FOODLETTER
Skip to Content

Vegane Kürbis-Quiche

4.83 von 17 Bewertungen
Direkt zum Rezept

Diese einfache vegane Kürbis-Quiche mit knusprigem Mürbteig ist herbstlich und so köstlich! Für dieses schnelle vegane Quiche-Rezept brauchst du nur 20 Minuten Zubereitungszeit und kannst dich dann entspannen, während sie im Ofen ist. Die Kürbis-Quiche ist ein Abendessen zum Beeindrucken, passt aber auch perfekt fürs Mittagessen oder den Brunch.

Kürbis-Quiche – vegan und einfach.

Ich bin ja ein totaler Mürbteig-Fan. Du auch? Das ist zwar eine recht kalorienreiche Leidenschaft, aber Quiche ist eigentlich das einzige herzhafte Gericht mit Mürbteig, das mir einfällt. Dementsprechend gibt es das ja nicht jeden Tag.

Aber wenn es Quiche gibt, ist es ein Fest. Besonders im Herbst! Kürbis ist sowieso schon eines meiner Lieblingsgemüse. Wenn er dann noch mit Mürbteig und veganem Feta daherkommt, bin ich im siebten Himmel.

Geht es dir auch so? Dann habe ich ein neues Lieblingsrezept für dich!

Vegane Kürbis-Quiche mit knusprigem Mürbteig.

Kürbis-Quiche vegan? – Ja, wie viele meiner anderen Rezepte auch!

Ich ernähre mich seit 2021 pflanzlich und passe laufend einige meiner Rezepte dementsprechend an.

Mit den neuen veganen Varianten meiner Rezepte möchte ich dir zeigen, dass du so gut wie alles pflanzlich machen kannst. Und dass das gar nicht schwierig ist.

Die meisten vegetarischen Rezepte hier auf meinem Blog werden nach und nach veganisiert.

Ich möchte aus ethischen Gründen langfristig keine Blogbeiträge mehr haben, die indirekt zum Konsum tierischer Lebensmittel aufrufen.

Wenn du jetzt entsetzt bist, weil du unbedingt die vegetarische Kürbis-Quiche machen wolltest:

  1. Noch vor wenigen Jahren war ich veganen Rezepten gegenüber genauso skeptisch wie du es vielleicht bist. Ich kann das total verstehen.
  2. Probier mal etwas Neues und gib der veganen Kürbis-Quiche eine Chance! Sie schmeckt genauso köstlich wie das vegetarische Original.
  3. Wenn du das absolut nicht willst, scrolle ganz ans Ende dieses Beitrags. Unter dem veganen Rezept habe ich die vegetarische Variante notiert.
Ein Stück vegane Kürbis-Quiche auf einem Teller.

Warum du die vegane Kürbis-Quiche lieben wirst

Es hat mehr als einen Herbst gedauert, bis ich das Rezept für meine vegetarische Kürbis-Quiche perfektioniert hatte. Und noch zwei „Herbste“ mehr, bis ich eine vegane Kürbis-Quiche daraus gemacht hatte.

Jetzt ist es eines meiner besten Rezepte und trotzdem total einfach. Ich verspreche dir, du wirst diese Quiche lieben!

Diese Kürbis-Quiche ist:

  • zart buttrig und sehr aromatisch
  • harmonisch im Geschmack mit süßlichem Kürbis, würzigem veganen Feta und mediterranen Kräutern
  • gesünder als eine klassische Quiche
  • unkompliziert in der Zubereitung
  • in nur 20 Minuten bereit für den Ofen
Vegane Kürbis-Quiche auf Holzbrett.

Wie macht man eine Quiche vegan?

Quiche ohne Eier, Butter, Sahne und Käse? Noch vor einem Jahr hätte ich gesagt: Geht nicht.

Heute sage ich: Geht problemlos und schmeckt mindestens genauso gut!

Mürbteig lässt sich mit pflanzlicher Butter ganz einfach vegan machen. Empfehlen kann ich hier die Flora von Flora Plant und den Vioblock von Violife. Beide Produkte gibt es ganz normal im Supermarkt.

Die Eier in der Füllung habe ich durch Seidentofu und etwas Kichererbsenmehl für die Bindung ersetzt.

Vor dem letzten Rezept-Update am 16. September 2023 stand noch kein Kichererbsenmehl im Rezept, sondern Stärke. Ich hatte mich dafür entschieden, weil Kichererbsenmehl im Gegensatz zu Stärke eine doch eher außergewöhnliche Zutat ist.

Allerdings funktioniert es mit Kichererbsenmehl viel besser. Damit stabilisiert sich die Füllung um einiges mehr als mit Stärke. Also lohnt es sich, in eine Packung Kichererbsenmehl zu investieren. Du findest es beispielsweise im Bioladen oder bei dm.

Übrigens kannst du aus Kichererbsenmehl etwa auch veganes Omelette oder herzhafte Pfannkuchen machen. Es ist also keine Zutat, die du nur einmal brauchst und dann nie wieder.

Nicht zuletzt musst du auch auf „Käse“ in der Quiche nicht verzichten, denn zum Glück gibt es schon längst pflanzlichen Feta. Ich mag den Greek White von Violife am liebsten. Den gibt es in fast jedem Supermarkt.

Köstliche Kürbis-Quiche – vegan und schnell.

Einfacher veganer Mürbteig

Die Basis für die Kürbis-Quiche ist natürlich der Mürbteig.

Für den veganen Mürbteig habe ich anstelle von Butter einfach pflanzliche Butter verwendet. Du kannst die Butter eins zu eins ersetzen und es funktioniert wunderbar.

Damit der Teig noch mehr Bindung bekommt, habe ich ein Leinsamen-Ei verwendet.

Das besteht aus geschroteten Leinsamen, die du in einer kleinen Menge Wasser quellen lässt. Das Leinsamen-Ei sorgt dafür, dass der Teig dadurch weniger leicht bricht.

Wie bei klassischem Mürbteig vermischst du auch bei der veganen Variante Mehl und Salz. Dann arbeitest du zuerst die pflanzliche Butter und schließlich das Leinsamen-Ei ein.

Der Teig lässt sich gut verkneten und kommt dann für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank. Inzwischen kannst du die Füllung für die vegane Kürbis-Quiche zubereiten.

Kürbis-Quiche mit Salbei, Thymian und Kürbiskernen.

Knusprige vegane Quiche ohne Vorbacken

Nach der Kühlzeit rollst du den Teig rund aus, sodass er 4-5 mm dick ist.

Dann legst du ihn in eine Tarteform. Ich verwende diese hier* aus Glas.

Damit der Dampf entweichen kann, der beim Backen entsteht, solltest du den Teig einige Mal mit der Gabel einstechen.

Wenn du in puncto Knusprigkeit auf Nummer sicher gehen willst, kannst du den Mürbteig für deine vegane Quiche vorbacken. Bei der Kürbis-Quiche ist das aber nicht notwendig.

Falls du dennoch vorbacken möchtest: Dafür legst du eine Schicht Backpapier auf den Teig und befüllst die Form mit Backbohnen aus Keramik oder mit getrockneten Hülsenfrüchten.

Dann schiebst du den Teig bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 15 Minuten in den Backofen. Anschließend entfernst du das Backpapier mit den Backbohnen und backst den Teig nochmal 20 Minuten vor. Dann ist er bereit für die Füllung.

Das Vorbacken empfehle ich vor allem, wenn die Füllung der Quiche eine Gemüsesorte enthält, die viel Wasser abgibt.

Kürbis ist im Vergleich zu etwa Spinat aber eher trocken. Deshalb backe ich den Mürbteig für die vegane Kürbis-Quiche nicht vor.

Kürbis-Quiche mit köstlicher Füllung.

Vegane Kürbis-Quiche ohne Eier

Die Füllung einer vegetarischen Quiche basiert auf Eiern und Sahne. Für die vegane Kürbis-Quiche habe ich stattdessen Seidentofu und eine kleine Menge Kichererbsenmehl für die Bindung verwendet.

Seidentofu findest du übrigens im Bioladen.

Hefeflocken sorgen außerdem für eine leicht käsige Note.

So ist die Füllung nicht nur vegan, sondern auch gesünder als das Original.

Aber grundsätzlich ist der Anspruch an dieses Rezept nicht, gesund zu sein. Die vegane Kürbis-Quiche ist einfach Soulfood, das man sich auch mal gönnen darf.

Für den Guss werden Seidentofu, Kichererbsenmehl und Hefeflocken einfach miteinander püriert.

Zwiebel, Knoblauch und Kürbis brätst du in der Pfanne an. Dann fügst du Wasser und Kräuter hinzu.

Wenn der Kürbis bissfest gedünstet ist, vermischst du das Gemüse mit dem Guss.

Vegane Quiche füllen und backen

Die Füllung kommt nun auf den Mürbteig und die Quiche ist bereit für den Backofen. Sie wird gebacken, bis die Füllung nicht mehr flüssig ist.

Damit der Rand der Quiche beim Backen nicht zu dunkel wird, kannst du die Form gegebenenfalls locker mit Alufolie abdecken.

Die Backzeit hängt zum einen von deinem Ofen, zum anderen aber auch vom Material deiner Backform ab und davon, ob du die Quiche abdeckst oder nicht.

Bei mir hat die vegane Kürbis-Quiche im Ofen 60 Minuten gebraucht. Die Füllung sollte unbedingt stabil sein. Dann ist deine Quiche fertig.

Am besten schaust du immer wieder mal nach ihr, während die Quiche im Ofen ist.

Ok, jetzt weißt du schon bestens Bescheid, wie das mit der veganen Quiche funktioniert. Bevor du gleich weiterhüpfst zum Rezept, lass mich nochmal zusammenfassen.

Diese Kürbis-Quiche ist…

  • vegan (eifrei, milchfrei)
  • einfach
  • würzig
  • herbstlich
  • soooo köstlich
  • auch kalt ziemlich lecker
Einfache vegane Kürbis-Quiche.

Wie du die Kürbis-Quiche einfrieren kannst

Du kannst entweder den Mürbteig oder auch die ganze Quiche problemlos einfrieren!

Sehr praktisch ist es zum Beispiel, wenn du gleich Teig für drei Quiches zubereitest und einfrierst. Dann kannst du jederzeit im Handumdrehen ein besonderes Abendessen zaubern, denn die Füllung ist ja sehr schnell gemacht.

Wenn du vom Teig die dreifache Menge machst, dann teile ihn in drei gleich große Stücke, forme diese zu Scheiben, wickle sie in Frischhaltefolie und gib sie einzeln in verschlossene Beutel.

So kannst du den Teig bis zu drei Monate einfrieren. Lasse ihn für die Weiterverarbeitung bei Zimmertemperatur auftauen.

Die fertig zubereitete Quiche kannst du entweder in Stücke schneiden und in Glasbehältern einfrieren oder du frierst die ganze Quiche mit der Form ein. Vorausgesetzt, du brauchst die Form in nächster Zeit nicht.

Du bist dran: Mach vegane Kürbis-Quiche!

Das war’s, du bist startklar für deine vegane Kürbis-Quiche!

Wenn du dieses Rezept ausprobiert hast und es dir gefällt, schreibe mir bitte einen Kommentar und hinterlasse deine 5-Sterne-Bewertung!

Falls du dem Rezept nur 1 oder 2 Sterne geben möchtest, würde mich sehr interessieren, warum es dir nicht gefällt. Schreib mir gerne dein konstruktives und freundliches (!) Feedback in die Kommentare.

Vielen Dank! Ich weiß das sehr zu schätzen.

Hinweis: Dieses Rezept wurde am 16. September 2023 aktualisiert und dadurch noch besser gemacht! Die wesentlichste Änderung ist, dass die Stärke durch Kichererbsenmehl ersetzt wurde, weil die Füllung damit viel fester wird.

Herbstliche Kürbis-Quiche mit Salbei und Thymian.

Vegane Kürbis-Quiche

Von: Sarah Helmanseder
Diese einfache vegane Kürbis-Quiche mit knusprigem Mürbteig ist herbstlich und so köstlich! Für dieses schnelle vegane Quiche-Rezept brauchst du nur 20 Minuten Zubereitungszeit und kannst dich dann entspannen, während sie im Ofen ist. Die Kürbis-Quiche ist ein Abendessen zum Beeindrucken, passt aber auch perfekt fürs Mittagessen oder den Brunch.
Klicke auf die Sterne und bewerte!
Arbeitszeit 20 Minuten
Koch-/Backzeit 1 Stunde
Kühlzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 50 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Europa
Portionen 8 Stücke

Kochutensilien

Zutaten
  

Mürbteig

  • 250 g glattes Dinkelmehl Type 630/700
  • 100 g kalte vegane Butter gewürfelt
  • 1 EL geschrotete Leinsamen
  • 2 EL Wasser
  • ½ TL Salz

Füllung

  • 800 g Hokkaidokürbis entkernt, mit Schale
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl extra nativ
  • 100 ml Wasser
  • 1 Zweig frische Salbei ersatzweise 2 TL getrockneter Salbei
  • 2 Zweige frischer Thymian ersatzweise 2 TL getrockneter Thymian
  • 400 g Seidentofu abgetropft
  • 4 EL Kichererbsenmehl
  • 4 EL Hefeflocken
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Kala Namak (Rauchsalz) optional
  • ¼ TL Kurkuma
  • 150 g veganer Feta zerbröckelt

Anleitungen
 

Mürbteig

  • Geschrotete Leinsamen und 2 EL Wasser in einer kleinen Schale vermischen und 5-10 Minuten quellen lassen. So erhältst du 1 Leinsamen-Ei.
  • Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen.
  • Butter hinzufügen und mit dem Mehl zu Streuseln verarbeiten. Das funktioniert am besten mit einem Teigmischer*. Alternativ kannst du es natürlich von Hand machen.
  • Leinsamen-Ei hinzufügen und alles mit den Händen zu einem Teig verkneten.
  • Mürbteig zu einer Scheibe formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Füllung

  • Kürbis würfeln, Zwiebel hacken und Knoblauchzehen zerdrücken.
  • Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen.
  • Kürbis, Zwiebel und Knoblauch ca. 5 Minuten anbraten.
  • Inzwischen Thymian abrebeln und Salbeiblätter schneiden.
  • Wasser und Kräuter zum Kürbis in die Pfanne geben und 5-10 Minuten garen, bis der Kürbis bissfest und keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist.
  • Kürbis in eine große Schüssel umfüllen.
  • Seidentofu, Kichererbsenmehl, Hefeflocken, Salz, Kala Namak und Kurkuma im Hochleistungsmixer zu einer glatten Creme mixen. (Falls du keinen Mixer hast, kannst du das auch mit dem Pürierstab machen.)
  • Creme zum Kürbis in die Schüssel geben und alles leicht vermischen.

Quiche "zusammenbauen" und backen

  • Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Mürbteig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen und in die Form* legen.
  • An den Rändern festdrücken und den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.
  • Füllung in die Form geben und glatt streichen.
  • Quiche 50-60 Minuten backen, bis die Füllung stabil ist.
  • Vegane Kürbis-Quiche aus dem Ofen nehmen und vor dem Anschneiden 5-10 Minuten "setzen" (= abkühlen) lassen, damit sie sich gut schneiden und aus der Form nehmen lässt.
  • Quiche in Stücke schneiden und zum Servieren mit Kürbiskernen und frischen Kräutern bestreuen. Dazu passt ein grüner Salat mit Kernöl-Dressing.

Notizen

  • Bitte lese den Blogbeitrag oben durch, bevor du die vegane Kürbis-Quiche zubereitest! Du findest darin Infos zu den Zutaten und Tipps, die dir helfen, dass die Quiche perfekt gelingt. 
  • Vorbereiten: Du kannst den Mürbteig auch am Vortag schon vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Nimm ihn ca. 20 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank. Sonst ist er möglicherweise zu hart zum Ausrollen.
  • Backzeit: Je nach Ofen und verwendeter Form kann die Backzeit abweichen. Überprüfe am besten regelmäßig, ob die Füllung bereits fest geworden ist. Falls die Oberseite oder der Teig zu stark bräunen, kannst du die Quiche locker mit Alufolie abdecken.
Schlagwörter Herbst, Vegan
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile es auf Instagram und markiere mich @sarahhelmanseder!

Weitere Kürbis-Rezepte für dich

Vegetarische Kürbis-Quiche

Die vegane Kürbis-Quiche beruht auf meinem vegetarischen Originalrezept. Wenn du lieber eine vegetarische Quiche machen möchtest, findest du das Rezept hier:

Zutaten

Für den Mürbteig

  • 240 g Dinkelmehl
  • 100 g kalte Butter (in Stücken)
  • 1 kleines Ei
  • Salz

Für die Füllung

  • 600 g Hokkaidokürbis (mit Schale, ohne Kerne)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen (gepresst)
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 Eier
  • 250 g Joghurt
  • 250 g Sauerrahm
  • 2 TL Thymian
  • 2 TL Petersilie
  • ½ TL Kümmel
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g Feta

Zubereitung

  1. Mehl und Salz vermischen, Butter dazugeben und mit den Fingern einarbeiten, bis sich feine Streusel bilden. Ei hinzufügen und kneten, bis der Teig homogen ist. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kühlen.
  2. Kürbis und Zwiebeln würfeln. Feta zerbröckeln.
  3. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln ca. 3 Minuten darin anschwitzen, dann Knoblauch dazugeben, Kürbiswürfel und Gewürze untermischen. 100 ml Wasser angießen und bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 10 Minuten garen. Zwischendurch umrühren.
  4. Inzwischen Eier, Joghurt und Sauerrahme mit dem Schneebesen verrühren.
  5. Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  6. Mürbteig ausrollen und in eine Tarteform (24 cm Durchmesser) legen. Boden und Rand andrücken. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen.
  7. Das Gemüse auf dem Teigboden verteilen, mit Feta bestreuen und die Eiermischung darübergießen.
  8. Die Quiche 30-40 Minuten backen, bis die Füllung nicht mehr wackelt. Nach 15 Minuten auf Ober-/Unterhitze wechseln und die Quiche gegebenenfalls mit Alufolie abdecken, falls sie schon genug gebräunt ist.
Bewerte das Rezept!




Marsha

Tuesday 5th of December 2023

Danke für dieses sehr leckere Rezept, welches ich heute zum ersten Mal ausprobiert habe. Ich habe zum Teig etwas Wasser gegeben, das bisschen vom Leinsamen-Ei hat bei mir irgendwie nicht gereicht. Außerdem wüsste ich gern, wieviel von der im Text erwähnten veganen Sahne in die Füllung hineinkommt? Ich habe sie nun einfach "freischnauze" hineingetan und die Füllung wurde halbfest/ sehr cremig... Danke und viele Grüße

Sarah

Wednesday 6th of December 2023

Liebe Marsha,

die vegane Sahne hab ich beim letzten Rezept-Update gestrichen, aber offensichtlich nicht aus dem Text entfernt. Das habe ich gerade korrigiert. Ohne Sahne wird die Füllung fester, nicht so cremig. Sorry für den Fehler!

Je nach Mahlgrad der Leinsamen kann es vorkommen, dass man etwas mehr Wasser für den Teig benötigt, wie du ja gemerkt hast.

Freut mich, dass dir die Quiche geschmeckt hat!

Liebe Grüße Sarah

Manja

Saturday 21st of October 2023

Es ist ein paar Jahre her das ich dieses Rezept zum ersten Mal gemacht hab und es ist bis heute eine von mir geschätzte Herbstköstlichkeit.

Sarah

Saturday 21st of October 2023

Wie schön, dass dich dieses Rezept schon so lange begleiten darf, Manja! 😍 Vielen Dank! 🙏🏻

Andrea

Saturday 21st of October 2023

Ein wunderbares Herbstrezept😁

Sarah

Saturday 21st of October 2023

Danke schön! 😍

Ingrid

Monday 17th of October 2022

Die vegane Kürbisquiche war mega lecker. Ich habe sie bei 200 Grad 1Stunde im Backofen gebacken. Am nächsten Tag war sie richtig schön fest und hat uns sehr gut geschmeckt.

Sarah

Monday 17th of October 2022

Danke schön, liebe Ingrid! Freut mich so sehr, dass euch die Quiche gut geschmeckt hat. Ich persönlich mag sie ja gerne, wenn sie noch weich ist. Aber am nächsten Tag ist sie optisch natürlich ansprechender.

Elli

Tuesday 6th of October 2020

Gab es heute bei uns zum Mittagessen und hat sogar meinem Quiche-skeptischen Mann geschmeckt. Und an sich wirklich einfach zu machen, Dank der Gewürze auch superlecker im Geschmack und nicht nur "Salz, Pfeffer, Muskat" :) Der Boden selbst ist wirklich lecker knusprig! Aber kann es sein, dass im Rezeptteil die Zubereitung der Eimasse fehlt? ;) Bei mir blieb noch einiges an Füllung übrig, meine Form hat wohl zu wenig Tiefgang. Also mach ich einfach nochmal Boden und eine zweite Runde Quiche. Danke für das Rezept!

Sarah

Wednesday 7th of October 2020

Das feiere ich jetzt ordentlich, dass die Quiche sogar deinem Mann geschmeckt hat! ? Mein Freund flippt auch immer aus, wenn es die gibt. ?

Du hast absolut recht, die Eimasse hat in der Anleitung gefehlt! Es ist echt wie verhext: Ich lese meine Rezepte SO oft durch und trotzdem vergesse ich immer wieder irgendwas. ? Vielen Dank für deinen Hinweis! Ich hab das gleich geändert.