Frühstück

Baked Apfel-Zimt-Oatmeal

0 comments

Liebe Morgenmenschen und Langschläfer!

Endlich wird es nahezu Tag für Tag schöner und wärmer, aber morgens ist es doch noch ziemlich kalt. Da darf das Frühstück doch gerne ein Magenwärmer sein, oder? Deshalb gibt es sozusagen die Luxusvariante von Porridge, nämlich eines, das nur kurz gekocht wird und dann in den Ofen kommt: Baked Oatmeal.

Wie ihr vielleicht wisst, liebe ich Müsli in allen Variationen, vom simplen Basismüsli bis hin zum raffinierten Granola. Und was macht Müsli in erster Linie so köstlich? – Richtig, Hafer! Kaum ein Müsli kommt ohne Haferflocken aus, und das ist auch gut so, denn dieses Getreide hat’s in sich. Ich wurde von Hafer – Die Alleskörner gefragt, ob ich ein Rezept zur Informationskampagne über Hafer beisteuern möchte, und da war ich natürlich sofort dabei. Die deutschen Hafermühlen wollen mit der Kampagne den Hafer unter die Leute bringen – informieren, warum er so gesund ist, und zeigen, dass er auch außerhalb der Müslischüssel einiges drauf hat.

Und wisst ihr was? Sarah’s Delight ist mit diesem Rezept Blog des Monats Mail 2018 geworden! Juhuu, juhuu!

Dass Hafer gesund ist, wissen wir ja alle irgendwie, aber warum eigentlich? Da ist die Alleskörner-Website eine wahre Fundgrube. Ich habe mich ein bisschen eingelesen und möchte euch nur eine Handvoll spannender Facts liefern:

  • Der Hafer ist ziemlich alt. Die Germanen und Kelten haben ihn vor 4000 Jahren bereits angebaut! ABER: Baked Oatmeal hatten die noch nicht. 😉
  • Kennt ihr Hildegard von Bingen? Sie lebte im 12. Jahrhundert und war Äbtissin sowie Expertin für Heilkunde. Sie empfahl den Verzehr von Hafer, weil er “einen heiteren Geist, reinen und hellen Verstand” bringe. Klingt doch gut.
  • Haferanbau ist auch gut für die Natur. Die Pflanze ist nämlich höchst robust und benötigt daher nur wenig Pflanzenschutzmittel.
  • Hafer ist ein wichtiger Eiweißlieferant. Weil sein Eiweiß dem in unserem Körper ähnelt, kann unser Organismus es sehr effizient verwerten, und das erhöht unsere Leistungsfähigkeit. Ich fühle mich bestätigt: Müsli ist das beste Power-Essen. 🙂
  • Ich bin strikt gegen Low Carb. Trotzdem ist es interessant, zu wissen, dass 100 Gramm Hafer 58,7 Gramm Kohlenhydrate enthalten. Der glykämische Index ist niedrig (40), das heißt, dass unser Blutzuckerspiegel durch Hafer nur gering und langsam ansteigt, wodurch wir lange satt bleiben.

Aufgrund seiner Nährstoffzusammensetzung kann Hafer einen Beitrag zu unserer Gesundheit leisten. Er senkt etwa von Natur aus das Cholesterin und wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus. Aber das ist noch längst nicht alles. Wieso, warum und noch jede Menge mehr Infos rundum Hafer findet ihr hier.

Die Alleskörner-Kampagne wartet auch mit vielen kreativen Rezepten auf. Ihr glaubt gar nicht, was man aus Hafer alles machen kann! – Nicht nur Müsli und Porridge. 😉 Ich habe trotzdem etwas Klassisches für euch gezaubert, weil es so gut ist. Und deshalb ist es jetzt höchste Zeit fürs Rezept. Voilà: Baked Apfel-Zimt-Oatmeal.

Viel Spaß beim Hafer-Schmökern und frohe Oatmeal-Zeit wünscht euch
Sarah

Baked Apfel-Zimt-Oatmeal

Die Luxusvariante von Porridge kommt herrlich duftend aus dem Backofen.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Arbeitszeit35 Min.
Gericht: Frühstück
Keyword: Oatmeal
Portionen: 2
Kalorien: 422kcal
Autor: Sarah

Zutaten

  • 50 g zarte Haferflocken
  • 50 g großblättrige Dinkelflocken
  • 3 gl Zimtschnecken-Geschmackspulver (ersatzweise: 2 EL Agavendicksaft + 1 TL Zimt + ¼ TL gemahlene Nelken + ¼ TL gemahlene Bourbon-Vanille)
  • 20 g Rosinen
  • 100 g ungesüßtes Apfelmus
  • 250 ml fettarme Milch (1,5 %)
  • 50 g Skyr Natur
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 2 EL Nuss-Nougatcreme von Xucker (Natürlich könnt ihr auch einen beliebigen Schoko-Haselnuss-Aufstrich oder Nutella verwenden – die Nährwerte stimmen dann aber nicht mehr.)

Anleitungen

  • Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Haferflocken, Dinkelflocken, Zimtschnecken-Geschmackspulver (oder die angegebene Mischung aus Agavendicksaft und Gewürzen) sowie Rosinen mit der Milch in einen Topf geben und sanft aufkochen.
  • Etwa 5 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und Apfelmus, Skyr, Backpulver und Ei unterrühren.
  • Die Mischung in leicht gefettete Formen füllen und ca. 25 Minuten backen. Nach Belieben könnt ihr das Baked Oatmeal dann mit Nuss-Nougatcreme, Skyr, geriebenem Apfel und Nüssen garnieren. 

Notizen

Für das Baked Oatmeal auf den Bildern habe ich geriebenen Apfel verwendet. Beim nächsten Mal habe ich aber festgestellt, dass es mit Apfelmus besser funktioniert, bin aber noch nicht dazugekommen, das Oatmeal noch einmal zu fotografieren. Also wundert euch nicht, dass ihr auf den Bildern geriebenen Apfel seht. 🙂
Pro Portion: 477 kcal | 61,6 g KH | 19,9 g EW | 16,0 g F

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*