe mit den Jahren ein gutes Gefühl für die richtige Wärme entwickelt. In der Mikrowelle habt ihr natürlich mehr Kontrolle über die Temperatur. Ihr könnt aber auch einfach ein Backthermometer in den Topf mit der Milch halten.
  • Menge der Milch: Wie viel Milch benötigt wird, kann man nie fix angeben, weil das von der Mehlqualität, von der Konsistenz der Butter und der Größe der Eier abhängt. Deshalb steht in der Zutatenliste 100-150 ml. Grundsätzlich gilt: Nie gleich die ganze Milch verwenden, sondern bei Bedarf im Verlauf der Zubereitung mehr Milch ergänzen. Das geht immer, während nachträglich Flüssigkeit aus dem Teig entfernen sich eher schwierig gestaltet. ;-)