Skip to Content

Gemüsereis mit gebratenem Tofu

Dieser Gemüsereis mit gebratenem Tofu ist ein sehr einfaches veganes Rezept, das immer schmeckt und sich sehr gut nach Saison variieren lässt. Das schnelle Gericht ist bunt, gesund und proteinreich.

Springe zum Rezept
Gemüsereis mit gebratenem Tofu, frischem Jungspinat und Kresse in einer Bowl aus der Vogelperspektive fotografiert.

Schnelles und gesundes Rezept für alle Fälle

Wenn ich mal wirklich nicht weiß, was ich kochen soll, gibt es das: Gemüsereis mit gebratenem Tofu. Dieses Gericht schmeckt einfach immer, geht schnell und lässt sich problemlos abwandeln.

Es ist eines dieser praktischen Rezepte, für die du nie etwas einkaufen musst. Das lieben wir doch alle, nicht wahr?

Einzige Voraussetzung dafür ist, dass Reis, Gemüse und Tofu bei dir zum Standardrepertoire gehören, das du immer auf Vorrat hast. Wenn das noch nicht der Fall ist, hast du jetzt die Chance, es zu ändern.

Nahaufnahme von Gemüsereis mit gebratenem Tofu aus der Vogelperspektive. Bowl auf der linken Seite angeschnitten.

Dieser Gemüsereis mit gebratenem Tofu ist aber nicht nur ein Notfall-Gericht, wenn es besonders schnell gehen muss. Richtig zubereitet besitzt es seinen ganz eigenen Charme und du wirst es bestimmt lieben.

Gemüsereis mit gebratenem Tofu ist:

  • vegan
  • gesund
  • proteinreich
  • schnell
  • einfach
  • leicht abzuwandeln
Gemüsereis mit gebratenem Tofu in einer graublauen Schüssel auf dazu passendem Teller mit einer goldenen Gabel darauf. Graues Küchentuch als Untergrund.

Leckeres veganes Rezept mit nur 5 Zutaten

Für den Gemüsereis mit gebratenem Tofu brauchst du im Wesentlichen nur diese fünf Zutaten:

  • Reis: Ich verwende für dieses Gericht am liebsten duftenden Bio-Basmatireis.
  • Gemüse: Das Gemüse führe ich hier bewusst nur als eine Zutat an, weil du nicht unbedingt mehrere Gemüsesorten brauchst. Wie du im Rezept unten siehst, verwende ich gerne Brokkoli, Karotten, Sellerie, Kohlsprossen und Erbsen. Du kannst den Gemüsereis aber auch zum Beispiel nur mit Brokkoli zubereiten.
  • Currypulver: Ich würze den Gemüsereis am liebsten mit Curry. Du kannst aber auch eine asiatische Gewürzmischung oder einfach andere Gewürze verwenden, auf die du gerade Lust hast.
  • Tofu: Ich schwöre auf den Räuchertofu von Taifun. Der kommt einfach so mit etwas Öl in die Pfanne und braucht keine Gewürze. Selbstverständlich kannst du für dieses Rezept auch Naturtofu verwenden. Den solltest du allerdings schon gut würzen oder im besten Fall marinieren.
  • Öl: Zum Anbraten für den Tofu brauchst du etwas Öl. Ich verwende gerne extra-natives Kokosöl oder Olivenöl. Wenn du da noch eine gesündere Alternative testen möchtest, empfehle ich dir Avocadoöl.
Nahaufnahme von Gemüsereis mit gebratenem Tofu aus der Vogelperspektive. Bowl auf der rechten Seite angeschnitten.

Gemüsereis mit gebratenem Tofu in 5 einfachen Schritten + Küchen-Hacks

Wenn du es schlau anstellst, ist dieser Gemüsereis mit gebratenem Tofu wirklich ein Turbo-Gericht und trotzdem total gesund. Pass auf, ich verrate dir, wie ich es mache:

  1. Reis waschen und in den Topf geben.
  2. Gemüse schneiden und zum Reis in den Topf geben. Währenddessen Wasser im Wasserkocher aufkochen.
  3. Kochendes Wasser in den Topf füllen, würzen und den Reis aufkochen. Wenn das Wasser direkt aus dem Wasserkocher kommt, kocht der Gemüsereis am Herd viel schneller auf. Und energieeffizienter ist diese Methode insgesamt auch.
  4. Reis OHNE Umrühren sanft köcheln lassen, bis kein Wasser mehr sichtbar ist. Dann den Deckel aufsetzen und den Reis auf der ausgeschalteten Herdplatte ein paar Minuten ausquellen lassen. Währenddessen weiterhin NICHT umrühren. Sonst wird der Reis klebrig
  5. Inzwischen den Tofu würfeln und in der Pfanne anbraten. Fertig!
Pinterest-Grafik zum Rezept für Gemüsereis mit gebratenem Tofu

Funktioniert das Rezept auch mit anderem Reis oder Getreide?

Oben habe ich angekündigt, dass du dieses Rezept ganz einfach abwandeln kannst. Das gilt natürlich nicht nur fürs Gemüse. Anstelle von Reis kannst du auch Quinoa, Hirse oder Bulgur verwenden. Mit diesen (Pseudo-)Getreidesorten funktioniert die Zubereitung gleich wie mit dem Reis.

Couscous würde ich dir nicht empfehlen, weil Couscous nicht gekocht, sondern nur mit heißem Wasser übergossen wird. Das reicht nicht, um das Gemüse zu garen.

Wenn du andere Reissorten mit einer deutlich längeren Kochzeit (z.B. Vollkornreis, roter Reis) verwenden möchtest, solltest du den Reis und das Gemüse mit entsprechendem Zeitabstand separat zubereiten. In diesem Fall würde der Reis so lange brauchen, dass das Gemüse schon zerkocht wäre und kaum noch Nährstoffe liefern würde.

Wenn wir schon beim Ersetzen sind: Statt Tofu passt Tempeh auch wunderbar.

Aber jetzt los, ab in die Küche!

Gemüsereis mit gebratenem Tofu in einer graublauen Schüssel auf dazu passendem Teller mit einer goldenen Gabel darauf. Graues Küchentuch als Untergrund.

Gemüsereis mit gebratenem Tofu

Dieser Gemüsereis mit gebratenem Tofu ist ein sehr einfaches veganes Rezept, das immer schmeckt und sich sehr gut nach Saison variieren lässt. Das schnelle Gericht ist bunt, gesund und proteinreich.
Arbeitszeit 10 Min.
Koch-/Backzeit 15 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Europa
Portionen 2 (2-3)

Zutaten
  

  • 120 g Basmatireis
  • 500 g Gemüse z.B. Karotten, Brokkoli, Sellerie, Kohlsprossen
  • 50 g TK-Erbsen
  • 1 TL Currypulver
  • 250 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Räuchertofu
  • 1 TL Kokosöl oder Olivenöl

Anleitungen
 

  • Reis waschen und in einen Topf geben.
  • Gemüse mundgerecht schneiden und ebenfalls in den Topf geben.
  • TK-Erbsen, Wasser, Currypulver und Salz hinzufügen. Aufkochen und dann bei geringer Hitze fast zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen. Danach den Deckel ganz aufsetzen und den Reis quellen lassen. Nicht umrühren!
  • Tofu würfeln und in einer Pfanne im Öl knusprig anbraten.
  • Gemüsereis mit gebratenem Tofu in Schüsseln füllen und nach Belieben mit Jungspinat und Kresse garnieren.

Notizen

  • Reis: Wenn du dieses Gericht mit Vollkornreis statt Basmatireis zubereiten möchtest, empfehle ich dir, den Reis extra zu kochen, weil er eine deutlich längere als das Gemüse hat. Das Gemüse kannst du dann separat in einem Topf dünsten oder mit dem Tofu anbraten. 
  • Gemüse: Du kannst für dieses Rezept natürlich jedes beliebige Gemüse verwenden. Am besten nimmst du regionales Bio-Gemüse der Saison. 
  • Tofu: Räuchertofu ist von sich aus so geschmacksintensiv, dass du ihn nicht würzen musst. Wenn du Naturtofu verwendest, solltest du diesen auf jeden Fall würzen oder marinieren. 
Schlagwörter Vegan
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile es auf Instagram und markiere mich @sarah_oatsandcrumbs!
Bewertung




GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner