Skip to Content

Orangen-Vanille Protein-Porridge

Dieser gesunde vegane Protein-Porridge schmeckt wunderbar winterlich nach Orange und Vanille. Das schnelle Rezept ist zuckerfrei und besteht aus einfachen Zutaten. Getoppt wird der Orangen-Vanille Protein-Porridge mit Orangenstücken, Walnüssen, getrockneten Feigen, Cornflakes und Haselnussmus.

Springe zum Rezept
Orangen-Vanille Protein-Porridge in einer weißen Schüssel auf einem orangen Teller mit goldenem Löffel

Gesundes veganes Winter-Frühstück

Derzeit kriege ich gar nicht genug von der Kombination Orange-Vanille. Ich finde das soooo köstlich! Vor allem als Porridge mit meinem geliebten Vanille-Proteinpulver von Vivolife. Dazu mehr weiter unten. Dieses Rezept ist wirklich das perfekte gesunde vegane Winter-Frühstück.

Der Orangen-Vanille Protein-Porridge landet bei mir schon seit Dezember mehrmals die Woche auf dem Frühstückstisch. Das ist immer ein untrügliches Zeichen dafür, dass das Rezept reif für den Blog ist. Und ich weiß, dass Porridge bei den allermeisten meiner lieben Blogleser*innen sehr gut ankommt.

Nahaufnahme aus der Vogelperspektive von Orangen-Vanille Protein-Porridge. Bild rechts angeschnitten.

Was ich an diesem Porridge auch noch so toll finde: Er schmeckt nach Winter, bringt aber trotzdem Farbe in die kalte Jahreszeit und lässt mit seinem warmen Orange Vorfreude auf den Frühling aufkommen. Ja, sowas denke ich mir beim Frühstück tatsächlich. 😉

Dieser Orangen-Vanille Protein-Porridge ist:

  • vegan
  • glutenfrei
  • einfach
  • schnell zubereitet
  • suuuper cremig
  • eiweißreich
  • originell im Geschmack
  • sättigend
Orangen-Vanille Protein-Porridge getoppt mit Orangen, Cornflakes, Walnüssen, getrockneten Feigen und Haselnussmus. Goldener Löffel im Porridge

Welche Zutaten brauchst du für dieses Rezept?

Wie alle meine Frühstücksrezepte kommt auch der Orangen-Vanille Protein-Porridge mit wenigen einfachen Zutaten aus. Entscheidend für den Geschmack sind natürlich die Gewürze.

  • Orange: Achte hier unbedingt darauf, eine Bio-Orange zu verwenden, denn wir brauchen auch die abgeriebene Schale.
  • Haferflocken: Für Porridge nehme ich am liebsten zarte Haferflocken. Du kannst auch Dinkelflocken, Emmerflocken, Hirseflocken usw. verwenden – egal ob zart oder grob.
  • Rosinen: Ich liebe ja Rosinen total, aber wenn du sie nicht magst, kannst du sie natürlich auch weglassen oder andere Trockenfrüchte verwenden, zum Beispiel geschnittene Dörrpflaumen.
Nahaufnahme aus der Vogelperspektive von Orangen-Vanille Protein-Porridge. Bild links angeschnitten.
  • Gewürze: Hier empfehle ich dir, wirklich die im Rezept unten angegebene Kombination aus gemahlener Bourbon-Vanille, Ceylon-Zimt und Kardamom zu verwenden.
  • Pflanzenmilch: Mein Favorit ist schon länger Hafermilch, aber selbstverständlich passt auch jede andere Pflanzenmilch. Oder auch Kuhmilch, falls du nicht vegan lebst. Vom Konsum von Kuhmilch würde ich dir allerdings dringend abraten.
  • Vanille-Proteinpulver: Das Proteinpulver sorgt für noch mehr Vanille und macht den Porridge zu einem eiweißreichen Frühstück. Mehr Infos zum Thema Proteinpulver findest du weiter unten.
Orangen-Vanille Protein-Porridge aus der Vogelperspektive in einer weißen Schüssel mit orangenem Teller darunter fotografiert. Goldener Löffel neben der Schüssel. Orange und Orangenstücke, Walnüsse und Vanilleschote als Dekoration.

Welche Toppings passen für dieses Rezept?

Kurze Antwort: Alle, die du magst!

Lange Antwort: Als Frucht passt meiner Meinung nach Orangen am besten. Ich esse den Orangen-Vanille Protein-Porridge aber auch gerne mit gedünsteten Zimtäpfeln.

Sehr genial als Toppings finde ich für dieses Rezept Walnüsse, getrocknete Feige, ungesüßte Cornflakes und Haselnussmus.

Fragen zum Rezept für Orangen-Vanille Protein-Porridge

Funktioniert das Rezept auch ohne Proteinpulver?

Ja, du kannst dieses Rezept auch ohne Proteinpulver zubereiten. Dann ist es nur kein Protein-Porridge mehr. 😉

Wenn du das Proteinpulver weglässt, brauchst du weniger Flüssigkeit. Außerdem solltest du dann mehr gemahlene Vanille verwenden.

Pinterest-Grafik zum Rezept für Orangen-Vanille Protein-Porridge

Welches Proteinpulver ist empfehlenswert?

Ich verwende schon lange nur noch das Proteinpulver von Vivolife, weil es das einzige wirklich natürliche, rohe Proteinpulver auf dem Markt ist. Es hat extrem gute Zutaten und keinen künstlichen Geschmack.

Für dieses Rezept passt das Perform Madagascan Vanilla oder das günstigere Vegan Protein Vanilla (unbezahlte Werbung). Klarerweise kannst du auch jedes andere Proteinpulver verwenden.

Wie süß ist dieser Porridge?

Wie du unten im Rezept sehen kannst, ist der Orangen-Vanille Protein-Porridge nicht gesüßt. Die Rosinen bringen etwas Süße mit. Das Proteinpulver von Vivolife ist nur wenig süß – mit ein Grund, warum ich es so mag.

Wenn du ein anderes Proteinpulver verwendest, ist der Porridge vermutlich süß genug für dich. Wenn nicht, kannst du ihn am besten mit selbstgemachter Dattelcreme süßen. Das ist die gesündeste Alternative zu Industriezucker. Etwas Dattelzucker, Ahornsirup oder Kokosblütenzucker ist natürlich auch möglich.

Du bist dran!

Ich wünsche dir viel Freude mit dem Rezept für Orangen-Vanille Protein-Pulver. Gib mir gerne Feedback unten in den Kommentaren oder auf Instagram @sarah_oatsandcrumbs. Darüber freue ich mich immer sehr.

Orangen-Vanille Protein-Porridge getoppt mit Orangen, Cornflakes, Walnüssen, getrockneten Feigen und Haselnussmus. Goldener Löffel im Porridge

Orangen-Vanille Protein-Porridge

Dieser vegane Protein-Porridge schmeckt wunderbar winterlich nach Orange und Vanille. Das schnelle Rezept ist zuckerfrei und besteht aus einfachen Zutaten. Getoppt wird der Orangen-Vanille Protein-Porridge mit Orangenstücken, Walnüssen, getrockneten Feigen, Cornflakes und Haselnussmus.
Arbeitszeit 5 Min.
Koch-/Backzeit 5 Min.
Gesamtzeit 10 Min.
Gericht Frühstück
Land & Region Europa
Portionen 1

Zutaten
  

Porridge

  • 1 Bio-Orange
  • 40 g zarte Haferflocken
  • 1 EL Rosinen
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • ¼ TL Ceylon-Zimt
  • ¼ TL Kardamom
  • 150-200 ml Wasser
  • 50 ml Hafermilch oder andere Pflanzenmilch
  • 30 g Vanille-Proteinpulver

Toppings

  • 1 getrocknete Feige in Stücke geschnitten
  • 1 EL Walnüsse
  • ungesüßte Cornflakes
  • Nussmus

Anleitungen
 

  • Die Hälfte der Orangenschale abreiben. Die Orange halbieren, den Saft aus einer Hälfte auspressen und die andere Hälfte fürs Topping in Stücke schneiden.
  • Haferflocken, Rosinen, Vanille, Zimt, Kardamom, Orangenschale, Orangensaft, 150 ml Wasser und Hafermilch in einen Topf geben und sanft aufkochen.
  • Bei geringer Hitze zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis der Porridge cremig ist.
  • Proteinpulver einrühren und mehr Wasser hinzufügen, wenn der Porridge dadurch zu dick wird.
  • Porridge in eine Schüssel füllen und mit Orangenstücken und beliebigen Toppings genießen. Ich verwende gerne Feige, Walnüsse, Cornflakes und Nussmus.

Notizen

  • Lies dir gerne den Blogbeitrag oben durch, um alle Infos und Tipps zu diesem Rezept zu bekommen!
  • Wenn du den Porridge süßer haben möchtest, kannst du 1-2 TL selbstgemachte Dattelcreme einrühren. 
Schlagwörter Porridge, Vegan
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile es auf Instagram und markiere mich @sarah_oatsandcrumbs!
Bewertung




Anouk

Tuesday 25th of January 2022

Liebe Sarah!

Ich habe heute morgen dein Orangen-Vanille-Porridge ausprobiert und was soll ich sagen?! Es war sooo lecker :-) Ich habe das Proteinpulver weggelassen (habe keins) und stattdessen ein paar geschrotete Leinsamen ins Porridge gemischt. Das hat super geschmeckt und war trotzdem richtig cremig. Werde ich auf alle Fälle jetzt öfter essen.

Viele liebe Grüße und danke fürs tolle Rezept, Anouk

Sarah

Tuesday 25th of January 2022

Liebe Anouk!

Danke für deinen Kommentar und deine Bewertung! Ich freue mich sehr, dass du den Porridge ausprobiert hast und dass es dir gut geschmeckt hat. 😍 Das ist wirklich schön zu hören. Geschrotete Leinsamen sind immer super im Frühstück. 👍🏻

Vielen Dank und liebe Grüße, Sarah

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner