Tipps & Basics

Zwiebel-Paprika-Relish

1 comment

Liebe Genussmenschen!

Der Sommer hat die Aufwärmrunde ausgelassen und gleich auf Vollgas geschaltet. Höchste Zeit also, dass ich eine Kleinigkeit zur Grillsaison beisteuere. Kleinigkeit ist hier wörtlich gemeint, denn es handelt sich um ein Dip, und Dips sind bei einem Großaufgebot an Grillgut ja immer eher die Nebensache, ABER oft eben diese spezielle Art von Nebensache, die das gewisse Etwas ausmacht und ohne die die Hauptsache nur halb so gut wäre.

Mein Zwiebel-Paprika-Relish ist genau so etwas: klein, aber oho! Dank einer raffinierten Kombination aus Sherryessig, Himbeeressig und Weißwein ist es fruchtig und würzig zugleich, passt perfekt zu Grillfleisch, aber etwa auch zu gegrilltem Gemüse, und ich serviere es außerhalb der Grillsaison auch gerne zu diversen Laibchen.

Wenn ihr euch jetzt ärgert, dass gleich mal zwei Zutaten drin sind, die man gewöhnlich vielleicht eher nicht zu Hause hat (Sherryessig und Himbeeressig), muss ich mit einem guten Rat entgegnen: Nehmt die zwei in euer Essig- und Ölrepertoire auf, denn sie bereichern es wirklich sehr! Himbeeressig passt etwas wunderbar zum bitteren Rucola, und Sherryessig darf überall rein, wo es etwas vollmundiger schmecken darf als der dunkle Balsamico es zustande bringt.

Ich habe mir sagen lassen, dass Relish typisch amerikanisch ist, und dass der Klassiker schlechthin das Gurken-Relish ist, und zwar mit ganz viel Zucker. Da habe ich gleich mal das Gesicht verzogen. 😉 Im Rezept seht ihr, dass bei mir eher wenig Zucker ins Relish wandert, aber wenn ihr auf der süßen Seite seid, könnt ihr natürlich mehr verwenden.

Wenn ihr das Relish einkocht, hält es sich viele Monate lang. Das ist überhaupt keine Hexerei (die Beschreibung gibt es im Rezept), und ihr seid dann in Sachen Haltbarkeit auf der sicheren Seite. Die Gläser nach dem Abfüllen und Verschließen einfach nur umzudrehen – da bin ich eher skeptisch. Wir wollen ja nicht, dass das Relish, wenn es an der Grilltafel geöffnet wird, eine spezielle Art von Würze angenommen hat. 😉

So, jetzt aber Gläser suchen, und los geht’s!

Ich wünsche euch eine genussvolle Grillsaison!

Alles Liebe
Sarah

Zwiebel-Paprika-Relish

Würzige Beilage zum Grillen und für Laibchen
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Einkochzeit20 Min.
Arbeitszeit1 Std. 5 Min.
Gericht: Beilage
Land & Region: USA
Keyword: Relish
Portionen: 8 kleine Gläser à 100 ml
Autor: Sarah

Zutaten

  • 4 Zwiebeln
  • 1 großer roter Paprika
  • 1 große Tomate
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 EL Sherryessig
  • 1 EL Himbeeressig
  • 100 ml Weißwein
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 2 TL Suppengewürz
  • Pfeffer
  • 1 TL Stärke

Anleitungen

  • Die Tomate kreuzweise einritzen, in kochendem Wasser kurz überbrühen, häuten und hacken.
  • Zwiebeln und Paprika fein hacken und in einem Topf im Olivenöl ca. 10 Minuten anbraten.
  • Tomaten und Tomatenmark untermischen und kurz köcheln lassen.
  • Essig, Wein, Zucker, Salz und Paprikapulver einrühren.
  • Aufkochen und bei schwacher Hitze 45 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  • Das Relish mit Suppengewürz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Stärke mit 2 TL kaltem Wasser anrühren, in das Relish einrühren und kurz aufkochen.
  • Das Relish in saubere Gläser füllen, sofort verschließen und 20 Minuten einkochen. Dafür ein Küchentuch in einen großen Topf legen und die Gläser daraufstellen. Wasser in den Topf gießen, bis die Gläser etwa zur Hälfte darin stehen. Das Wasser langsam aufkochen und 20 Minuten köcheln lassen. Dann die Gläser vorsichtig aus dem Topf nehmen, auf ein Küchentuch stellen und auskühlen lassen.

Notizen

Alternative ohne Einkochen: Die befüllten Gläser sofort verschließen und 15 Minuten auf den Kopf stellen. Einkochen ist bezüglich Haltbarkeit aber die sicherere Variante.

One Comment

  1. Pingback: Dinkel-Bohnenlaibchen mit Erdäpfelpüree und Zwiebel-Paprika-Relish | Sarah's Delight

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*