Kuchen

Karottenkuchen mit weißer Schokocreme

Springe zum Rezept

Wenn im Garten die Schlüsselblumen blühen und die Tage wärmer werden, ist es Zeit für meinen liebsten Frühlingskuchen. Die zarten, süßen Karotten des Frühlings sind perfekt für diesen flaumigen Karottenkuchen mit Zimt, Mandeln und Haselnüssen. Getoppt mit einer extradicken Schicht weißer Schokocreme mit Mascarpone und Frischkäse eignet er sich hervorragend für den Kuchentisch am Ostersonntag.

Saftiger Karottenkuchen mit weißer Schokocreme

Wie gut, dass noch nicht Ostern ist! Für mich, die um jede Kirche einen sehr großen Bogen macht, ist Ostern das Fest, das den Frühling einläutet, das mit Narzissen und Palmkatzerln, Hasen und Eiern – vorzugsweise aus Schokolade – zu tun hat. Wenn es dann wie jetzt plötzlich wieder grausig kalt ist und die Sonne nicht auch nur einen klitzekleinen Strahl durch die Wolkendecke schickt, sage ich nein danke, ich warte gerne noch eine Woche auf Ostern.

Für dich ist das auch gut, denn so hast du noch genug Zeit, alles für mein heutiges Rezept zu besorgen. Es gibt bei dir nämlich Karottenkuchen am Ostersonntag. Ich war so frei, das zu beschließen. 😀 Nein, nicht irgendeinen Karottenkuchen, sondern DIESEN absolut fabelhaften, besten Karottenkuchen mit weißer Schokocreme:

Saftiger Karottenkuchen mit weißer Schokocreme
Saftiger Karottenkuchen mit weißer Schokocreme

Warum das nicht irgendein Karottenkuchen ist

Hat sie sich echt nichts Kreativeres einfallen lassen als den Karottenkuchen, den so ziemlich jeder Foodblogger – und noch dazu schon in den letzten zwei Wochen – auf Instagram und überall gepostet hat? Fragst du dich das gerade? Nun, dann kennst du mich schlecht und hast gerade den strategischen Nachteil, den Kuchen nicht gekostet zu haben. NOCH nicht! 😉 SELBSTVERSTÄNDLICH war ich kreativ. Bin ich doch immer, den ganzen Tag lang.

Ich habe mir ziemlich viele Gedanken gemacht, wie man einen Carrot Cake so hinkriegt, dass er extra saftig und trotzdem zart ist. Das sind eindeutig die Dinge, über die ich am liebsten nachdenke. 😉 Außerdem wollte ich unbedingt ein neues Topping ausprobieren. Streusel und Cream Cheese Frostig ade – hallo, hauchzarte, süße weiße Schokocreme mit Mascarpone!

Saftiger Karottenkuchen mit weißer Schokocreme

Wie weiße Schokolade Wunder bewirkt

Eine weiche, luftige, weiße Creme hatte ich mir für den saftigsten aller Karottenkuchen vorgestellt. Mit der weißen Schokolade ist etwas dabei, das ich bis vor gar nicht so langer Zeit geschmäht habe. Schokolade musste für mich immer dunkelbraun sein, sodass man ihr den herrlichen Zartbittergeschmack gleich ansieht, oder höchstens hellbraun für Milchschokolade. Aber weiße?

Dann stellte ich irgendwann fest, wie köstlich doch weiße Schokolade ist, und seither kommt sie überall rein, wo sie passt. 😄 Natürlich auch gemeinsam mit Topfen und Mascarpone in die Creme für den Karottenkuchen. Tja, Geschmäcke ändern sich nun einmal. Man darf es nie als in Stein gemeißelt betrachten, wenn man glaubt, man mag dieses oder jenes nicht.

Zurück zum Karottenkuchen: Der ist wirklich außerordentlich gut – meiner Meinung nach einer der besten Kuchen, die ich je gebacken habe. Er hat einen eher niedrigeren Teigboden, der aber dafür eben extrem saftig ist und mit einer dicken Schicht weißer Schokocreme bedeckt ist. Oben drauf kommt einfach nur Zimt – oder, falls du gerne mehr Deko hast, gehackte Pistazien und Marzipankarotten. Ein Gedicht! 😍

Saftiger Karottenkuchen mit weißer Schokocreme

Kuchen-Varianten für Kreative

Obwohl er der typische Frühlingskuchen ist und perfekt zu Ostern passt, geht ein Karottenkuchen immer, wenn du mich fragst. 🙂 Das Rezept lässt sich auch wunderbar variieren und im Herbst zum Beispiel in einen Kürbiskuchen verwandeln. Im Sommer kannst du auch fein geriebene Zucchini verwenden – oder Zucchini und Karotte gemischt. Wenn du dann Matchapulver in die Creme gibst und das Ganze mit After Eight verzierst, hast du noch eine tolle Variante, die für Bewunderung sorgen wird.

Saftiger Karottenkuchen mit weißer Schokocreme

Family-Meeting und Schokohasen-Rudel?

Wie ist das bei euch zu Ostern? Gibt es ein Family-Meeting mit einem Rudel Schokohasen und großer Nestersuche? Bei uns war das früher, als ich noch in Oberösterreich gewohnt habe, immer so. Natürlich gab es da immer einen Kuchen. Wenn ihr also noch unentschlossen seid, was ihr zu Ostern backen sollt, hier mein Tipp: Für Gäste würde ich natürlich Karottenkuchen mit weißer Schokocreme, aber auch diesen Eierlikörkuchen backen – ein Blitzrezept! Der Gugelhupf ist so saftig, dass du ihn locker schon am Vortag backen kannst. Den Karottenkuchen sowieso! Wenn die Familie groß ist, würde ich am Vorabend den Teig für eine herrliche geflochtene Butter-Brioche ansetzen. Der Boden für den Karottenkuchen ist im Nu fertig, die Creme genauso schnell angerührt, und dann kannst du dich schon postieren, um deine Gäste in Empfang zu nehmen. Die werden beeindruckt und begeistert sein. Das kann ich dir versprechen. 🙂

Saftiger Karottenkuchen mit weißer Schokocreme

Karottenkuchen mit weißer Schokocreme

Die zarten, süßen Karotten des Frühlings sind perfekt für diesen flaumigen Karottenkuchen mit Zimt, Mandeln und Haselnüssen. Getoppt mit einer extradicken Schicht weißer Schokocreme mit Mascarpone und Frischkäse eignet er sich hervorragend für den Kuchentisch am Ostersonntag.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Kühlzeit1 Std.
Arbeitszeit1 Std. 45 Min.
Gericht: Dessert
Land & Region: USA
Keyword: Frühling, Kuchen, Ostern
Portionen: 12 Stücke
Kalorien: 413kcal
Autor: Sarah

Equipment

  • Backform mit 20×20 cm*

Zutaten

Teig

  • 150 g Karotten
  • 125 g griffiges Weizenmehl
  • ½ TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 25 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Cassia Zimt
  • ¼ TL Salz
  • 2 Eier Zimmertemperatur
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 50 g Braunzucker leicht karamellisierter Rübenzucker mit Zuckerrohrsirup
  • ½ Pck. Vanillezucker
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 50 ml Buttermilch* Zimmertemperatur

Creme

  • 100 g weiße Kuvertüre
  • 250 ml gekühltes Schlagobers Sahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 150 g Mascarpone
  • 50 g Staubzucker
  • ½ TL Vanilleextrakt

Verzierung

  • 12 Marzipankarotten
  • 3 EL fein gehackte Pistazien
  • Zimt

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein kleines Backblech (20 x 20 cm) leicht einfetten und mit Backpapier auslegen.
  • Die Karotten schälen und fein reiben. Die Flüssigkeit nicht ausdrücken! Sie ist einkalkuliert – der Kuchen wird dadurch nicht matschig.
  • Den Teig zubereiten: Mehl, Backpulver, Natron, geriebene Mandeln und Haselnüsse, Zimt und Salz vermischen.
  • Eier, Zucker, Vanillezucker und Sonnenblumenöl in einer Rührschüssel mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät aufschlagen. Zuerst die Buttermilch, dann Karotten und zum Schluss die Mehlmischung ganz kurz unterrühren, bis die Zutaten gerade so vermischt sind. Der Teig sollte eher flüssig sein.
  • Die Masse in die Backform füllen und 20-25 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn du mit dem Finger in der Mitte draufdrücken kannst und sich die eingedrückte Stelle sofort wieder zurückbildet. Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
  • Die Creme zubereiten: Die weiße Kuvertüre grob hacken, über dem Wasserbad schmelzen und 10-15 Minuten abkühlen lassen.
  • Das Obers mit dem Sahnesteif aufschlagen, bis es sich beim Umdrehen der Schüssel nicht mehr bewegt. Frischkäse, Mascarpone, Staubzucker und Vanillezucker hinzufügen und 30 Sekunden sorgfältig einrühren. Die geschmolzene Kuvertüre dazugeben und die Creme nochmal 30 Sekunden aufschlagen.
  • Die Creme auf den Kuchen geben und gleichmäßig verstreichen. Den Karottenkuchen mindestens eine Stunde kühlen. Vor dem Servieren mit Marzipankarotten, Pistazien und Zimt verzieren.

Notizen

  • Mengenangaben für größere Kuchenbleche: Ich verwende für den Karottenkuchen immer meine kleine quadratische Backform mit 20×20 cm und schneide den Kuchen dann in 12 kleine Stücke. Wenn du eines der klassischen großen Kuchenbleche mit ca. 40×30 cm hast, dann verdopple die Mengenangaben! Für eine rechteckige Backform mit ca. 30×20 cm reicht die 1,5-fache Menge der Masse von Teig und Creme.
  • Buttermilch: Die Buttermilch fungiert in diesem Rezept als Säure, die der Natron zum Reagieren braucht. Die feine, flaumige Konsistenz verdankt der Kuchen diesen Zutaten, die Buttermilch also nicht weglassen! Ersatzmöglichkeiten im Notfall: 50 g Naturjoghurt oder ein Esslöffel Sauerrahm mit zwei Esslöffel Milch angerührt.
  • Backzeit: Nach 20-25 Minuten würdest du den Kuchen gefühlsmäßig vielleicht noch etwas länger im Ofen lassen wollen. Nimm ihn aber trotzdem heraus, wenn er den oben beschriebenen Test mit dem Finger besteht. Er braucht keine lange Backzeit, denn so wird er schön saftig. 
  • Nährwerte pro Stück (bei insgesamt 12 Stücken): 413 kcal | 31,1 g KH | 5,6 g EW | 29,7 g F
Saftiger Karottenkuchen mit weißer Schokocreme

4 Comments

  1. Pingback: Jahresrückblick 2019: Lieblingsrezepte und Leser-Highlights | Oats and Crumbs

  2. Der sieht ja himmlisch lecker aus 🙂 Ich suche auch schon als die Möhrchen zum Dekorieren. Aber bei uns in den Geschäften gibt es die einfach noch nicht.
    Dein Rezept werde ich mir auf jeden Fall mal merken.

    • Hallo Claudia,

      freut mich, dass du dir das Rezept merken möchtest. 😊

      Bei uns gibt es die kleinen Karotten immer nur um Ostern herum, wenn in den Geschäften die speziellen Aufsteller mit Backsachen für Ostern stehen. Vielleicht kommt das ja bei dir auch noch. 🙂

      Liebe Grüße
      Sarah

  3. Pingback: Saftiger Eierlikörkuchen | Oats and Crumbs

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*