Dinkel-Apfel-Streuselkuchen

Springe zum Rezept

Aus eins mach zwei – und das ganz ohne Mixer! Für diesen Dinkel-Apfel-Streuselkuchen sind keine zwei separaten Teige nötig! Die Teigbasis wird einfach geteilt und jede Hälfte wird mit ein paar weiteren Zutaten finalisiert. So bekommst du einen saftigen Teigboden und knusprige Mandelstreuseln ohne zusätzlichen Aufwand. Ach ja, und nicht zu vergessen: Dieser Kuchen schmeckt – vor allem mit säuerlichen Äpfeln – traumhaft gut!

Ein Eingeständnis vorneweg: Streusel sind gesundheitstechnisch genauso fatal wie Mürbteigkekse. 😅 Wir sollten also von beiden die Finger lassen. Ja ja, ich weiß …

Gegenargument: Sie sind einfach unschlagbar köstlich. Im Sinne der Balance und des Genusses dürfen wir uns von Zeit zu Zeit also ruhig ein Stück Streuselkuchen (und/oder leckere Kekse) gönnen. Erst recht, wenn er Dinkelmehl und Rohrohrzucker drin sind. Außerdem kommt mein Rezept mit extra vielen Früchten daher, mehr als in den meisten anderen Rezepten enthalten ist.

Was ist das Besondere an diesem Streuselkuchen?

Das Prinzip: Aus einem Teig mach zwei!

Die meisten Rezepte verwenden den Streuselteig auch als Boden. Das mag ich nicht, weil er nicht aufgeht und dabei eher eine flache Schnitte herauskommt. Oder sie sehen zusätzlich zum Streuselteig einen extra zubereiteten Rührteig vor. Das finde ich kompliziert und unnötig.

Wir machen hier eine Art Basis-Mürbteig und teilen die Masse dann. Aus einem Teil wird ein saftiger Teigboden, aus dem anderen werden knusprige Streusel. Zauberei! Nein, nur Rafinesse. 😉

So wird dein Dinkel-Apfel-Streuselkuchen perfekt

  • Auf die Äpfel kommt es an! Verwende eine saftige, knackige, süß-säuerliche Sorte. Mit Abstand am besten ist der Elstar, aber auch Topaz und Arlet haben ihre guten Zeiten im Laufe des Jahres.
  • Cassia-Zimt: Cassia-Zimt ist zum Backen besser als Ceylon-Zimt, weil er durch die Hitze sein Aroma nicht verliert. Und das ist wichtig, denn Zimt gibt dem Dinkel-Apfel-Streuselkuchen das gewisse Etwas.
  • Salz: Lass das Salz nicht weg! Ich finde, bei Streuselkuchen merkt man es besonders, wie viel spannender das Salz den Geschmack macht. Also rein damit!

In der herrlichen Welt der Streuselkuchen ist die Variante mit Äpfeln der Klassiker, aber auch Rhabarber, Zwetschken, Marillen und andere Früchte lassen sich wunderbar unter der knusprigen Streuselkruste verstecken.

Für alle diese Varianten kannst du den Teig für den Dinkel-Apfel-Streuselkuchen genauso verwenden. Ich habe aber auch noch ein paar weitere Rezepttipps für dich:

Ein Tipp zum Abschluss: Streuselkuchen ist warm ein absoluter Traum – am besten mit einer Kugel Vanilleeis als Krönung. 🥰

Worauf wartest du noch? 😁

Dinkel-Apfel-Streuselkuchen

Aus eins mach zwei – und das ganz ohne Mixer! Für diesen Dinkel-Apfel-Streuselkuchen sind keine zwei separaten Teige nötig! Die Teigbasis wird einfach geteilt und jede Hälfte wird mit ein paar weiteren Zutaten finalisiert. So bekommst du einen saftigen Teigboden und knusprige Mandelstreuseln ohne zusätzlichen Aufwand. Ach ja, und nicht zu vergessen: Dieser Kuchen schmeckt – vor allem mit säuerlichen Äpfeln – traumhaft gut!
Portionen 12 Stücke
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Gesamtzeit 1 Std. 5 Min.

Equipment

  • Springform mit 26 cm

Zutaten 

  • 250 g Dinkelmehl, Type 630/700
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ¼ TL Salz
  • 250 g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 2 EL Milch
  • 75 g geriebene Mandeln
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • ½ TL Cassia-Zimt
  • 4 große säuerliche Äpfel, z.B. Elstar, Arlet, Topaz
  • Saft von ½ Zitrone
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  • Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform (26 cm) einfetten und mit Mehl ausstreuen.
  • 200 g Dinkelmehl mit Rohrohrzucker, Vanillezucker und Salz vermischen.
  • Die Butter in Stücken daraufgeben, alles vermischen und die Butter mit den Fingern in die Mehl-Zucker-Mischung einarbeiten.
  • Die Hälfte der Masse in eine andere Schüssel geben. Dort die übrigen 50 g Dinkelmehl, vermischt mit dem Backpulver, untermischen. Die Eier und 2 EL Milch dazugeben und alles mit dem Kochlöffel verrühren, sodass ein dickflüssiger Teig entsteht.
  • In die Schüssel mit der anderen Hälfte der Masse die geriebenen Mandeln, 2 EL Rohrohrzucker und den Zimt geben und verkneten, sodass Streusel entstehen. In den Kühlschrank stellen.
  • Den dickflüssigen Teig in die Springform geben und 10 Minuten vorbacken.
  • Inzwischen die Äpfel schälen, entkernen und in mittelgroße Würfel schneiden. Mit dem Zitronensaft vermischen.
  • Die Springform aus dem Ofen nehmen und die Äpfel gleichmäßig auf dem vorgebackenen Teig verteilen. Leicht andrücken. Die Streusel auf den Äpfeln verteilen. Den Kuchen 35 Minuten backen, bis die Streusel knusprig und ganz leicht gebräunt sind.
  • Den Apfel-Streuselkuchen auskühlen lassen. Mit Staubzucker und nach Belieben einer Kugel Vanilleeis servieren.

Notizen

Nährwerte pro Stück (bei insgesamt 12 Stücken): 319 kcal | 29 g KH | 4 g EW | 20 g F
Autor: Sarah
Kalorien pro Portion: 319kcal
Gericht: Dessert
Küche: Österreich
Stichwörter: Weizenfrei
Nutrition Facts
Dinkel-Apfel-Streuselkuchen
Amount Per Serving
Calories 319
* Prozentangaben beziehen sich auf einen Tagesbedarf von 2000 kcal.
Ein Stück Dinkel-Apfel-Streuselkuchen auf einem hellbeigen Teller mit einer Gabel im Top View

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung




Schließen
Your custom text © Copyright 2020. All rights reserved.
Schließen