November 12

Einfaches Herbst-Ofengemüse mit Polenta

0  kommentare

Dieses einfache und schnelle Ofengemüse strahlt in allen Farben des Herbstes und ist vollgepackt mit Vitaminen. Es schmeckt mit jeder Gemüsesorte, die im Herbst regional verfügbar ist. Dazu gibt es eine cremige Polenta.

Keine Jahreszeit lässt sich in der Küche mit Farben so schön umsetzen wie der Herbst mit seinen wundervollen Rot- und Orangetönen. Hinterlassen diese Farben bei dir auch so ein wohliges Gefühl und die Vorfreude auf kuschelige Abende auf der Couch? Solche Abende bringen auf jeden Fall eine Sache NICHT mit: Motivation für stundenlange Kochsessions. An so einem kalten Abend im November oder Dezember wollen wir uns schnell unter die Decke verkriechen und das Buch aufschlagen, nicht lange in der Küche stehen, oder?

Schnell darf es also gehen, satt machen soll es und gesund muss es sein, das perfekte Herbst-Abendessen. Schließlich willst du dein Immunsystem für die kalte Jahreszeit stärken – ganz besonders im Jahr 2020. Weißt du was? – Ich habe das perfekte Rezept für dich!

Dieses Herbst-Ofengemüse mit Polenta ist:

  • vollgepackt mit Vitaminen und Ballaststoffen
  • blitzschnell in der Vorbereitung
  • wunderschön in allen Farben des Herbstes
  • ganz leicht zu variieren je nach deinem Vorrat
  • sehr sättigend

Welches Gemüse brauchst du für dieses Rezept?

Du brauchst ganz einfach das, was der Gemüsebauer am Markt gerade anbietet. ? Saisonal und regional lauten die Stichwörter. Wenn du keinen Bauernmarkt in der Nähe hast, dann kannst du im Supermarkt einmal genau schauen, welches Gemüse gerade regional verfügbar ist. Damit schonst du nicht nur die Umwelt, weil du keine langen Transportwege unterstützt. Du tust auch deiner Gesundheit etwas Gutes, denn je kürzer das Gemüse transportiert wird und je kürzer es gelagert wird, desto mehr Vitamine und Mineralstoffe sind noch enthalten.

Ich habe folgende Gemüsesorten verwendet:

  • Hokkaidokürbis: Kürbis ist nicht nur kalorienarm, sondern auch sehr gesund!  Er enthält den wichtigen Nährstoff Beta-Carotin, der antioxidative Eigenschaften besitzt und damit die Zellen vor freien Radikalen schützt. Kürbis liefert außerdem Vitamin A, Kalzium, Kalium und Magnesium.
  • rote Rüben: Alles, was rot ist, liefert viele Antioxidantien. Rot ist also immer gut beim Gemüse.
  • Pastinaken: Pastinaken sind gute Lieferanten von Folsäure und Vitamin E. Außerdem enthalten sie mehr Vitamin C und Kalium als Karotten. Kalium ist ein Nährstoff, der wichtig für die Weiterleitung von Nerven- und Muskelimpulsen ist.
  • rote Zwiebeln: Rote Zwiebeln enthalten noch mehr wertvolle Antioxidantien als gelbe Zwiebeln.
  • Spitzkraut: Dieses Kraut ist eine wahre Vitamin-C-Bombe und ist nach seiner Form benannt, wie du oben auf dem linken Bild sehen kannst.

Dazu kommen dann noch gegarte Maroni und ein Apfel. Der ist ja kein Gemüse. ?

Herbst-Ofengemüse in einer hellen Emaille-Auflaufform im 45-Grad-Winkel-fotografiert.

Diese Gemüsesorten passen für das Herbst-Ofengemüse mit Polenta auch perfekt:

  • Kohlsprossen (Rosenkohl)
  • gelbe Rüben und Karotten
  • Knollensellerie
  • Krautsorten wie Weißkraut und Rotkraut
  • Kohlsorten wie Wirsing und Grünkohl
  • Kürbissorten wie Butternusskürbis und Muskatkürbis
Herbst-Ofengemüse in einer hellen Emaille-Auflaufform von oben fotografiert. Nahaufnahme von rechts unten angeschnitten

