Kuchen

Spekulatius-Butterkuchen

Wer Butterkuchen liebt und im Winter von Spekulatius nicht genug kriegen kann, wird mit diesem Kuchen glücklich. Im Butterkuchen versteckt sich eine Schicht Spekulatius und oben drauf kommen Spekulatiusbrösel mit Mandelblättchen und – natürlich Butter.

Direkt zum Rezept springen

Warum gibt es im Februar Spekulatius-Butterkuchen?

Wenn du dich jetzt in die Weihnachtszeit zurückversetzt fühlst, muss ich eine Lanze für Lebkuchen, Spekulatius, Lichterketten & Co. brechen. Ich konnte noch nie verstehen, warum viele Menschen ein paar Tage nach Weihnachten sämtliche Kekse, die mit Zimt, Nelken und Ingwer in Verbindung stehen, aus der Vorratskammer verbannen, ihre Lichterketten vom Balkon reißen und Kaminfeuertee durch Kamillentee ersetzen. Warum?

Das ist dann Ende Dezember oder Anfang Jänner, und da fängt der Winter doch gerade erst an! Wenn noch mindestens zwei kalte, jedenfalls aber unwirtliche Monate bevorstehen, spricht doch sehr viel dafür, die hyggelige Stimmung im Haus zu bewahren und dem Winter Blues damit keine Chance zu geben.

Für mich ist Spekulatius den ganzen Winter hindurch geradezu heilig. Ich liebe ihn und habe die Tradition, jeden Sonntag – nicht nur im Advent! – Spekulatius-Porridge mit Bratapfel zum Frühstück zu essen. Du ahnst gar nicht, wie sehr ich mich monatelang jede Woche darauf freue. 😉 Wenn du mir auf Instagram folgst, wurdest du sicher schon das eine oder andere mal Zeuge dieser kleinen Zeremonie.

Bei der gefühlt hundertsten Schüssel Spekulatius-Porridge dachte ich mir, ich könnte doch auch einmal etwas anderes mit Spekulatius machen. Ein Butterkuchen stand ohnehin schon auf dem Programm, und mir kam die Idee, den Spekulatius dort hineinzuschummeln. Ich stelle ganz unbescheiden fest, dass das nicht eine meiner schlechtesten Ideen war. Der Spekulatius-Butterkuchen schmeckt phänomenal!

Was ist das Prinzip von Butterkuchen?

Butterkuchen ist eine ganz spezielle Art von Kuchen. Wenn ich mich recht entsinne, ist er der einzige Blechkuchen, der aus Germteig (Hefeteig) besteht. Falls dir noch ein anderer einfällt, auf den das zutrifft, schreib mir! 🙂

Für den Original-Butterkuchen wird der Germteig nach der Ruhezeit ausgerollt und auf das Backblech gelegt. Dann ruht er erneut und geht in dieser Zeit kräftig auf. Nun drückt man mit dem Finger Löcher in die Oberfläche und befüllt diese mit weicher Butter. Einige Rezepte arbeiten zusätzlich mit einer Vanillepuddingcreme. Das schmeckt auch wunderbar! Auf den Kuchen drauf kommt dann noch eine Kruste aus Mandelblättchen, Butter und Zucker.

Wie du dir sicher vorstellen kannst, wird der Butterkuchen sehr saftig und – Überraschung! – buttrig.

Spekulatius-Butterkuchen: Die vier Komponenten

Der Spekulatius-Butterkuchen funktioniert ganz ähnlich, nur kommt sozusagen noch eine Ebene dazu. Er besteht aus vier Komponenten:

  • Germteig
  • weiche Butter
  • ganze Spekulatiuskekse
  • Spekulatius-Mandel-Streusel

Wie wird der Spekulatius-Butterkuchen zubereitet?

Wenn du den einfachen Germteig erst mal hergestellt und ruhen lassen hast, gehst du wie folgt vor:

  1. Den Teig halbieren und beide Hälften auf die Größe des Backblechs ausrollen.
  2. Eine Teighälfte in die Form legen.
  3. Butter darauf verteilen.
  4. Ganze Spekulatiuskekse darauflegen.
  5. Eine Schicht Spekulatius-Mandelstreusel darauf verteilen.
  6. Die zweite Teighälfte darauflegen.
  7. Den Teig noch mal gehen lassen.
  8. Löcher in die Teigoberfläche drücken und mit Butter befüllen.
  9. Die restliche Butter schmelzen, mit den Spekulatius-Mandel-Streuseln vermischen und auf dem Teig verteilen.
  10. Backen.

Der Spekulatius-Butterkuchen schmeckt am besten, wenn er noch warm ist. Zum Servieren lege ich gerne noch einen Spekulatiuskeks extra dazu. Glaub mir, damit steckst du jeden noch so grausigen Wintertag wie nichts weg! 🙂

Spekulatius-Butterkuchen

Wer Butterkuchen liebt und im Winter von Spekulatius nicht genug kriegen kann, wird mit diesem Kuchen glücklich. Im Butterkuchen versteckt sich eine Schicht Spekulatius und oben drauf kommen Spekulatiusbrösel mit Mandelblättchen und – natürlich Butter.
Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit20 Min.
Ruhezeit2 Stdn.
Arbeitszeit3 Stdn. 20 Min.
Gericht: Kuchen
Land & Region: Österreich
Keyword: Spekulatius
Portionen: 9 Stücke
Kalorien: 496kcal
Autor: Sarah

Equipment

  • Backblech (21 x 21 cm)

Zutaten

Teig

  • 50 ml Milch
  • 50 ml Schlagobers
  • 15 g frischer Germ Hefe
  • 30 g Feinkristallzucker
  • 280 g Universalmehl
  • ½ Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • ¼ TL Salz
  • 1 Ei
  • 50 g weiche Butter
  • 1 TL weiche Butter zum Einreiben

Belag

  • 10-12 Stück Gewürzspekulatius ca. 100 g
  • 150 g Butter
  • 50 g Mandelblättchen
  • 50 g Braunzucker
  • 50 g Kristallzucker
  • ½ TL Zimt

Anleitungen

  • Milch und Schlagobers in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze erwärmen, sodass sie lauwarm sind. In eine kleine Schüssel füllen, die Hälfte des Zuckers, 1 EL Mehl und den zerbröckelten Germ dazugeben. Mit einem kleinen Schneebesen rühren, bis sich der Germ und der Zucker aufgelöst haben. Die Schüssel mit einer umgedrehten Untertasse oder einem kleinen Teller abdecken und den Vorteig 15 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat und eine leichte Kuppel bildet.
  • Inzwischen Mehl, den restlichen Zucker, Vanillezucker, Spekulatiusgewürz und Salz in einer Rührschüssel vermischen. Mit einem Kochlöffel in der Mitte eine Mulde formen, das Ei, die Butter und nach der Gehzeit den Vorteig hineingeben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, mit weicher Butter einreiben, in eine Schüssel legen und abgedeckt ca. 60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Für den Belag den zerbröselten Spekulatius mit Mandelblättchen, Zucker und Zimt vermischen.
  • Ein kleines Backblech (21 x 21 cm) einfetten. Den Teig halbieren und jede Hälfte auf die Größe des Blechs ausrollen. Eine Hälfte in die Form legen und etwa ein Drittel der Butter in kleinen Stücken zu je ca. ½ TL darauf verteilen. Dann die Spekulatiuskekse darauflegen. 4 EL der Spekulatiusbrösel-Zuckermischung darauf verteilen. Die zweite Teighälfte darauflegen, das Blech mit einem Küchentuch abdecken und den Teig noch einmal ca. 60 Minuten. gehen lassen.
  • Den Backofen rechtzeitig auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Mit dem Finger kleine Löcher in die Teigoberfläche drücken und die Hälfte der noch vorhandenen Butter in Stücken hineingeben.
  • Die restliche Butter schmelzen, mit den Bröseln vermischen und auf dem Teig verteilen.
  • Den Kuchen 20 bis 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren auskühlen lassen.

Notizen

  • Spekulatius zerbröseln: Am einfachsten lässt sich der Spekulatius im Standmixer zu Bröseln verarbeiten. Wer kein solches Gerät besitzt, kann ihn auch portionsweiße in einen Gefrierbeutel füllen, diesen verschließen und die Kekse mit einem Küchenhammer zerkleinern.
  • Nährwerte pro Stück (bei insgesamt 9 Stücken): 496 kcal | 53,4 g KH | 7,4 g EW | 28,0 g F

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*