Fitness Food

Protein-Kaiserschmarrn

1 comment

Liebe Sportsfreunde!

Als ich neulich das Rezept für meinen geliebten Apfelstrudel-Porridge mit euch geteilt habe, meinte ich, ich müsste meiner Rolle als Österreicherin wieder einmal gerecht werden und hätte deshalb einen der beiden Heiligen Grale der österreichischen Mehlspeisenküche in einen Porridge verwandelt. Der zweite Heilige Gral ist – erraten, der Kaiserschmarrn. Nun bin ich mir nicht so sicher, ob ich meiner Rolle als Österreicherin gerecht werde oder mich nicht viel mehr im Gegenteil als Verräterin betätige, wenn ich den vor Hüftgold nur so strotzenden Kaiserschmarrn entschärfe und zu Fitness Food mache. Omas des Landes, verzeiht mir! 😀 Der Protein-Kaiserschmarrn ist aber richtig richtig gut. 🙂

Protein-Kaiserschmarrn
Protein-Kaiserschmarrn

Ich mache das ja nur, weil ich den Kaiserschmarrn sooooo sehr liebe, man so etwas aber natürlich nicht zwei oder drei Mal die Woche essen kann, sofern man Gold lieber woanders hätte als auf den Hüften. 😉 Und weil ich mir laufend neue Möglichkeiten überlege, wie man die Extraportion Eiweiß am besten auf leckere Art und Weise in die Ernährung integrieren kann.

Ausgehend davon habe ich mir die Frage gestellt, was ich an Kaiserschmarrn eigentlich so mag, also was daran der Clou ist. Antwort: Dass er süß ist und aus fluffigen, großen Teigstücken besteht. Dann habe ich versucht, diese zwei Punkte umzusetzen, gleichzeitig das Fett größtenteils aus dem Rezept zu verbannen und ordentlich viele Proteine unterzubringen. Ich finde, das ist mir meisterhaft gelungen. 🙂

Protein-Kaiserschmarrn
Protein-Kaiserschmarrn

Proteinpulver und Puder-Xucker sei Dank war das mit der Süße kein großes Problem. Mit dem Proteinpulver lässt sich der Kaiserschmarrn außerdem wunderbar variieren. Ich verwende meistens Vanille-Proteinpulver, aber auch mit Kokos schmeckt es wunderbar, von Schoko ganz zu schweigen. 😉

Schwieriger war es schon, dass der Protein-Kaiserschmarrn nicht trocken wird. Da hat es ein paar Anläufe gebraucht, aber mit den Mengen, die ich im Rezept angegeben habe, wird er bei mir perfekt. Lasst euch nicht davon abschrecken, dass der Teig sehr flüssig ist. Genau dadurch erreicht man eben, dass der Kaiserschmarrn schön saftig wird. Ihr müsst die Masse dann nur bei eher niedriger Hitze zugedeckt geduldig braten, dann stabilisiert sie sich schon. 🙂

Protein-Kaiserschmarrn
Protein-Kaiserschmarrn

Ein Kaiserschmarrn muss natürlich bezuckert werden. Da greife ich gerne zum Puder-Xucker. Klassischerweise serviert man Zwetschkenröster oder Apfelmus dazu. Zwetschkenröster mache ich meistens zum klassischen Kaiserschmarrn, für den es hier am Blog übrigens schon lange ein Rezept gibt, und zwar hier. Den Protein-Kaiserschmarrn esse ich am liebsten mit ungesüßtem Apfelmus. Wenn man Kokos-Proteinpulver verwendet, passt ein feines Kirschkompott gut dazu. Was immer euer Herz begehrt. 🙂

Herzliche Genuss-Grüße
von Sarah

Protein-Kaiserschmarrn

Sportlich entschärfte Version des österreichischen Klassikers. Natürlich anders, aber köstlich!
Vorbereitungszeit10 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Fitness Food, Protein
Keyword: Kaiserschmarrn
Portionen: 1
Kalorien: 598kcal
Autor: Sarah

Zutaten

  • 2 Eier
  • 50 g Skyr natur
  • 40 g glattes Dinkelmehl
  • 25 g Vanille-Proteinpulver
  • 125 ml fettarme Milch (1,5 %)
  • 1 TL Kokosöl zum Backen (5 g)
  • Puder-Xucker zum Bestreuen

Anleitungen

  • Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
  • Mehl und Proteinpulver vermischen. 
  • Die Eidotter mit Skyr und Milch verrühren.
  • Die Mehlmischung dazugeben und einrühren.
  • Den Schnee vorsichtig unterheben und die Masse ca. 3 Minuten ruhen lassen.
  • Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und verteilen. Tipp: Nehmt eine eher kleine Pfanne, dann wird der Kaiserschmarrn schön dick. 
  • Die Masse in die Pfanne gießen und zugedeckt bei mittlerer Hitze braten, bis die Unterseite leicht gebräunt ist. Dann wenden und die andere Seite ebenfalls braten.
  • Den Kaiserschmarrn mit zwei Pfannenwendern in Stücke zerteilen und auf einen Teller geben. Etwas Puder-Xucker darübersieben. Dazu empfiehlt sich ungesüßtes Apfelmus.

Notizen

Nährwerte: 593 kcal | 38,3 g KH | 52,6 g EW | 23,9 g F
Protein-Kaiserschmarrn

One Comment

  1. Pingback: Vanille-Grießauflauf mit Kirschkompott | Sarah's Delight

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*