FOODLETTER
Skip to Content

Griechischer Salat mit Feta – Bauernsalat

5 von 8 Bewertungen
Direkt zum Rezept

Griechischer Salat mit Feta ist der beste schnelle Sommersalat. Ob als Beilage zum Grillen oder als leichtes Hauptgericht – die erfrischende Kombination von Tomaten, Gurke, Oliven und Feta passt einfach immer. Mein griechischer Bauernsalat kommt mit wenigen, einfachen Zutaten aus und klappt auch vegan. Probiere das Rezept unbedingt aus!

Griechischer Salat – das klingt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer. Für mich ist griechischer Bauernsalat ein Urlaubsgericht, das auch zu Hause am Balkon köstlich schmeckt. Und einen besondern Platz in meinem Herzen hat.

Spätestens wenn das Thermometer die 30-Grad-Marke geknackt hat, suchen wir doch alle nach erfrischenden Salat-Rezepten, stimmt’s? An solchen Tagen kann der griechische Feta-Salat die kulinarische Rettung sein kann.

Denn die Zutatenliste ist sehr überschaubar und die Zubereitung ist in wenigen Minuten erledigt. Es besteht also keine Gefahr, in der Küche ins Schwitzen zu kommen.

Was griechischen Feta-Salat so besonders macht: Die Kombination von wenigen, hochwertigen Zutaten ist unglaublich aromatisch. Dadurch schmeckt der Sommersalat sehr intensiv und stiehlt den meisten anderen Salaten locker die Show.

Und: Griechischer Bauernsalat enthält viel Feta. Das ist ein großer Pluspunkt, denn ich habe ein Faible für diesen wunderbaren Käse.

Daran hat sich nichts geändert, seit ich vegan lebe. Zum Glück gibt es auch hervorragenden pflanzlichen Feta.

In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du griechischen Salat mit Feta perfekt hinbekommst. Wir unternehmen eine kleine kulinarische Reise nach Griechenland.

Du lernst, worauf es bei der Auswahl der Zutaten ankommt. Außerdem verrate ich dir das beste Dressing für griechischen Salat und habe dir Inspiration für leckere Variationen mitgebracht.

Bist du bereit? – Dann schnall dich an und auf geht’s nach Griechenland zum Ursprung von Bauernsalat mit Feta!

Griechischer Salat: Herkunft und Zusammensetzung

Ziemlich sicher ist dir die Bezeichnung „griechischer Salat“ geläufig. Vielleicht ist er dir auch schon mal als Bauernsalat oder Hirtensalat begegnet.

Die Namen dieses Rezepts geben Hinweise auf seinen Ursprung. Sehen wir uns das genauer an!

Die Wurzeln: griechischer Hirtensalat und Bauernsalat

Die Ursprünge dieses erfrischenden Gerichtes reichen weit zurück in die antike griechische Küche. Mit seinen mediterranen Einflüssen ist der griechische Salat eine wahre Hommage an die reiche kulinarische Tradition Griechenlands.

Choriatiki ist übrigens die griechische Bezeichnung für das Gericht.

Ursprünglich wurde er mit einfachen, aber dennoch köstlichen Zutaten zubereitet, die in der Region reichlich vorhanden waren.

Der Begriff „Hirtensalat“ geht auf die traditionelle Lebensweise der griechischen Bauern und Hirten zurück. In den ländlichen Regionen Griechenlands spielte die Viehzucht eine wichtige Rolle.

Dort war der griechische Salat ein einfaches und nahrhaftes Gericht, das leicht zuzubereiten war. Die Zutaten waren aus der direkten Umgebung verfügbar und wurden oft von den Bauern selbst angebaut.

Die Bezeichnung „Hirtensalat“ spiegelt also die Verbindung zu den Hirten wider, die ihre Herden auf den Weiden Griechenlands hüteten.

Während der Arbeit im Freien war es für die Hirten wichtig, eine gesunde und sättigende Mahlzeit zu sich zu nehmen, die aus den natürlichen Ressourcen der Region bestand.

