FOODLETTER
Skip to Content

Haferflockenbrot – gesund & knusprig

4.43 von 59 Bewertungen
Direkt zum Rezept
Brot backen mit Haferflocken.

Mir macht Brot selber backen großen Spaß. Dieses Haferflockenbrot aus einfachem Hefeteig ist mein Lieblingsrezept. Die Zubereitung lässt sich im Alltag immer unterbringen, und das Brot schmeckt toll!

Haferflockenbrot auf einen Blick

– schnelles Brot für jeden Tag
– auch für Anfänger im Brotbacken geeignet
– aus Hefeteig
– mit Dinkelvollkornmehl und Sonnenblumenkernen
– außen knusprig und innen saftig

Brot selber backen: Haferflockenbrot.
Klicke auf die Sterne und bewerte!
Dein Zeitaufwand 20 Minuten
Back-/Kochzeit 45 Minuten
Ruhezeit 55 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden
Portionen 15 Scheiben
Kalorien 165 kcal

Besonderes Zubehör

Zutaten
  

Für das Brot

  • 100 g zarte Haferflocken
  • 300 ml kochendes Wasser
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 250 g glattes Dinkelmehl (Type 630/700)
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 10 g Salz
  • 1 TL Brotgewürz (optional)
  • ½ Würfel frische Hefe/Germ (= 21 g)
  • ½ TL Zucker oder Honig
  • 250 ml laumwarmes Wasser

Außerdem

  • etwas neutrales Pflanzenöl für die Schüssel
  • etwas Butter für die Backform
  • Haferflocken zum Bestreuen
  • 1 Tasse Wasser

Zubereitung
 

  • Haferflocken in einer großen Schüssel mit dem kochenden Wasser übergießen und 10 Minuten quellen lassen.
    100 g zarte Haferflocken, 300 ml kochendes Wasser
  • Mehl, Sonnenblumenkerne, Salz und Brotgewürz in einer separaten Schüssel vermischen.
    250 g Dinkelvollkornmehl, 250 g glattes Dinkelmehl, 50 g Sonnenblumenkerne, 10 g Salz, 1 TL Brotgewürz
  • Hefe zerbröckeln und mit dem Zucker/Honig in eine Schüssel geben. Lauwarmes Wasser hinzufügen und mit einem kleinen Schneebesen rühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat.
    ½ Würfel frische Hefe/Germ, ½ TL Zucker oder Honig, 250 ml laumwarmes Wasser
  • Mehlmischung und Hefe-Wasser zu den Haferflocken in die Schüssel geben. Zunächst mit dem Kochlöffel vermischen und dann alles sorgfältig zu einem eher klebrigen Teig verkneten.
    Du kannst das mit der Küchenmaschine oder händisch mithilfe einer Teigkarte machen. Direkt mit den Händen kneten ist bei diesem Teig unpraktisch, denn er ist wirklich sehr feucht und würde an deinen Händen kleben. Ich knete ihn mit der Teigkarte auf der bemehlten Arbeitsfläche.
  • Eine große saubere Schüssel mit etwas Öl bepinseln. Teig hineinlegen und die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken.
    etwas neutrales Pflanzenöl für die Schüssel
  • Teig zur doppelten Höhe aufgehen lassen. Das dauert 30-45 Minuten.
  • Kastenform mit etwas Butter einfetten und mit Haferflocken ausstreuen.
    etwas Butter für die Backform, Haferflocken zum Bestreuen
  • Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz mit der Teigkarte durchkneten.
  • Teig in die Form geben und mit Haferflocken bestreuen. Dann 5 Minuten ruhen lassen.
  • Inzwischen den Backofen auf 200℃ Ober-/Unterhitze vorheizen. Dabei ein Backblech auf den Ofenboden stellen und mit aufheizen.
  • Kastenform in den Ofen stellen. Backblech etwas herausziehen, Wasser darauf gießen und die Ofentür rasch schließen. (So entsteht ein Dampfstoß, der dem Hefeteig beim Aufgehen hilft).
    1 Tasse Wasser
  • Brot zunächst 30 Minuten backen. Locker mit Alufolie bedecken, sobald es braun genug ist.
  • Temperatur auf 180℃ senken. Ofentür kurz ganz öffnen und wieder schließen (= lüften).
  • Brot weitere 15 Minuten backen. Wenn du mit einem Kochlöffel auf die Unterseite der Backform klopfst und es hohl klingt, ist das Brot fertig.
  • Backform aus dem Ofen nehmen und das Haferflockenbrot sofort herausnehmen. Ansonsten "schwitzt" es in der Form und wird nicht knusprig.
  • Brot auf ein Kuchengitter setzen und vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen.

Anmerkungen

  • Menge und Backform: Das Rezept ist für eine Kastenform mit 25 cm vorgesehen. Wenn du eine kleinere oder größere Backform verwendest, solltest du die Mengen entsprechend anpassen. 
  • Hefe (Germ): Ich bevorzuge immer frische Hefe für meinen Brotteig. Germ ist übrigens das österreichische Wort für Hefe. Ersatzweise kannst du auf Trockenhefe zurückgreifen. Davon brauchst du 1 Päckchen.
  • Wasser: Das Wasser, in dem du die Hefe auflöst, muss lauwarm sein – also weder heiß noch kalt. Falls du das genau nachmessen möchtest: Lauwarm bedeutet 37-40 Grad.
  • Teig kneten: Du kannst den Teig mit der Küchenmaschine oder händisch mithilfe einer Teigkarte kneten. Direkt mit den Händen kneten ist bei diesem Teig unpraktisch, denn er ist wirklich sehr feucht und würde an deinen Händen kleben. Ich knete ihn mit der Teigkarte auf der bemehlten Arbeitsfläche.
  • Nährwerte: Die angegebenen Nährwerte beziehen sich auf 1oo g Haferflockenbrot, wobei die Gesamtmenge des Rezepts 15 Scheiben ergibt. Das ist 1 Kastenbrot. Bei dünneren Scheiben können es bis zu 20 sein. Nährwertangaben können nie zu 100% genau sein. Betrachte sie daher als grobe Annäherung.  

Nährwerte

Calories: 165kcal | Carbohydrates: 27g | Protein: 6g | Fat: 3g | Polyunsaturated Fat: 1g | Sodium: 260mg | Potassium: 82mg | Fiber: 3g | Sugar: 1g | Vitamin A: 68IU | Calcium: 7mg

Dein Einkaufszettel

Empfohlene Produkte zarte HaferflockenDinkelvollkornmehlDinkelmehl Type 630/700SonnenblumenkerneSalzBrotgewürzHefe/GermZucker
FotoProduktfoto zarte Haferflocken von Kölln.Produktfoto Dinkelvollkornmehl von Alnatura.Produktfoto Dinkelmehl von EDEKA Bio.Produktfoto Sonnenblumenkerne von REWE Bio.Produktfoto Jodsalz von Bad Reichenhaller.Produktfoto Brotgewürz von Sonnentor.Produktfoto Hefe von REWE Bio.Produktfoto Kristallzucker von Südzucker.
Empfehlung
für DE
KöllnAlnaturaEdeka BioREWE BioBad ReichenhallerSonnentor
REWE Bio
Südzucker
Empfehlung
für AT
SPAR Natur*pur


SPAR Natur*pur


SPAR Natur*purSPAR Vital
Bad IschlerBergkräuterOttakringer
Wiener Zucker


Warum ist Haferbrot gesund?

  • Ballaststoffe: Dinkelvollkornmehl, Haferflocken und Sonnenblumenkerne sind reich an Ballaststoffen. Diese unterstützen die Verdauung. Sie stabilisieren den Blutzucker und können das Sättigungsgefühl fördern.
  • Lang anhaltende Energie: Durch ihren niedrigen glykämischen Index liefern Haferflocken langsam freigesetzte Energie. So können sie Blutzuckerspitzen verhindern.
  • Protein: Die meisten Brote enthalten so gut wie kein Protein. Haferflockenbrot ist auch keine Eiweißbombe. Aber Haferflocken und auch Sonnenblumenkerne sind gute pflanzliche Proteinquellen. Sie sorgen dafür, dass das Brot immerhin etwas Eiweiß liefert.
  • Vitamine und Mineralstoffe: Dinkelvollkornmehl als gesündere Alternative zu hellem Weizenmehl liefert mehrere B-Vitamine, Vitamin A, C und E. Dazu kommen Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Phosphor und Zink. Auch Haferflocken enthalten wichtige Mikronährstoffe wie Mangan, Phosphor, Zink, Eisen, Magnesium, Antioxidantien und B-Vitamine. Letztere sind auch in Sonnenblumenkerne zu finden, außerdem weitere wertvolle Nährstoffe wie Vitamin E, Magnesium und Selen.

Meine Backtipps für perfektes Haferflockenbrot

Mein schnelles Brot mit Haferflocken ist wirklich ein einfaches Rezept, bei dem du nicht viel falsch machen kannst. Damit du wirklich nichts falsch machst, bekommst du jetzt noch ein paar Tipps von mir.

Tipp 1: Wassertemperatur beachten

Die Temperatur des Wassers, in dem du die Hefe auflöst, ist entscheidend!

Ist es zu kalt, wird die Hefe nicht aktiviert. Ist es zu heißt, „stirbt“ sie.

Der goldene Mittelweg ist lauwarmes Wasser. Wie oben in der Zutatenliste bereits erwähnt liegt die Temperaturspanne dafür zwischen 37 und 40 Grad.

Ich messe das allerdings nie nach. Mit der Zeit entwickelt man ein gutes Gefühl dafür.

Tipp 2: Teig sorgfältig kneten

Hefeteig möchte gerne kräftig und sorgfältig durchgeknetet werden. Und zwar, bis er sich problemlos vom Schüsselrand oder von der Arbeitsfläche löst.

Mit der Küchenmaschine geht das bei so einem eher klebrigen Teig natürlich schneller. Aber wie oben bereits erwähnt, ist es auch von Hand mit einer Teigkarte machbar. Ich besitze gar keine Küchenmaschine.

Tipp 3: Dampfstoß

Das ist mein Geheimtipp für dich. Mit einem Dampfstoß geht das Brot besser auf und die Kruste wird besonders knusprig.

So funktioniert es: Stelle ein Backblech auf den Boden deines Backofens, bevor du ihn vorheizt.

Nachdem du die Backform mit dem Teigling im Ofen platziert hast, ziehe das aufgeheizte Backblech ein Stück weit heraus (schütze dabei unbedingt deine Hände) und gieße eine Tasse Wasser darauf.

Schiebe das Blech zurück in den Ofen und schließe rasch die Tür. Schon schwebt Wasserdampf im Ofen und macht seine Arbeit.

Später im Verlauf der Backzeit wird die Ofentür kurz geöffnet, um zu lüften, damit das Brot nicht zu viel Feuchtigkeit ausgesetzt ist.

Das steht auch alles nochmal genau oben im Rezept

Aufbewahrung und Haltbarkeit

  • Lagerung: luftdicht verschlossen bei Zimmertemperatur
  • Haltbarkeit: 4-5 Tage
  • Einfrieren möglich? – Ja, 6-7 Monate

Wichtig: Bevor du das Haferflockenbrot in irgendeiner Weise einpackst, musst du es auf jeden Fall vollständig auskühlen lassen. Ansonsten „schwitzt“ es, verliert dadurch an Knusprigkeit und verdirbt schneller.

Haferflockenbrot-Rezept von Oats and Crumbs.
Bewerte das Rezept!




Joachim

Saturday 18th of May 2024

Hallo Sarah, habe das Brot genau nach deiner Rezeptur gebacken. Das Ergebnis ist sensationell. Vielen Dank für das Rezept. Gruß Joachim

Sarah Helmanseder

Saturday 18th of May 2024

Lieber Joachim, freut mich sehr, dass dir das Brot so gut gelungen ist und du es gut findest. Vielen Dank für deine Bewertung!

Liebe Grüße Sarah

Yvonne

Monday 18th of December 2023

Ich backe leidschaftlich gerne Brot und bin auf Dein Rezept gestoßen. Es hat eine tolle Kruste und es schmeckt wirklich lecker. Vielen Dank dafür!

Sarah

Monday 18th of December 2023

Vielen Dank, liebe Yvonne! Freut mich sehr, dass du das Brot magst. 😍

Liebe Grüße Sarah

Alexandra

Wednesday 13th of December 2023

Ein ganz tolles Rezept! Habe Dinkel- und Roggenmehl benutzt, hat gut geklappt. Nur die Haferflocken oben auf dem Brot haben bei mir nicht gut gehalten. Tut aber dem leckeren Brot keinen Abbruch.

Sarah

Wednesday 13th of December 2023

Liebe Alexandra, vielen Dank für deine Bewertung und dein Feedback! Freut mich sehr, dass auch du das Brot so magst. Das mit den Haferflocken oben drauf kenne ich – bei mir verabschieden sich auch immer die meisten. Es gibt einen Trick, wie sie besser halten: Bestreiche die Teigoberfläche mit verquirltem Ei, bevor du sie mit Haferflocken bestreust.

Liebe Grüße Sarah

Jeanette

Wednesday 15th of November 2023

Also mit Abstand das Beste Brot in der Rubrik Haferflocken/gesunde Brote!!! Wirklich!!! Ich habe hier schon viel probiert und auch den Thermi zu Hause. Aber das ist perfekt! Hat auf Anhieb funktioniert. Von innen saftig durch das einweichen der Haferflocken und außen knusprig. Mega!!! Danke fürs teilen

Sarah

Thursday 16th of November 2023

Oh wow, was für ein Feedback! Vielen Dank, liebe Jeanette! Freut mich sehr, dass du das Rezept toll findest. Ich mache es selbst ganz oft, weil es so unkompliziert ist und in relativ kurzer Zeit köstliches Brot ergibt.

Weiterhin viel Spaß beim Backen!

Liebe Grüße Sarah

Jasmin

Monday 23rd of October 2023

Wow, die Anleitung ist so super geschrieben! Gestern habe ich es das erste Mal gebacken (ich schreibe das dazu, weil es nicht das letzte Mal gewesen sein wird) und es ist direkt gelungen, obwohl ich sonst echt kein Talent für Hefeteige habe.

Sogar meinem Mann schmeckt es super gut, und mir natürlich auch.

Danke für diese fabelhafte ausführliche Anleitung und die persönlichen Tipps auf Instagram. Absolut wunderschöner Blog.

Liebe Grüße, Jasmin

Sarah

Tuesday 24th of October 2023

Vielen, vielen Dank für deine lieben Worte, Jasmin! 😍 Das freut mich so sehr! Wie schön, dass dir und deinem Mann das Brot so gut schmeckt. Das hast du toll hingekriegt!

Liebe Grüße Sarah