FOODLETTER
Skip to Content

Selleriecremesuppe mit Croûtons

5 von 2 Bewertungen
Direkt zum Rezept

Die Selleriecremesuppe mit Croûtons steht schon lange auf meiner Liste der Rezepte, die unbedingt auf den Blog müssen. Als ich dann am Bauernmarkt ein Prachtexemplar von Staudensellerie entdeckte, dachte ich mir: Jetzt aber! Beim Gemüsebauern meines Vertrauens holte ich mir noch eine schöne Sellerieknolle dazu, und die Angelegenheit war unter Dach und Fach.

Für diese wunderbare Suppe braucht ihr nämlich echt nicht viel mehr als Sellerie. Eine Kartoffel, die ihr in eurer Vorratskammer schon irgendwo auftreiben werdet, und etwas Schlagobers für die Cremigkeit.

Ein Blick in die Suppen-Kategorie hier am Blog hat gezeigt, dass ich in diesem Bereich noch großer Mangel herrscht. Also wird es Zeit, da ein bisschen nachzuarbeiten. Im Sommer bei jenseits der 30 Grad habe ich mich vom Suppentopf ferngehalten, aber kaum gehen die Temperaturen unter 20 Grad, würde ich schon wieder am liebsten hineinkriechen.

Ich finde, ihr solltet euch auch auf die Suche nach dem perfekten Staudensellerie und der schönsten Sellerieknolle machen. Denn:

  • Diese Suppe ist oberobercremig.
  • Sie ist gesund: Sellerie wirkt entzündungshemmend, schützt den Magen, kräftigt das Herz-Kreislauf-System und ist günstig zum Abnehmen.
  • Sie schmeckt schlicht und einfach herrlich – nach Omas Suppenküche, wenn sie selbst Gemüse und Fleisch ausgekocht hat, um eine klare Suppe zu machen.

Die Suppe ist solo schon fantastisch, aber die Croûtons sind sozusagen noch das Tüpfelchen auf dem i, oder la cérise sur le gâteau, wie die Franzosen sagen („die Kirsche auf dem Kuchen“).
Da muss man fast noch einen zweiten Teller nehmen.

Ich wünsche euch viel Suppengnuss!

Selleriecremesuppe mit Croûtons

Von: Sarah Helmanseder
Knollen- und Staudensellerie im würzigen Doppelpack
Klicke auf die Sterne und bewerte!
Arbeitszeit 30 Minuten
Koch-/Backzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Herzhaft
Küche Österreich
Portionen 4 Teller

Zutaten
  

Für die Suppe

  • 1 Sellerieknolle (ca. 350 g)
  • 1 große Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Rapsöl
  • 100 ml Weißwein
  • 900 ml Gemüsebrühe
  • 125 ml Schlagobers
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

Für das Selleriepüree

  • 4 Stangen Staudensellerie
  • 1 EL Rapsöl
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer

Für die Crôutons

  • 4 Scheiben Dinkeltoastbrot
  • 1 EL Rapsöl

Anleitungen
 

  • Die Zwiebel hacken und in einem großen Topf im Rapsöl glasig dünsten.
  • Inzwischen Knollensellerie und Kartoffeln schälen und klein würfeln.
  • Beides in den Topf geben, mit dem Wein ablöschen und einkochen lassen. Die Gemüsebrühe angießen, mit Salz und Pfeffer würzen, und zugedeckt bei geringer bis mittlerer Hitze etwa 15 Minuten weich kochen.
  • Inzwischen den Staudensellerie in Scheiben schneiden (das Selleriegrün nicht wegwerfen!) und im Rapsöl leicht anrösten. Mit Salz und Pfeffer würzen, die Gemüsebrühe angießen und zugedeckt weich garen. Das dauert etwa so lange wie die Suppe.
  • Das Obers aufschlagen.
  • Für die Crôutons das Toastbrot in Würfel schneiden und in einer Pfanne im Öl rösten.
  • Die Suppe pürieren, das Obers bis auf 4 EL einrühren und Muskat hinzufügen.
  • Den weichen Staudensellerie ebenfalls pürieren.
  • Die Suppe in Teller füllen, das Selleriepüree daraufgeben und mit Schlagobers, Croûtons und Selleriegrün garnieren.
Schlagwörter Vegetarisch
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile es auf Instagram und markiere mich @sarahhelmanseder!
Bewerte das Rezept!