Tipps für die Zubereitung von Herbst-Ofengemüse

  • Rote Rüben brauchen länger als die anderen Gemüsesorten, bis sie weich werden. Gib sie deshalb gleich zu Beginn der Zubereitung in den Backofen. Während sie ihren Vorsprung bekommen, kannst du das andere Gemüse schneiden.
  • Wie das bei Ofengemüse immer so ist, macht die Marinade den Charakter des Gerichts aus. Bei diesem Rezept besteht sie aus Olivenöl, Thymian, Paprikapulver und etwas Kümmel. Ich habe schon viel herumprobiert und finde, dass diese Kombination für herbstliche Gemüsesorten am besten passt.
  • Die Zubereitung der Polenta dauert inklusive Zeit zum Quellen nur ungefähr zehn Minuten. Am besten machst du das auch wirklich erst zehn Minuten bevor das Ofengemüse fertig ist, denn Polenta dickt schnell nach, wenn sie lange stehen bleibt. Dann musst du immer mehr Wasser dazugießen und irgendwann geht das auf Kosten des Geschmacks.
  • Wenn du das Herbst-Ofengemüse noch ein bisschen verfeinern möchtest, gib eine Handvoll Walnüsse mit aufs Blech!
  • Als Beilage passen auch Berglinsen sehr gut. Gegenüber der Polenta sind sie auch die gesündere Variante und liefern pflanzliches Eiweiß. Die müssen ungefähr 30 Minuten gekocht werden. Also kannst du sie aufsetzen, wenn du das Gemüse in den Ofen gibst, und sie sind dann genau rechtzeitig fertig.

Ich wünsche dir viele gemütliche Herbstabende – und hoffentlich einen davon mit diesem leckeren Herbst-Ofengemüse! ?

Wenn du eines meiner Rezepte ausprobierst, teile ein Foto auf Instagram in deiner Story und markiere mich @oats.and.crumbs! Darüber freue ich mich immer sehr! Natürlich freue ich mich auch, wenn du mir auf Instagram folgst. ?

Herbst-Ofengemüse mit Polenta auf einem graublauen Teller mit goldener Gabel. Aufnahme von oben.

Herbst-Ofengemüse mit Polenta

Gericht: Herzhaft
Land & Region: Österreich
Keyword: Clean Eating, Vegan
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Portionen: 4
Kalorien: 516kcal
Autor: Sarah
Dieses einfache und schnelle Ofengemüse strahlt in allen Farben des Herbstes und ist vollgepackt mit Vitaminen. Es schmeckt mit jeder Gemüsesorte, die im Herbst regional verfügbar ist. Dazu gibt es eine cremige Polenta.
Rezept drucken

Zutaten

Ofengemüse

  • 2 rote Rüben (ca. 500 g)
  • 2 rote Zwiebeln
  • ½ Spitzkraut
  • 2 mittelgroße Pastinaken (ca. 300 g)
  • ½ Hokkaidokürbis (ca. 600 g)
  • 1 Apfel
  • 100 g gegarte Maroni
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 TL Thymian
  • 1 TL Paprika
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Kümmel
  • Salz, Pfeffer

Polenta

  • 150 g Polenta
  • 200 ml ungesüßte Hafermilch
  • 500 ml Gemüsebrühe (natürliches Produkt)

Anleitungen

  • Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier vorbereiten.
  • Olivenöl mit Gewürzen vermischen.
  • Rote Rüben schälen und in ca. 2×2 cm große Würfel schneiden. Mit 2 TL der Marinade vermischen, aufs Blech geben und 15 Minuten vorbacken.
  • Inzwischen Zwiebeln in grobe Scheiben schneiden, Spitzkraut vom Strunk befreien und in Streifen schneiden. Pastinaken schälen und grob in Scheiben schneiden. Kürbis entkernen und 2×2 cm groß würfeln. Apfel entkernen und ebenfalls würfeln.
  • Gemüse mit der Marinade vermischen, nach 15 Minuten zu den roten Rüben aufs Blech geben und alles 30 Minuten backen.
  • Hafermilch und Gemüsebrühe aufkochen. Polenta unter Rühren einrieseln lassen. Mit dem Schneebesen rühren, bis die Polenta einzudicken beginnt. Deckel aufsetzen und die Polenta auf der niedrigsten Stufe 5-10 Minuten quellen lassen. Dann bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit einrühren.
  • Ofengemüse und Polenta gemeinsam anrichten.

Notizen

  • Anstelle der Polenta passen auch Berglinsen sehr gut als Beilage zum Ofengemüse.
  • Wenn du kein Spitzkraut bekommst, kannst du auch Weißkraut oder Kohlsprossen verwenden. 

Nutrition

Calories: 516kcal | Carbohydrates: 87g | Protein: 11.9g | Fat: 10.1g | Saturated Fat: 1.7g | Polyunsaturated Fat: 1g | Monounsaturated Fat: 5.7g | Sodium: 81mg | Potassium: 1820mg | Fiber: 14.6g | Sugar: 23.3g | Vitamin C: 78mg | Calcium: 102mg | Iron: 3mg

Tags

Clean Eating, Herbst, Vegan


Hinterlasse einen Kommentar!

Your email address will not be published. Required fields are marked

Bewertung




{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Melde dich für meinen Newsletter an!

Du bekommst sofort mein 13-seitiges Meal Plan Freebie zum Herunterladen. Jede Woche erwarten dich Tipps rund um gesunde Ernährung und praktische Alltagsrezepte.