Der griechische Hirtensalat verkörpert somit die traditionelle griechische Lebensweise, die von der Nähe zur Natur und der Verwendung frischer, regionaler Zutaten geprägt ist.

Die Rezeptur mag im Laufe der Zeit einige Variationen erfahren haben. Aber die Grundidee ist bis heute erhalten geblieben: eine aromatische Mischung aus frischem Gemüse, Olivenöl und Feta-Käse.

Ist es nicht spannend, die Geschichte eines Rezepts zu kennen? Nun weißt du, wieso dieser Salat auch griechischer Hirtensalat oder Bauernsalat genannt wird.

Wir machen weiter mit der Zusammensetzung von klassischem griechischen Schafskäse-Salat.

Die klassischen Zutaten

Was macht den griechischen Salat so unverwechselbar? – Es sind wenige, einfache Zutaten, die ihm seinen charakteristischen Geschmack und sein Aussehen verleihen.

Den Hauptbestandteil bilden knackige Gurken und sonnengereifte Tomaten.

Weniger ist mehr: Nach diesem Motto setzt man auf ausgewählte Produkte in hervorragender Qualität. Das Gemüse sollte frisch und aus biologischer Landwirtschaft sein. Idealerweise saisonal und regional.

Vor allem die Qualität der Tomaten ist für den Geschmack von griechischem Feta-Salat entscheidend. Sie sollten knackig und sehr aromatisch sein.

Aber das ist noch nicht alles! Eine großzügige Portion rote Zwiebeln und nach Belieben grüne Paprika geben dem Salat eine angenehme Schärfe und eine vielfältige Textur.

Die besondere Note: Feta und Olivenöl

Der griechische Salat wäre nicht derselbe ohne den unverwechselbaren Geschmack von Feta-Käse und Olivenöl.

Der Feta verleiht dem Salat eine cremige Konsistenz und einen würzigen, salzigen Geschmack.

Kombiniert mit hochwertigem Olivenöl entsteht eine harmonische Verbindung, die den Gaumen geradezu verwöhnt.

Ich liebe es, wie der Feta-Käse mit den frischen Zutaten verschmilzt und dem Salat eine gewisse Tiefe verleiht.

Herstellung und Varianten von Schafskäse

Feta ist ein weißer, salziger Käse. Er wird aus Schafsmilch oder einer Mischung aus Schafsmilch und Ziegenmilch hergestellt. Deshalb nennt man ihn auch Schafskäse.

Seine cremige Textur und sein intensives Aroma sind charakteristisch für den griechischen Feta-Käse.

Feta wird in Salzlake gereift. Dadurch erhält er seine würzige Note und bewahrt gleichzeitig seine Feuchtigkeit.

Griechischer Salat mit Feta ist die perfekte Kombination verschiedener Geschmacksnoten: Die salzige Note des Käses harmoniert wunderbar mit der Frische der Tomaten und Gurken sowie der milden Schärfe der roten Zwiebeln.

Neben dem traditionellen Feta-Käse gibt es auch verschiedene Variationen. Ein Beispiel ist der würzige Feta mit Kräutern, der frische Kräuter wie Thymian, Oregano oder Basilikum enthält.

Dadurch erhält der Feta-Käse eine zusätzliche Geschmacksdimension, die den Salat noch aromatischer macht.

Veganer Feta: köstliche pflanzliche Alternative

Da ich vegan lebe, kommt klassischer Feta aus tierischer Milch für mich nicht mehr in Frage. Zum Glück gibt es mittlerweile köstliche vegane Alternativen zum traditionellen Feta-Käse. Damit wird der griechische Bauernsalat zu einem rein pflanzlichen Genuss.

Empfehlenswerte Produkte

Meine Favoriten sind der Greek White von Violife und der Greek Style von Spar Veggie. Den Greek White gibt es in nahezu jedem Supermarkt. Spar Veggie ist eine Eigenmarke von Spar und daher nur dort erhältlich.

