Pumpkin Chocolate Bread
Kuchen

Pumpkin Chocolate Bread

1 comment

Dieses geniale Pumpkin Chocolate Bread ist ganz ohne Mixer blitzschnell zusammengerührt und wird im Ofen zu einem unglaublich saftigen Kuchen mit der schönen Farbe von Herbstblättern. Das Pumpkin Spice lässt behagliche Stimmung aufkommen und lädt ein, es sich mit einem Stück Kuchen und einer Tasse Kakao auf der Couch gemütlich zu machen. Das Tüpfelchen auf dem i sind die Schokoladenstücke – bevorzugt groß geschnitten, damit man sie auch richtig spürt.

Pumpkin Chocolate Bread
Pumpkin Chocolate Bread

Nachdem es in letzter Zeit ein paar kompliziertere Rezepte gab, dachte ich mir, es ist mal wieder Zeit für etwas Einfaches – aber trotzdem Geniales natürlich. 😉 Deshalb gibt es heute ein Pumpkin Chocolate Bread aus der Kastenform. Lasst euch nicht in die Irre führen: Es heißt zwar “Bread”, ist aber trotzdem ein Kuchen. Neben dem klassischen Kürbiskuchen mit Cream Cheese Frosting und der Pumpkin Pie ist das Pumpkin Bread der Dritte im Bunde der typisch amerikanischen Herbstrezepte rund um Pumpkin Spice.

Pumpkin Chocolate Bread

Was ist am Pumpkin Chocolate Bread so gut?

Dieses Rezept hat eine Reihe von Pluspunkten, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will. In meiner idealen Welt spaziert ihr nach dem Lesen direkt in die Küche und backt dieses Pumpkin Chocolate Bread. 😉 Die Pluspunkte sind:

  • One-Bowl-Rezept (abgesehen von der Schüssel für das Mehl 😉 )
  • kein Mixer notwendig
  • einfache Zutaten
  • in weniger als 30 Minuten erledigt
  • unglaublich saftig
  • SCHOKOLADE (doppelt sogar: Zartbitter- und Vollmilchschokolade)

Braucht es sonst noch Gründe? 😉 Nur beim Backen müsst ihr ein bisschen geduldiger sein. Das Pumpkin Chocolate Bread braucht fast eine Stunde, weil der Teig durch das Kürbispüree sehr feucht und schwer ist. Aber seien wir mal ehrlich: Da seid ihr dann ja schon fertig und könnt eine Stunde lang den herrlichen Duft, der aus dem Ofen kommt, genießen. Ihr habt auch meinen Segen, den Kuchen noch warm anzuschneiden. Wer will schon auf geschmolzene Schokoladenstücke in warmem, weichen Teig verzichten? – Also ich würde viel dafür tun. 😀

Pumpkin Chocolate Bread

Was braucht ihr für das Pumpkin Chocolate Bread?

Ich habe gerade behauptet, dass sich das Pumpkin Chocolate Bread durch einfache Zutaten auszeichnet. Da dachte ich mir, ich muss noch den Beweis antreten. Tatsächlich kommt ihr – abgesehen vom Kürbispüree – mit ein paar Basics sehr gut über die Runden:

  • Kürbispüree: Selbstgemachtes Kürbispüree ist die Schlüsselzutat für dieses Rezept. Dadurch wird der Kuchen so wunderbar weich und saftig. Wie man Kürbispüree macht, habe ich euch unten in den Rezeptnotizen nochmal aufgeschrieben!
  • Pumpkin Spice: Ohne diese Gewürzmischung könnte ich im Herbst nicht leben. 😉 Jeder hat da so seine Vorlieben. Ich mische sie aus folgenden Komponenten (das ergibt ein kleines Döschen voll):
    • 3 EL Cassia-Zimt
    • 1 EL gemahlener Ingwer
    • 1 TL Muskatnuss
    • 1 TL gemahlene Muskatblüte (Macis)
    • ½ TL gemahlene Vanille
    • 1 Msp. gemahlene Nelken
    • ½ TL gemahlenes Piment (Neugewürz)
  • Kuvertüre: Ich habe Zartbitter- und Vollmilchkuvertüre 50/50 verwendet. Natürlich könnt ihr auch nur eine davon verwenden oder auch Schokolade.
  • Mehl + Backpulver + Natron: Ich verwende klassisches Universalmehl. Backpulver und Natron werden mit dem Mehl vermischt. Warum auch Natron? – Weil Buttermilch im Spiel ist! Natron braucht Säure zur Aktivierung und gibt dem Backgut dann eine herrliche Textur.
  • Zucker: Ich empfehle eine Mischung aus Feinkristallzucker, Braunzucker und Vanillezucker. Braunzucker ist Kristallzucker, der durch Zuckerrohrsirup karamellisiert wird und dadurch eine besondere Geschmacksnote erhält. Ich verwende den Braunzucker von Wiener Zucker(unbezahlte Werbung). Er gibt dem Pumpkin Chocolate Bread einen besonderen Akzent, den es nicht hätte, wenn man nur weißen Zucker verwenden würde, aber grundsätzlich funktioniert das Rezept natürlich auch mit ausschließlich Kristallzucker.
  • Salz: Wo Zucker im Spiel ist, darf das Salz niemals fehlen. Goldene Backregel!
  • Eier: Zwei schöne Eier vom Bauernhof, bitte! 😉
  • Pflanzenöl: Ich verwende zum Backen am liebsten Bona-Öl (unbezahlte Werbung). Gute Backeigenschaften haben auch Sonnenblumenöl und Rapsöl. Von Olivenöl würde ich für dieses Rezept eher abraten. 
  • Orangensaft: für das gewisse Etwas 🙂
Pumpkin Chocolate Bread
Pumpkin Chocolate Bread

Wie funktioniert die Zubereitung des Pumpkin Chocolate Bread?

Kurze Antwort: Schnell! 🙂 Etwas ausführlichere Antwort:

  • Zucker und Eier mit dem Schneebesen cremig rühren.
  • Kürbispüree, Öl und Orangensaft einrühren.
  • Das mit Backpulver, Natron, Pumpkin Spice und Salz vermischte Mehl kurz unterrühren.
  • Die Kuvertüre unterheben.
  • Den Teig in die Form füllen und backen.

That was it! 🙂

Pumpkin Chocolate Bread

Rezept für das Pumpkin Chocolate Bread

Bevor das Rezept kommt, muss ich euch noch auf etwas hinweisen: Seht ihr den tollen Kuchenheber auf den Fotos? Den hatte mir die beste Mama der Welt zum Geburtstag geschenkt und ich feiere ihn enorm. Happiness is a piece of cake! Das klingt stark nach meiner Lebensphilosophie. 😉

So, jetzt seid ihr aber dran! Hier ist das Rezept fürs Pumpkin Chocolate Bread:

Pumpkin Chocolate Bread

Das weiche, saftige Pumpkin Chocolate Bread ist ein einfacher und schneller Kastenkuchen mit Kürbispüree und begaglichen Gewürzen.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit55 Min.
Gericht: Dessert
Land & Region: USA
Keyword: Herbst, Kürbis, Pumpkin Spice
Portionen: 12 Stücke
Kalorien: 342kcal
Autor: Sarah

Zutaten

  • 275 g griffiges Weizenmehl
  • 1 TL Natron
  • ½ TL Backpulver
  • 3 TL Pumpkin Spice
  • ½ TL Salz
  • 150 g Feinkristallzucker
  • 100 g Braunzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier Zimmertemperatur
  • 350 g Kürbispüree selbstgemacht und entwässert (siehe Notizen)
  • 125 ml Pflanzenöl
  • 50 ml Orangensaft frisch gepresst oder Direktsaft
  • 75 g grob gehackte dunkle Kuvertüre 70 %
  • 75 g grob gehackte Vollmilchkuvertüre 50 %

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform (25 x 10 cm) mit Trennspray einsprühen.
  • Mehl, Natron, Backpulver, Pumpkin Spice und Salz in einer Schüssel vermischen.
  • In einer großen Rührschüssel Feinkristallzucker, Braunzucker, Vanillezucker und Eier mit dem Schneebesen eine Minute kräftig verrühren. Kürbispüree, Pflanzenöl und Orangensaft einrühren.
  • Die Mehlmischung dazugeben und unterziehen. Nicht zu lange rühren! Einige Mehlklümpchen sollen durchaus sichtbar bleiben.
  • Die Kuvertüre kurz unterheben und den Teig in die Form füllen. 50 Minuten backen, dann den Ofen ausschalten und noch 5 Minuten bei Resthitze weiterbacken. Das Pumpkin Bread nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu stark bräunt.
  • Die Form aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter stellen und auskühlen lassen. Das Pumpkin Chocolate Bread mit Staubzucker bestreuen.

Notizen

  • Keinen elektrischen Handmixer oder eine Küchenmaschine verwenden! Schneebesen und Kochlöffel sind hier die bessere Wahl. Dieser Teig soll nicht übermixt werden! 
  • Pflanzenöl: Ich verwende zum Backen am liebsten Bona-Öl (unbezahlte Werbung). Gute Backeigenschaften haben auch Sonnenblumenöl und Rapsöl. Von Olivenöl würde ich für dieses Rezept eher abraten. 
  • Braunzucker: Damit ist nicht brauner Zucker gemeint, sondern wirklich Braunzucker. Im Gegensatz zu braunem Zucker, der einfach nur gefärbter Kristallzucker ist, handelt es sich bei Braunzucker um Kristallzucker, der durch Zuckerrohrsirup karamellisiert wird und dadurch eine besondere Geschmacksnote erhält. Ich verwende den Braunzucker von Wiener Zucker (unbezahlte Werbung).
  • Pumpkin Pie Spice: Einen schönen Vorrat Pumpkin Spice bekommt ihr, wenn ihr folgende Gewürze vermischt:
    • 3 EL Cassia-Zimt
    • 1 EL gemahlener Ingwer
    • 1 TL Muskatnuss
    • 1 TL gemahlene Muskatblüte (Macis)
    • ½ TL gemahlene Vanille
    • 1 Msp. gemahlene Nelken
    • ½ TL gemahlenes Piment (Neugewürz)
  • Kürbispüree: Wenn ihr Kürbispüree macht, müsst ihr immer die doppelte Menge rohen Kürbis (ohne Kerne, mit Schale) rechnen. Das heißt, für die 350 g Kürbispüree in diesem Rezept braucht ihr ca. 700 g rohen Kürbis (lieber ein bisschen mehr). So funktioniert die Herstellung:
    1. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.
    2. Den Kürbis halbieren und entkernen. Dann jede Hälfte in zwei bis drei grobe Spalten schneiden.
    3. Die Spalten mit der Schale nach unten auf das Blech legen und 30-50 Minuten backen, bis das Kürbisfleisch sehr weich ist. Die Backzeit kann stark variieren, je nachdem, wie viel Wasser der jeweilige Kürbis enthält.
    4. Das Blech aus dem Ofen nehmen und den Kürbis abkühlen lassen.
    5. Mit einem Esslöffel das Kürbisfleisch von der Schale abschaben und mit dem Stabmixer oder im Food Processor pürieren.

Wie wär’s mit noch mehr Pumpkin Spice?

Seid ihr auch so vernarrt in Pumpkin Spice und Kürbispüree wie ich? Dann habe ich hier noch ein paar Herzensempfehlungen für euch, ein Cookie-Rezept vom letzten Jahr, das ich noch immer liebe, und zwei von meinen jüngsten Kreationen,

Pumpkin Chocolate Bread

One Comment

  1. Pingback: Pumpkin White Chocolate Cookies mit brauner Butter | Oats and Crumbs

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*