Februar 7

Schmorgemüse mit Cremepolenta

0  kommentare

Das Besondere an diesem geschmorten Pfannengemüse ist die süß-säuerliche Geschmacksnote. Das würzige Gemüse harmoniert wunderbar mit der milden Cremepolenta und mit etwas veganem Feta als Topping. Das einfache Rezept ist schnell zubereitet und lässt sich gut je nach Vorrat abwandeln.

Springe zum Rezept
Schmorgemüse mit Cremepolenta, Kichererbsen, veganem Feta und Kresse auf einem grau-grünen Teller mit einer rustikalen Gabel aus der Vogelperspektive fotografiert.

Ein bisschen exquisit und trotzdem schnell

Ich gebe mich im Alltag ja meistens mit recht spartanischen Gerichten zufrieden: gedünstetes Gemüse mit Reis und Linsen, ein einfaches Curry oder ein One Pot. Sonderlich anspruchsvoll bin ich da nicht. Hauptsache gesund und gut. Trifft auch dich auch zu? – Fein. 😊

Dann kennst du es aber sicher auch, dass man von Zeit zu Zeit gerne mal ein bisschen Abwechslung im Geschmack und in der Konsistenz haben möchte. Ein bisschen exquisit soll es es sein. Aber schnell gehen muss es natürlich trotzdem.

Wenn es dir auch öfters so geht, ist dieses Rezept für dich: Schmorgemüse mit Cremepolenta. Du kannst sogar dasselbe Gemüse verwenden wie immer. Durch das Schmoren und durch die Gewürze schmeckt es trotzdem komplett anders.

Die Polenta ist im Handumdrehen fertig und wunderbar cremig. Wenn etwas übrig bleibt, kannst du noch Polentaschnitten daraus machen.

Schmorgemüse mit Cremepolenta im 45-Grad-Winkel auf einem grau-grünen Teller mit einer Retro-Gabel fotografiert.

Die besten Zutaten für Schmorgemüse

Schmorgemüse ist kein Hexenwerk. Wichtig ist nur, dass du dich an die einzelnen Komponenten zum Würzen hältst.

  • Gemüse: Zum Schmoren empfehle ich dir eher feste Gemüsesorten mit geringerem Wasseranteil. Sehr wasserreiches Gemüse ist für diese Zubereitungsart weniger gut geeignet. Ich verwende am liebsten Zwiebel, Sellerie, Fenchel und Karotten.
  • Öl: Am besten wird das Schmorgemüse meiner Meinung nach mit extra-nativem Olivenöl.
  • Balsamico-Essig: Der Essig ist für die säuerliche Note zuständig.
Nahaufnahme von Schmorgemüse mit Cremepolenta aus der Vogelperspektive. Die warmen Farben in Gelb- und Beigetönen werden durch das Grün der Kresse kontrastiert.
  • Dattelcreme: Mit meiner selbstgemachten Dattelcreme bringst du eine leichte Süße ins Schmorgemüse. Du kannst stattdessen auch Dattelsirup, Ahornsirup oder Kokosblütenzucker verwenden.
  • Zitronensaft und Zitronenschale: Diese beiden Komponenten geben dem Schmorgemüse eine spritzige, frische Note.
  • Ingwer: Etwas frisch geriebener Ingwer sorgt für einen Hauch Schärfe.
  • Petersilie und Liebstöckel: Diese beiden Kräuter runden das Schmorgemüse perfekt ab.

Wie du das Schmorgemüse zubereitest, erfährst du unten im Rezept.

Schmorgemüse mit Cremepolenta auf einem grau-grünen Teller aus der Vogelperspektive fotografiert. Blaues Leinentuch und heller Untergrund. Kleine Schälchen mit Polenta und veganem Feta als Dekoration.

So machst du die perfekte vegane Cremepolenta

Cremepolenta ist genauso einfach wie Grießbrei. Du brauchst nur Polenta, Hafermilch (oder eine andere Pflanzenmilch), Wasser, Muskatnuss, Salz und Pfeffer.

Ich empfehle dir Instant-Polenta. Die ist deutlich feiner als herkömmliche Polenta, wird schneller weich und cremiger, finde ich.

Für die Cremepolenta kochst du einfach Wasser und Hafermilch auf und rührst die Polenta dann mit dem Schneebesen ein. Wichtig ist, dass du den Herd dabei auf die niedrigste Stufe stellst. Sonst spritzt es.

Dann fügst du die Gewürze hinzu und lässt die Polenta ein paar Minuten köcheln, während du regelmäßig umrührst. Alternativ kannst du auch einfach den Deckel auf den Topf geben, den Topf vom Herd nehmen und die Polenta quellen lassen.

Optional kannst du am Ende etwas vegane Butter, vegane Sahne oder vegane Crème fraîche einrühren, wenn du sowas gerade im Kühlschrank hast. Das macht die Cremepolenta noch besser.

Nahaufnahme von Schmorgemüse mit Cremepolenta im 45-Grad-Winkel. Garniert mit veganem Feta und Kresse.

Was brauchst du sonst noch für dieses Rezept?

Wenn du Cremepolenta und Schmorgemüse hast, ist das Gericht eigentlich schon bereit zum Essen. Du kannst es aber auch noch ein bisschen verfeinern, wenn du Lust hast.

Ich mische gerne Kichererbsen unter das Schmorgemüse, weil es mir als Veganerin wichtig ist, Hülsenfrüchte in mein Essen zu integrieren. Auch geschmacklich passt das sehr gut.

Wenn ich veganen Feta im Kühlschrank habe, gebe ich gerne etwas davon zerbröckelt als Topping auf das Schmorgemüse mit Cremepolenta. Das macht es sogar noch besser, finde ich.

Nahaufnahme von Schmorgemüse mit Cremepolenta, Kichererbsen, veganem Feta und Kresse aus der Vogelperspektive. Teller von links angeschnitten.

Rezept für Schmorgemüse mit Cremepolenta

Mehr gibt es zu diesem einfachen veganen Gericht gar nicht zu sagen. Hier kommt das Rezept und ich wünsche dir viel Freude damit!

Wenn du mir eine Freude machen willst, dann bewerte das Rezept und hinterlasse mir unten einen Kommentar. Oder gib mir Feedback auf Instagram @sarah_oatsandcrumbs – ganz wie du magst!

Pintererest-Grafik zum Rezept für Schmorgemüse mit Cremepolenta

Was dir auch schmecken könnte

Wenn dir das Rezept für Schmorgemüse mit Cremepolenta gefällt, probiere doch auch mal eines dieser Rezepte aus:

Schmorgemüse mit Cremepolenta, Kichererbsen, veganem Feta und Kresse auf einem grau-grünen Teller mit einer rustikalen Gabel aus der Vogelperspektive fotografiert.

Schmorgemüse mit Cremepolenta

Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Europa
Keyword: Vegan
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten
Portionen: 2
Autor: Sarah
Das Besondere an diesem geschmorten Pfannengemüse ist die süß-säuerliche Geschmacksnote. Das würzige Gemüse harmoniert wunderbar mit der milden Cremepolenta und mit etwas veganem Feta als Topping. Das einfache Rezept ist schnell zubereitet und lässt sich gut je nach Vorrat abwandeln.
Rezept drucken

Zutaten

Schmorgemüse

  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 Fenchelknolle
  • 2 Karotten
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Kichererbsen aus der Dose, gewaschen
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 2 TL selbstgemachte Dattelcreme
  • ½ Bio-Zitrone, Saft und abgeriebene Schale davon
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • Petersilie
  • Liebstöckel
  • Salz
  • 40 g veganer Feta zerbröckelt

Cremepolenta

  • 120 g Polenta
  • 300 ml Wasser
  • 200 ml Hafermilch
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Zwiebel und Sellerie in Scheiben schneiden. Fenchel in Streifen und Karotten schräg in Scheiben schneiden.
  • Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse unter regelmäßigem Rühren ca. 5 Minuten braten, bis es leicht Farbe annimmt.
  • Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden und mit den Kichererbsen zum Gemüse in die Pfanne geben.
  • Mit ca. 150 ml Wasser und Balsamico-Essig ablöschen. Das Gemüse zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten schmoren.
  • Inzwischen Wasser und Hafermilch aufkochen. Polenta mit dem Schneebesen einrühren, würzen und bei geringer Hitze köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Je nach Polenta kann es sein, dass du mehr Wasser brauchst. Füge einfach so viel hinzu, dass am Ende eine cremige Masse entsteht.
  • Dattelcreme, Zitronensaft, Zitronenschale, Liebstöckl, Petersilie und Salz unter das Schmorgemüse mischen.
  • Cremepolenta auf zwei Teller verteilen. Schmorgemüse darauf anrichten und mit veganem Feta bestreuen.

Notizen

  • Für diese Art der Zubereitung eignet sich festes Gemüse wie Karotten und Fenchel sehr gut. Andere Möglichkeiten wären zum Beispiel Lauch, Kohlsprossen und gelbe Rüben. Sehr wasserreiches Gemüse wie Zucchini würde ich dir für dieses Rezept nicht empfehlen. 
  • Du kannst das Schmorgemüse auch mit einer anderen Getreidebeilage wie Hirse, Quinoa oder Couscous servieren.

Tags


Hinterlasse einen Kommentar!

Your email address will not be published. Required fields are marked

Bewertung




{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner