Süßspeisen

Topfenknödel mit Nougatkern und Beerensauce

0 comments

Schlemmer aufgepasst! Ich habe mir mal wieder etwas Unvernünftiges einfallen lassen. Nougat liebe ich fast so sehr wie Schokolade, und ich habe große Freude daran, ihn irgendwo zu verstecken, in Muffins, Cookies, und wieso nicht auch in Knödeln? Das verleiht den traditionellen Topfen-Grießknödeln einen Hauch Extravaganz, und der Moment, wenn man einen Knödel aufschneidet und der Nougat herausfließt, ist Gold wert. ♥

Wo es schokoladig, oder eben “nougatig”, zugeht, mag ich immer gerne einen fruchtigen Kontrast. Deshalb gibt es zu den Topfenknödeln ein leckeres Beerenmus. Als herbstliche Alternative bietet sich auch ein Kürbisröster an. Ganz, wie ihr wollt. Und als Krönung gibt es knusprige Zimtbrösel.

Alles in allem: Ein Gedicht! Und ein heißer Kandidat für den nächsten Cheat Day. 😉

Topfenknödel werden auch oft mit altbackenen Semmeln oder Toastbrot zubereitet. Das mag ich nicht so, denn dafür gibt es ja Semmelknödel. 🙂 Damit der Topfen hier seine Form behält, verwende ich Grieß. Das funktioniert wunderbar, und ich finde, die beiden passen sehr gut zusammen. Aber Vorsicht, es ist Hartweizengrieß. Das ist genau nicht der, den ihr im Supermarkt zu allererst seht (das ist nämlich Weichweizengrieß), sondern der ganz feine, den man auch für Pasta-Teig verwendet.

Ansonsten könnt ihr hier eigentlich nicht viel falsch machen – außer zu wenig Nougat verwenden. 😉

Während die Masse für die Knödel ruht, könnt ihr euch bequem der Beerensauce und den Bröseln widmen. Den Trick mit dem Rösten der Brösel im Backofen habe ich irgendwo mal gelesen und finde ihn großartig, weil die Brösel dadurch richtig knuprig werden. Es sind oft die kleinen Gesten… Das gilt auch beim Kochen.

So, jetzt kommt aber das Rezept, und ich wünsche euch viele sündige Genussmomente! 😉
Sarah

Topfenknödel mit Nougatkern und Beerensauce

Wenn warmer Nougat aus dem angeschnittenen Topfenknödel fließt und sich mit Beeren vereint, ist Hochgenuss garantiert.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Arbeitszeit1 Std. 10 Min.
Portionen: 2

Zutaten

Für die Topfenknödel

  • 400 g Topfen (20 %)
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 EL Stärke
  • 1 Eidotter
  • 75 g Haselnussnougat (mindestens 😉 )
  • 1 Schuss Rum
  • ½ Vanilleschote

Für die Beerensauce

  • 200 g gemischte Beeren frisch oder TK
  • ca. 50 ml Wasser
  • 1 TL Stärke
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 1 EL Rohrohrzucker

Für die Zimtbrösel

  • 50 g Brösel
  • 1 ½ EL Butter
  • 2 TL Rohrohrzucker
  • 1 TL Zimt

Anleitungen

  • Den Topfen in ein Küchentuch geben und die Flüssigkeit ausdrücken.
  • Grieß, Staubzucker, Stärke, Eigelb, Topfen und das ausgekratzte Vanillemark (die Schote nicht wegwerfen) verrühren. Die Masse im Kühlschrank mindestens 45 Minuten ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Für die Sauce die Beeren mit Wasser, Zucker und Vanille in einen kleinen Topf geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze auftauen lassen. Die Stärke mit 2 TL Wasser glatt rühren, unter die Beeren mischen und die Sauce einmal aufkochen.
  • Die Brösel auf ein Blech mit Backpapier geben und 10-15 Minuten im Ofen rösten. Dann in eine Schüssel geben und beiseite stellen.
  • Das Nougat in sechs Portionen schneiden.
  • In einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser mit Rum und der Vanilleschote aufkochen. Dann die Hitze so weit reduzieren, dass das Wasser nicht mehr kocht.
  • Aus der Topfenmasse mit feuchten Händen sechs Knödel mit einem Stück Nougat in der Mitte formen.
  • Die Knödel etwa 10 Minuten im Wasser ziehen lassen.
  • Inzwischen die Butter für die Brösel in einer Pfanne schmelzen. Brösel, Zucker und Zimt untermischen.
  • Die Beerensauce bis auf einige Esslöffel auf Teller geben. Die Knödel darauf anrichten und mit der restlichen Sauce und den Bröseln garnieren.

Notizen

Kürbisröster
Zutaten
  • 300 g Hokkaidokürbis (geschält und entkernt)
  • 2 EL Honig
  • Saft von ½ Zitrone
  • 1 Zimtstange
  • 1 EL Butter
Zubereitung
  1. Den Kürbis in Würfel schneiden.
  2. Die Kürbiswürfel mit Honig und Zitronensaft bei geringer Hitze in eier Pfanne anbraten.
  3. Zimtstange und Butter dazugeben, bei Bedarf wenig Wasser angießen und köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*