Diese beiden Produkte werden auf werden auf Basis von Kokosöl und Wasser hergestellt. Diese Zutaten werden speziell verarbeitet und gewürzt, um den cremigen und salzigen Geschmack des Feta-Käses nachzuahmen.

Die Hersteller verwenden auch oft Methoden wie Fermentation oder Reifung, um den charakteristischen Geschmack und die Konsistenz von tierischem Schafskäse zu erzielen.

Weitere pflanzliche Feta-Alternativen

Eine gesündere vegane Feta-Alternative ist Tofu-Feta. Dafür schneidet man Tofu in kleine Würfel und legt ihn in einer Marinade aus Olivenöl, Zitronensaft, Kräutern und Gewürzen ein, um ihm den typischen Geschmack des Fetas zu verleihen.

Der Tofu absorbiert die Aromen der Marinade und entwickelt eine ähnliche Textur wie der traditionelle Feta-Käse. Allerdings ist Tofu-Feta nicht annähernd so authentisch wie veganer Feta auf Kokosöl-Basis.

Darüber hinaus gibt es auch Cashew-Feta. Er wird aus eingeweichten und pürierten Cashewkernen hergestellt. Durch Fermentation und Zugabe von Probiotika erhält der Cashew-Feta seinen charakteristischen Geschmack und eine cremige Konsistenz, die dem traditionellen Feta ähnelt.

Mandeln können ebenfalls als Basis für vegane Feta-Alternativen dienen. Durch Einweichen und Pürieren von Mandeln entsteht eine geschmeidige Masse. Diese wird mit Gewürzen und Zitronensaft verfeinert, um den gewünschten Geschmack zu erreichen.

Diese veganen Feta-Alternativen bieten eine großartige Möglichkeit, den griechischen Salat auch ohne tierische Produkte zu genießen. Sie sind nicht nur köstlich, sondern auch reich an pflanzlichen Proteinen und Nährstoffen.

Ob traditioneller Feta-Käse, vegane Alternativen oder individuelle Variationen – der griechische Sommersalat bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, um den persönlichen Geschmack zu treffen und eine gesunde, leckere Mahlzeit zu genießen.

Zutaten für griechischen Feta-Salat (+ Alternativen)

Wie immer findest du die Zutatenliste mit den genauen Mengenangaben in der Rezeptkarte unten am Ende des Blogbeitrags.

Dort kannst du dir das Rezept übrigens auch ausdrucken. Hier kommt erstmal ein Überblick über die Zutaten mitsamt Tipps und Anmerkungen.

  • Tomaten: Verwende am besten klassische sonnengereifte Rispentomaten. Da die Tomaten für den griechischen Hirtensalat gewürfelt werden, sind Cocktailtomaten oder Cherrytomaten nicht so gut geeignet. Auch Ochsenherztomaten würde ich für dieses Rezept nicht empfehlen, weil sie tendenziell zu weich sind. Wichtig ist, dass die Tomaten knackig und sehr aromatisch sind. Greife zu bester Qualität, bio und regional!
  • Gurke: In Sachen Qualität gilt für die Gurke und auch für alle weiteren Zutaten für griechischen Salat dasselbe wie bei den Tomaten.
  • rote Zwiebeln: Wusstest du, dass rote Zwiebeln mehr Antioxidantien enthalten als gelbe? Nicht nur das. Sie sehen auch schöner aus. Klassischer griechischer Bauernsalat mit Feta enthält rote Zwiebeln. Dennoch kannst du ersatzweise gelbe Zwiebeln oder Frühlingszwiebeln verwenden.
  • Paprika: Im Original enthält der griechische Hirtensalat grüne Paprika. Ich bevorzuge rote Paprika. Nimm einfach die Variante, die dir am besten schmeckt.
  • Oliven: Am besten passen entsteinte schwarze Kalamata-Oliven aus dem Glas. Du kannst natürlich auch grüne Oliven verwenden.

Das sind erstmal die Salat-Zutaten. Was fehlt jetzt noch? – Richtig, das Dressing! Damit geht es auch gleich weiter.

Griechischer-Salat-Dressing: das Original

Jetzt kommen wir zum Herzstück des griechischen Salats: dem Dressing.

Dieses zentrale Element verleiht dem Sommersalat mit Feta seinen unverwechselbaren Geschmack verleiht. Es verbindet alle Zutaten harmonisch miteinander.

Werfen einen Blick auf das originale Griechischer-Salat-Dressing. Es besteht aus 3 einfachen Komponenten.

Basis: klassische Vinaigrette

Das traditionelle Dressing für den griechischen Salat basiert auf einer einfachen, aber dennoch köstlichen Vinaigrette.

Diese Vinaigrette besteht aus:

  • hochwertigem extra nativem Olivenöl
  • frischem Zitronensaft
  • einer Prise Salz

Diese Grundzutaten sind die Basis, auf der das Dressing aufgebaut wird.

Würzen: mediterrane Note mit Gewürzen und Kräutern

Um dem Dressing die charakteristische mediterrane Note zu verleihen, verwendet man Gewürze und frische Kräuter verwendet.

Das perfekte Dressing für griechischen Feta-Salat enthält folgende 3 Gewürze:

  • Oregano
  • Knoblauch
  • Pfeffer

Im Mittelpunkt steht der Oregano. Er verleiht dem Dressing einen würzigen und leicht herben Geschmack.

Du kannst entweder getrockneten oder frischen Oregano verwenden – je nachdem, was du zur Verfügung hast. Frischer Oregano ist natürlich aromatischer.

Ein Hauch von Knoblauch gibt dem Dressing noch mehr Würze. Ich verwende dafür zerdrückte Knoblauchzehen. Alternativ passt auch Knoblauchpulver.

Wenn du keinen Knoblauch magst, lass ihn einfach weg.

Der Pfeffer kommt am besten frisch gemahlen aus der Pfeffermühle.

Verfeinern: perfekte Balance mit Essig und Dijonsenf

Um dem Dressing eine ausgewogene Säurenote zu verleihen, kann man einen guten Spritzer Rotweinessig oder Weißweinessig hinzufügen.

Der Essig trägt verstärkt die verschiedenen Aromen und gibt dem Salat eine angenehme Frische.

Etwas Dijonsenf sorgt für eine cremige Konsistenz und eine leicht scharfe Note im Dressing. Der Senf hilft auch dabei, die Öl- und Säurekomponenten zu emulgieren und eine homogene Mischung zu erzielen.

Um das Dressing zuzubereiten, gibst du einfach alle Zutaten in eine Schüssel und verrührst sie sorgfältig, bis sie sich vollständig vermischt haben.

Die Mengen der Dressing-Zutaten kannst du ganz nach deinem Geschmack anpassen. Spiele dafür einfach mit der Säure, dem Salz oder den Gewürze, um deine individuelle Präferenz zu treffen.

Das originale Dressing für den griechischen Salat ist einfach, aber voller Geschmack. Es unterstreicht die Frische der Zutaten und verleiht dem Salat den perfekten mediterranen Kick.

Somit ist das Geheimnis des Dressings gelüftet. Jetzt müssen wir den griechischen Salat nur noch zubereiten. Ich verspreche dir: Das ist in wenigen Minuten erledigt.

Einfachen griechischen Bauernsalat zubereiten: So geht’s!

Du findest die genaue Anleitung auch zum Ausdrucken in der Rezeptkarte unten am Ende des Blogbeitrags!

Die Zubereitung dauert maximal 15 Minuten. Perfekt für einen warmen Sommerabend.

Schritt 1: Salat-Zutaten vorbereiten

Halbiere die rote Zwiebel und schneide sie in hauchdünne Scheiben.

Schneide Tomaten, Gurke und Feta in Würfel.

Vermische Gemüse und Oliven in einer großen Schüssel.

Schritt 2: Dressing zubereiten

Gib Olivenöl, Zitronensaft, Essig, Dijonsenf, Knoblauch, Oregano, Salz und Pfeffer in eine Schüssel und verrühre alles sorgfältig zu einem homogenen Dressing.

Schritt 3: Alles vermischen

Gib das Dressing zu den anderen Zutaten in die Schüssel und vermische alles gründlich.

Hebe abschließend den Feta unter den Salat.

Schon ist dein griechischer Schafskäse-Salat bereit zum Genießen!

Was passt zu griechischem Salat?

Griechischer Salat mit Feta-Käse ist eine köstliche Vorspeise oder Beilage zum Grillen.

Wenn du den Sommersalat als sättigendes Hauptgericht servieren möchtest, empfehle ich dir, ihn mit einer der folgenden Beilagen zu kombinieren.

Fladenbrot

Flaumiges Fladenbrot passt perfekt zu Feta-Salat. Ein tolles Rezept für selbstgemachtes Fladenbrot findest du bei meiner lieben Kollegin Sonja von Cookie & Co. Sie ist DIE Expertin für Brot-Rezepte.

Wenn es sehr schnell gehen muss, kannst du natürlich auch gekauftes Fladenbrot verwenden. Es gibt türkisches Bäckereien, die köstliches Fladenbrot anbieten. Notfalls tut’s auch das Fladenbrot aus der Backbox.

Aber ich kann dir nur empfehlen, mal Fladenbrot selber zu machen. Wie immer gilt: Selbstgemacht schmeckt am besten.

Tipp: Wenn du ein Feinschmecker bist, kannst du das Fladenbrot knusprig grillen. Das schmeckt großartig!

Zum Servieren kannst du das Fladenbrot in Streifen oder Dreiecke schneiden.

Es dient nicht nur als leckere Ergänzung zum Salat, sondern kann auch zum Aufnehmen des Dressings und der Säfte verwendet werden.

Hummus und Tzatziki

Die zwei klassischen Dips Hummus und Tzatziki harmonieren super mit griechischem Salat.

Für hausgemachtes Tzatziki vermischst du einfach Joghurt oder Kokosjoghurt mit gewürfelter Gurke, zerdrücktem Knoblauch, Salz und Pfeffer.

Wenn du Hummus selber machen möchtest, empfehle ich dir dieses einfache Rezept von Sebastian Copien.

Hummus hat den Vorteil, dass es proteinreich ist. Somit wird deine Mahlzeit vollwertiger und sättigt besser.

Beilage zum Grillen

Beim sommerlichen Grillabend ist griechischer Bauernsalat die perfekte erfrischende Beilage.

Er passt zu gegrillten Zucchini, Melanzani und Champignons genauso wie zu gegrilltem Huhn (falls du Fleisch isst).

Wenn du wie ich vegan lebst, kannst du eine proteinreiche pflanzliche Fleischalternative wie planted.chicken Grillspieß grillen und dazu Bauernsalat mit Feta servieren.

Ofenkartoffeln oder Bratkartoffeln

Gebratene Kartoffeln sind eine weitere köstliche Beilage, die gut mit dem griechischen Salat harmoniert.

Schneide dafür geschälte Kartoffeln in Würfel oder Spalten. Vermische sie mit Olivenöl, Salz und Gewürzen wie Paprika, Knoblauch und Oregano braten, um ihnen einen mediterranen Geschmack zu verleihen.

Backe die Kartoffeln im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 25 Minuten.

Alternativ kannst du gekochte Kartoffeln in Scheiben schneiden und in der Pfanne mit Olivenöl und Gewürzen braten.

Die knusprigen Kartoffelstücke ergänzen die frischen Aromen des Salats perfekt.

Mit diesen Beilagen kannst du den griechischen Salat aufwerten und ihn zu einer vollständigen und vielseitigen Mahlzeit machen.

Wie du gesehen hast, ist dieser Salat super einfach und schnell zuzubereiten. Bevor ich dir ein paar leckere Varianten verrate, habe ich zwei Tipps für dich, mit denen der Bauernsalat perfekt wird.

Tipps für den perfekten griechischen Feta-Salat

Selbst bei so einfachen Rezepten wie Feta-Salat gibt es kleine Kniffe, die für den Geschmack einen großen Unterschied machen können.

Hier kommen meine 2 besten Tipps für perfekten Sommersalat:

Zwiebeln in Salzwasser einlegen

Findest du den Geschmack von rohen Zwiebeln zu scharf? Mir geht es genauso. Aber anstatt die Zwiebel einfach wegzulassen, kannst du ihre Schärfe abmildern.

Das geht so: Gib die feinen Zwiebelscheiben in eine kleine Schüssel und bedecke sie mit kaltem Wasser. Füge 1 TL Salz hinzu, vermische das Ganze und lasse die Zwiebel im Salzwasser 10-15 Minuten ziehen.

Gieße die Zwiebelscheiben dann in ein Sieb ab und spüle sie mit kaltem Wasser.

Das Salzwasser laugt die Schärfe aus und macht den Geschmack der Zwiebel viel angenehmer.

Salat ziehen lassen

Viele Salate schmecken am besten, wenn sie schön durchgezogen sind. Das gilt auch für griechischen Feta-Salat.

Wenn es zeitlich möglich ist, lasse den fertig zubereiteten Salat im Kühlschrank mindestens 1 Stunde durchziehen. Danach kannst du ihn nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kannst du den griechischen Salat am Vortag vorbereiten?

Ja, du kannst den griechischen Salat am Vortag vorbereiten. ABER du solltest unbedingt ein paar Dinge beachten, um die Frische und Qualität des Salats zu bewahren.

Ich empfehle dir, den Salat erst 1-2 Stunden vor dem Servieren zu marinieren, um ein welkes Aussehen oder einen matschigen Geschmack zu vermeiden.

Du kannst jedoch die Zutaten im Voraus vorbereiten und getrennt voneinander aufbewahren.

Schneide das Gemüse vor und bewahre es in luftdichten Behältern im Kühlschrank auf. Die Oliven kannst du vorerst einfach noch im Glas lassen.

Das Dressing kannst du separat zubereiten und in einer Flasche oder einem Glas aufbewahren.

Vor dem Servieren gibst du das Dressing über den Salat und vermengst alles gut miteinander. Dadurch bleibt der Salat frisch und knackig.

Beachte unbedingt, dass der Salat nach dem Hinzufügen des Dressings nicht zu lange stehen sollte, da er mit der Zeit an Frische und Knackigkeit verlieren kann.

Ich empfehle dir, den griechischen Salat innerhalb von 2-3 Stunden nach dem Hinzufügen des Dressings zu servieren.

Nun weißt du, wie du deinem Salat den letzten Schliff verleihst. Du kannst den griechischen Salat traditionell zubereiten oder eine kreative Variation ausprobieren. Wie versprochen habe ich dir auch dafür Inspiration mitgebracht.

Griechischer Salat mit Feta.

Variationen: Kreative Twists für jeden Geschmack

Klassischer Hirtensalat mit Schafskäse und Oliven schmeckt köstlich. Es gibt aber auch eine Reihe an Möglichkeiten, wie du das Rezept abwandeln kannst. Hier kommen ein paar Ideen dazu.

Griechischer Hirse-Salat, Quinoa-Salat oder Couscous-Salat

Um den Sommersalat zu einer vollwertigen, gesunden Hauptmahlzeit zu machen, kannst du gekochte und ausgekühlte Hirse oder Quinoa untermischen.

Auch mit Couscous funktioniert das wunderbar und geht außerdem besonders schnell.

Wassermelonen-Salat mit Feta

Für eine erfrischende und fruchtige Variante kannst du den griechischen Salat mit saftiger Wassermelone kombinieren.

Schneide die Wassermelone dafür in Würfel und vermische sie mit den anderen Salat-Zutaten.

Die Kombination aus süßer Wassermelone, herzhaften Zutaten und dem salzigen Feta-Käse sorgt für ein interessantes Geschmackserlebnis und eine sommerliche Note.

Griechischer Kritharaki-Salat

Griechischer Salat mit Kritharaki (auch Orzo genannt) ist eine weitere leckere Variante. Damit wird das Gericht sozusagen zu einem griechischen Nudelsalat.

Mische dafür einfach gekochte und ausgekühlte Kritharaki unter den Salat.

Gebratener griechischer Salat

Wenn du eine warme oder lauwarme Variation des griechischen Salats bevorzugst, kannst du die Zutaten braten oder grillen, anstatt sie roh zu verwenden.

Schneide dafür die Tomaten, Gurke, Zwiebeln und Paprika in größere Stücke und brate sie in Olivenöl in der Pfanne an oder lege sie auf den Grillrost.

Wenn du das Gemüse in der Pfanne brätst, kannst du auch die Oliven und den Feta-Käse hinzufügen und kurz mitbraten, bis der Käse leicht geschmolzen ist. Am Grillrost ist das nicht möglich, außer du verwendest eine Grilltasse.

Die warmen und leicht karamellisierten Zutaten verleihen dem Salat eine neue spannende Dimension des Geschmacks und sorgen für ein wunderbares Aroma.

Rezept für Sommersalat mit Feta

Lass mich raten: Du bist jetzt mit Input für einen ganzen Sommer voll griechischem Salat versorgt?

Gut so! Ich wünsche dir viel Freude mit dem Rezept und einen wunderschönen Sommer!

Wenn du dieses Rezept ausprobiert hast und es dir gefällt, schreibe mir bitte einen Kommentar und hinterlasse deine 5-Sterne-Bewertung!

Falls du dem Rezept nur 1 oder 2 Sterne geben möchtest, würde mich sehr interessieren, warum es dir nicht gefällt. Schreib mir gerne dein konstruktives und freundliches (!) Feedback in die Kommentare.

Vielen Dank! Ich weiß das sehr zu schätzen.

Griechischer Bauernsalat.

Griechischer Salat mit Feta – Bauernsalat

Von: Sarah Helmanseder
Griechischer Salat mit Feta ist der beste schnelle Sommersalat. Ob als Beilage zum Grillen oder als leichtes Hauptgericht – die erfrischende Kombination von Tomaten, Gurke, Oliven und Feta passt einfach immer. Mein griechischer Bauernsalat kommt mit wenigen, einfachen Zutaten aus und klappt auch vegan. Probiere das Rezept unbedingt aus!
Klicke auf die Sterne und bewerte!
Arbeitszeit 15 Minuten
Koch-/Backzeit 0 Minuten
Gesamtzeit 15 Minuten
Gericht Beilage, Hauptgericht, Vorspeise
Küche Griechenland
Portionen 4
Kalorien 389 kcal

Zutaten
  

Für den Salat

  • 2 rote Zwiebeln
  • 800 g Tomaten
  • 1 Gurke
  • 1 grüner oder roter Paprika
  • 100 g entsteinte schwarze Oliven
  • 200 g (pflanzlicher) Feta

Für das Dressing

  • 4 EL Olivenöl (extra nativ)
  • Saft von 1 Bio-Zitrone
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 EL frisch gehackter Oregano (ersatzweise getrockneter oder TK-Oregano)
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Anleitungen
 

  • Zwiebeln halbieren und in hauchdünne Scheiben schneiden.
    2 rote Zwiebeln
  • Tomaten, Gurke, Paprika und Feta würfeln.
    800 g Tomaten, 1 Gurke, 1 grüner oder roter Paprika, 200 g (pflanzlicher) Feta
  • Gemüse und Oliven in einer Schüssel vermischen.
    100 g entsteinte schwarze Oliven
  • Alle Dressing-Zutaten sorgfältig verrühren und unter den Salat mischen.
    4 EL Olivenöl, Saft von 1 Bio-Zitrone, 1 EL Rotweinessig, 1-2 Knoblauchzehen, 2 EL frisch gehackter Oregano, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, 1 TL Dijonsenf
  • Die Fetawürfel unterheben.
  • Den griechischen Salat mit Beilagen nach Wahl (siehe Blogbeitrag) servieren.

Notizen

  • Bitte lese den Blogbeitrag oben durch, bevor du den griechischen Bauernsalat zubereitest! Du findest dort wertvolle Hinweise zu den Zutaten, Tipps zur Zubereitung sowie Inspiration für Beilagen und leckere Variationen.
  • Findest du den Geschmack von rohen Zwiebeln zu scharf? Anstatt sie einfach wegzulassen, kannst du ihre Schärfe abmildern. Gib die feinen Zwiebelscheiben dafür in eine kleine Schüssel und bedecke sie mit kaltem Wasser. Füge 1 TL Salz hinzu, vermische das Ganze und lasse die Zwiebel im Salzwasser 10-15 Minuten ziehen. Gieße die Zwiebelscheiben dann in ein Sieb ab und spüle sie mit kaltem Wasser.
  • Griechischen Salat vegan machen: Verwende für einen veganen Sommersalat eine pflanzliche Feta-Alternative. Meine Produktempfehlungen findest du oben im Blogbeitrag.
  • Nährwerte: Die angegebenen Nährwerte beziehen sich auf 1 Portion griechischen Salat als Hauptgericht, wobei die Gesamtmenge des Rezepts 4 Portionen ergibt. Als Vorspeise oder Beilage reicht das Rezept für 6 Portionen. Dementsprechend reduziert sich der Kaloriengehalt einer Portion. Beachte bitte, dass Nährwerte nie zu 100% genau sein können. Betrachte sie daher als grobe Annäherung. 

Nährwerte

Calories: 389kcalCarbohydrates: 11gProtein: 12gFat: 32gSaturated Fat: 10gPolyunsaturated Fat: 2gMonounsaturated Fat: 13gCholesterol: 35mgSodium: 671mgPotassium: 757mgFiber: 5gSugar: 10gVitamin A: 6320IUVitamin C: 96mgCalcium: 167mgIron: 1mg
Schlagwörter Sommer, Vegan, Vegetarisch
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile es auf Instagram und markiere mich @sarahhelmanseder!
Schmeckt griechischer Salat ohne Oliven?

Meiner Meinung nach sind die Oliven eine wichtige Komponente im Feta-Salat. Wenn du sie allerdings gar nicht magst, kannst du den griechischen Salat ohne Oliven zubereiten, klar.

Gibt es Variationen für die Griechische-Salat-Marinade?

Natürlich, da kannst du dich gerne kreativ austoben. Beispielsweise kannst du etwas Honig oder (pflanzlichen) Joghurt unter das Dressing rühren. Variiere auch gerne die Kräuter. Frischer Dill und Majoran passen zum Beispiel gut.

Kann man griechischen Salat vegan machen?

Ja! Zum Glück gibt es inzwischen sehr gute pflanzliche Feta-Alternativen. Ausführliche Tipps dazu findest du weiter oben im Blogbeitrag.

Ist griechischer Salat kalorienarm?

Nicht so kalorienarm wie grüner Blattsalat, da Feta-Käse wie jeder Käse eher kalorienreich ist. Eine Portion griechischer Salat nach meinem Rezept hat 389 Kalorien (weitere Nährwerte findest du oben in der Rezeptkarte).

Weitere passende Rezept-Ideen für dich

Bewerte das Rezept!




Mango-Bananen-Kokos-Granola | Sarah's Delight

Sunday 16th of June 2019

[…] Unkraut gejätet werden musste. Dann habe ich noch griechischen Salat (das Rezept gibt es übrigens hier) vorbereitet und dann… ja, dann war ich erstmal ganz schön […]

Dinkel-Fladenbrot | Sarah's Delight

Thursday 12th of July 2018

[…] erfüllt. Ich serviere Fladenbrot gerne zu Türkischer Linsensuppe, es passt aber auch wunderbar zu griechischem Salat (wie ihr am Bild sehen könnt), Falafel und Currys. Ach ja, und Kebab könnte man auch damit […]