Skip to Content

Mango-Bananen-Kokos-Granola

Hallo, ihr Lieben!

Na, wie hoch ist das Thermometer bei euch gestern geklettert? Hier im Süden Österreichs war es der Höhepunkt der aktuellen Hitzewelle, und der hatte es schon in sich. Bei diesem Wetter mache ich sogar am Wochenende meinen Morning Run schon um sechs Uhr. Ich KANN einfach bei Hitze nicht Sport machen – dafür bin ich nicht geschaffen. Stichwort Hitze: Dem unsympathischsten und unfähigsten Autowerkstattbesitzer aller Zeiten habe ich gestern früh die Hölle heiß gemacht (es gibt jetzt eine Werkstatt weniger, die in Zukunft für mein Auto in Frage kommt), und um die Mittagszeit habe ich mich im Gemüsebeet unfreiwillig gesonnt, weil das Unkraut gejätet werden musste. Dann habe ich noch griechischen Salat (das Rezept gibt es übrigens hier) vorbereitet und dann… ja, dann war ich erstmal ganz schön geschafft.

Das war jetzt mal ein kleiner Einblick in meine auch am Wochenende nicht aufhörende Hyperaktivität. ABER: Ich bin ja nicht doof. Weil die Hitze draußen so drückend war, habe ich mich einfach zwei Stunden ins angenehm temperierte, dunkle Schlafzimmer gelegt, et voilà, wie neu geboren.

So, aber jetzt weg von meinem Aktivitätsprofil und hin zum heutigen Rezept, das ganz im Zeichen des Hochsommers steht: Wie wär’s mit einer Runde Karibik in der Müslischüssel? Ich habe heute Mango-Bananen-Kokos-Granola für euch. Damit kommt am Frühstückstisch garantiert Urlaubsfeeling auf – egal ob gerade Juni oder Dezember ist.

Springe zum Rezept

Ich liebe exotische Früchte wie Mango, Banane und Kokosnuss und finde es sehr bedauerlich, dass sie in Österreich nicht wachsen, denn ich bin ja grundsätzlich sehr darauf bedacht, regionale Produkte zu kaufen. Diese Früchte bilden aber eine Ausnahme, denn ich möchte sie wirklich nicht missen.

Bei diesem Granola kommen die Stars gar NICHT in den Backofen: Getrocknete Mango, Kokoschips und Bananenchips haben die Hitze ja schon hinter sich und warten daher brav neben dem Herd, bis die knusprige Mischung aus Haferflocken, Dinkelflakes, Cashews und Pistazien aus dem Ofen kommt und abgekühlt ist.

Dann müsst ihr nur noch alles vermischen, und schon könnt ihr euch eine Müslischüssel voll Sommer und Karibik gönnen. Kleiner Tipp: Besonders gut schmeckt das Mango-Bananen-Kokos-Granola mit einer Mischung aus Naturjoghurt, griechischem Joghurt und Kokoscreme – das ist die dickcremige Schicht, die sich auf Kokosmilchdosen absetzt, wenn man sie in den Kühlschrank stellt. Dann noch frische Früchte dazu, und fertig. Ein Traum, sage ich euch!

Mango-Bananen-Kokos-Granola

Urlaubsfeeling in der Müslischüssel
Arbeitszeit 10 Min.
Koch-/Backzeit 20 Min.
Gesamtzeit 30 Min.
Gericht Frühstück
Land & Region Europa, USA

Zutaten
  

  • 300 g großblättrige Haferflocken
  • 75 g Dinkelflakes
  • 100 g Cashewkerne
  • 100 g Pistazien
  • ¼ TL gemahlene Bourbon-Vanille
  • 1 Prise Zimt
  • ½ TL Salz
  • 100 ml geschmolzenes Kokosöl
  • 50 g Ahornsirup
  • 50 g getrocknete Mangostreifen
  • 100 g Bananenchips
  • 50 g Kokoschips

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.
  • Cashewkerne und geschälte Pistazien grob hacken. Mit Haferflocken, Dinkelflakes, Vanille, Zimt und Salz in einer Schüssel vermischen.
  • Kokosöl und Ahornsirup sorgfältig untermischen.
  • Alles auf dem Blech verteilen, mithilfe einer Teigkarte gut andrücken und 15-20 Minuten backen.
  • Das Granola vollständig auskühlen lassen und dann in Stücke brechen.
  • Die Manogstreifen in kleine Stücke schneiden und gemeinsam mit Kokos- und Bananenchips unter das Granola mischen.
Schlagwörter Granola
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile es auf Instagram und markiere mich @sarah_oatsandcrumbs!
Bewertung




GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner