April 2

Der beste saftige Zitronenkuchen

15  kommentare

Ich verspreche dir: Das ist der saftigste Zitronenkuchen, den du je gegessen hast! Noch dazu ist er sehr schnell zubereitet und du brauchst nur wenige Zutaten. Einfacher könnte ein Kuchen kaum sein – und besser sowieso nicht. Ganze vier Zitronen sorgen dafür, dass er seinen Namen wirklich verdient. Mit diesem Rezept bekommt der Teig die wunderbar feinporige Textur, die einen richtigen Zitronenkuchen ausmacht.

Nahaufnahme von oben von zwei Stücken Zitronenkuchen, die vom ganzen Kuchen auf einem Brett abgeschnitten wurden und neben dem Kuchen aufgefächert liegen. Heruntergelaufene Zitronenglasur auf dem Brett und ganze Zitrone als Verzierung.

Zitronenkuchen: Original oder gesund?

Ich habe eine gute Nachricht für dich: Das Zitronenkuchen-Originalrezept ist wieder da! Damit meine ich meinen klassischen, ungesunden Zitronenkuchen, den offenbar alle meine Leser*innen lieben. Das weiß ich jetzt genau, denn vor ein paar Monaten habe ich es gewagt, das Rezept durch einen gesunden Zitronenkuchen zu ersetzen.

Der Aufschrei war groß! Etwas davon kannst du noch unten in den Kommentaren nachlesen. Vor allem habe ich aber ganz viele E-Mails von empörten Leser*innen bekommen. Sie alle haben sich beschwert, dass der geniale Zitronenkuchen weg ist. Niemand wollte meinen gesunden Zitronenkuchen! ?

Also habe ich beschlossen, den gesunden Zitronenkuchen rauszuschmeißen und dich wieder mit dem Original-Zitronenkuchen nach Papas Rezept zu beglücken. Der ist wirklich ungesund, also iss ihn bitte nicht jeden Tag. Aber so ab und an ist es durchaus vertretbar. Vor allem wenn ein Kuchen so unfassbar köstlich schmeckt.

Aufnahme auf Augenhöhe vom angeschnittenen saftigen Zitronenkuchen. Die feinporige und dichte Teigstruktur ist deutlich erkennbar. Kuchen mit Zitronenscheiben und Gänseblümchen verziert.

Wenn mein Papa früher verkündete, dass er jetzt einen Kuchen backen wird, wusste man schon ungefähr, welcher es sein würde. Und zwar bevor er auch nur einen Fuß in die Küche gesetzt hatte! Es gab immer vier Kandidaten: den Joghurtkuchen, den Zitronenkuchen, den Nusskuchen und seine legendären Bananenschnitten.

Papa beherrschte auch andere Kuchenrezepte hervorragend, aber er liebte nun einmal diese vier Kuchen besonders. Er war ein Mensch, der eben beim Bewährten blieb, wenn er es lieb gewonnen hatte. Eigentlich ein sehr sinnvoller Ansatz. Leider ist er nicht mehr unter uns, aber ich lasse immerhin seine Rezepte mit ganz viel Herz weiterleben. ❤️

Wie sieht der beste Zitronenkuchen aus?

Mein Papa schaffte es jedes Mal, den Zitronenkuchen absolut perfekt hinzukriegen. Was heißt „absolut perfekt“ für einen Zitronenkuchen? Meiner Meinung nach muss der beste Zitronenkuchen diese fünf Kriterien erfüllen:

  1. Er darf nicht zu stark aufgegangen sein.
  2. Die Teigstruktur muss sehr feinporig und dicht sein. Auf keinen Fall luftig und locker!
  3. Er muss sehr saftig sein.
  4. Ein Zitronenkuchen muss einfach GELB sein.
  5. Nicht zuletzt muss er natürlich zitronig sein, und zwar richtig. Nicht vor allem süß, sondern vor allem zitronig und erfrischend.
Pinterest-Grafik für den besten saftigen Zitronenkuchen

Zutaten für den besten saftigen Zitronenkuchen

Die fünf Kriterien für den perfekten Zitronenkuchen klingen ziemlich anspruchsvoll, oder? Das heißt aber nicht, dass du dafür ultra komplizierte Zutaten brauchst. Ganz im Gegenteil!

Du brauchst für den besten saftigen Zitronenkuchen nur diese sieben Zutaten:

Zitronen

Verwende unbedingt unbehandelte Bio-Zitronen, denn du brauchst auch die abgeriebene Schale. Übrigens solltest du beim Abreiben unschöne Stellen der Zitrone sicherheitshalber aussparen.

Butter

Das ideale Fett für den Zitronenkuchen ist geschmolzene und ca. 5 Minuten abgekühlte Butter. Sie macht den Teig saftig und ist ein hervorragender Geschmacksträger. Dadurch unterstreicht sie auch den Zitronengeschmack.

Feinkristallzucker

Wie der Name schon sagt, ist Feinkristallzucker besonders feiner Zucker. Er wird auch Backzucker genannt und ist vor allem für feine, saftige Teige sehr gut geeignet. Du kannst auch normalen Kristallzucker verwenden, aber dann gebe ich keine Feinheitsgarantie für den Teig ab!

Vanillezucker

Vanille darf einfach in keinem Kuchen fehlen! Im besten saftigen Zitronenkuchen schon gar nicht.

Nahaufnahme von oben von zwei Stücken Zitronenkuchen, die vom ganzen Kuchen auf einem Brett abgeschnitten wurden.

Eier

Für den besten saftigen Zitronenkuchen brauchst du vier große Bio-Eier aus Freilandhaltung. Also fährst du am besten zum nächstgelegenen Bauern und schaust höchstpersönlich nach, ob die Hühner es dort gut haben. Für den Teig müssen die Eier Zimmertemperatur haben! Ganz wichtig, denn sonst verbinden sich die Zutaten schlecht und der Kuchen bleibt wahrscheinlich sitzen.

Mehl

Ich hab’s mit Dinkelmehl versucht, aber dann wird der Zitronenkuchen einfach nicht das Original. Also empfehle ich dir griffiges Weizenmehl. So lange du im Alltag brav Vollkornmehl verwendest, ist alles gut.

Backpulver

Die vorgegebene Menge von einem halben Päckchen Backpulver solltest du auf keinen Fall überschreiten! Der Gedanke „viel hilft viel“ ist bei Backpulver ein Irrtum. Mit zu viel Backpulver geht der Zitronenkuchen am Anfang der Backzeit bombastisch auf und sackt dann in sich zusammen.

Pinterest-Grafik für den besten saftigen Zitronenkuchen

Fast alle anderen Zitronenkuchen-Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, hatten einen dieser beiden Fehler: zu trocken und luftig oder zu wenig zitronig. Oft war auch beides der Fall. Ich kann immer nur den Kopf schütteln, wenn ein Kuchen als Zitronenkuchen angepriesen wird, und dann findest du im Rezept nur eine einzige Zitrone.

Das muss ich gar nicht ausprobieren, um zu wissen, dass der Kuchen vor allem süß sein wird anstatt erfrischend. Die Kombination von Zitrone und Süße ist einfach traumhaft. Dabei ist es wichtig, mit den Zitronen nicht zu sparen, damit ihr Geschmack auch wirklich zur Geltung kommt. Ich verwende deshalb für den besten saftigen Zitronenkuchen die Schale von vier (unbehandelten!) Zitronen und 50 ml frisch gepressten Zitronensaft.

Warum dieses Rezept so praktisch ist

Vielleicht kennst du das: Manchmal hast du einfach Lust auf einen erfrischenden, spritzigen Kuchen. Im Sommer natürlich gefühlt immer, aber auch zu jeder anderen Jahreszeit kommt bei mir dieser Appetit auf etwas richtig Zitroniges auf.

Ich denke dann immer gleich an einen Cheesecake oder sonst irgendetwas cremig Kühles. Das bietet sich natürlich an, erfordert aber doch einiges an Zeit. Manchmal, vor allem im Sommer, wenn große Hitze und großer Kuchenappetit aufeinandertreffen, muss es einfach schnell gehen. Da ist der Zitronenkuchen ein wahrer Volltreffer.

Du brauchst einfach nur so wenige Zutaten und der Teig ist sehr schnell zusammengerührt. Und wer sagt, dass du mit dem Essen warten musst, bis der Zitronenkuchen komplett ausgekühlt ist? Du kannst schließlich auch eine KugelVanilleeis dazu servieren. Na eben. Es gibt also keinen Grund, nicht sofort einen Zitronenkuchen zu backen. ?

Aufnahme auf Augenhöhe vom angeschnittenen saftigen Zitronenkuchen. Die feinporige und dichte Teigstruktur ist deutlich erkennbar. Kuchen mit Zitronenscheiben und Gänseblümchen verziert.

Der beste saftige Zitronenkuchen

Gericht: Dessert
Land & Region: Österreich
Keyword: Sommer
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Arbeitszeit: 1 Stunde 20 Minuten
Portionen: 12 Stücke
Autor: Sarah
Mein Zitronenkuchen-Originalrezept ist wieder da! Dieser Zitronenkuchen ist nicht gesund, aber PERFEKT! Mit diesem Rezept wird dein Zitronenkuchen feinporig, ultra saftig und sooo zitronig, dass du nie wieder einen anderen backen willst.
Rezept drucken

Zutaten

Teig

  • 200 g Feinkristallzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Abgeriebene Schale von 4 Bio-Zitronen
  • 4 Eier Zimmertemperatur
  • 200 g geschmolzene Butter
  • 250 g griffiges Weizenmehl
  • ½ Pck. Backpulver
  • 50 ml frisch gepresster Zitronensaft

Zitronenglasur

  • 25 ml Zitronensaft
  • 125 g Staubzucker

Anleitungen

  • Backofen auf 160 Grad Heißluft vorheizen. Eine Kastenform einfetten und mit Mehl ausstreuen.
  • Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Eier mit dem Handrührgerät sehr schaumig rühren. Geschmolzene Butter unter Rühren einmengen.
  • Abwechselnd mit Backpulver vermischtes Mehl und Zitronensaft unterrühren.
  • Teig in die Form füllen und 50-60 Minuten backen. Den Kuchen nach etwa der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu stark bräunt. Die genaue Backzeit hängt von deinem Backofen ab. Führe daher unbedingt die Stäbchenprobe durch: Stich ein Holzstäbchen (z.B. einen Zahnstocher) in den Kuchen. Wenn kein feuchter Teig daran haften bleibt, kannst du den Kuchen aus dem Ofen nehmen.
  • Den Zitronenkuchen in der Form auskühlen lassen und dann stürzen.
  • Für die Glasur Staubzucker und Zitronensaft mit dem Schneebesen verrühren. Den Kuchen mit der Glasur überziehen und trocknen lassen.

Notizen

  • Besonderheit: Dieser Zitronenkuchen zeichnet sich durch seine feinporige, dichte Struktur aus. Dadurch ist er besonders saftig. Er wölbt sich beim Backen kaum nach oben.
  • Zitronen: Halte dich bei den Zitronen wirklich an die Mengenangaben. Mit vier Zitronen wird der Kuchen so intensiv zitronig, wie ein Zitronenkuchen eben sein sollte. Zwei Zitronen reichen dafür einfach nicht aus.
  • Heißluft: Backe den Zitronenkuchen unbedingt mit Heißluft und nicht mit Ober-Unterhitze. Bei Ober-/ Unterhitze braucht er sehr lange und wird leicht speckig.
  • Varianten
    • Orangenkuchen: Verwende Orangenschale und Orangensaft anstelle von Zitronen. Das passt besonders im Winter gut.
    • Zitronen-Kokoskuchen: Reduziere die Mehlmenge auf 220 Gramm und ergänze 50 g Kokosflocken. Das schmeckt nach Urlaub am Strand!
    • Schokoladenglasur: Dieses Rezept ist im Original von meinem Vater und er hat seinen Zitronenkuchen nie mit Zitronenglasur überzogen, sondern immer mit Schokoladenglasur. Also falls du auf die Kombination Schoko-Zitrone stehst, probier das aus!

Tags

Sommer, Weizenfrei, Zuckerfrei


Hinterlasse einen Kommentar!

Your email address will not be published. Required fields are marked

Bewertung




  1. Hallo Sarah,
    ich habe deinen Zitronenkuchen im Mai für meine Mutter zum Muttertag gebacken und sie hat ihn geliebt. Jetzt wollte ich ihn nochmal backen und habe festgestellt, dass es damals im Mai noch ein anderes Zitronenkuchen Rezept gab. Finde ich es einfach nicht oder ist es nicht mehr auf deiner Seite? Kannst du es mir vielleicht per Mail schicken?
    Liebe Grüße, Conny

  2. Wo ist euer altes rezeptfrei zitronenkuchen verschwunden. Es war mit Butter und Zucker. Vertrage kein Kokosläufer Allergie ? Wäre es euch bitte möglich auch dieses Rezept wieder online zu stellen. Hatte es auf pinterestgespeichertund es ist verschwunden. Danke alle waren von meinen zitronenkuchen nach diesen Rezept begeistert.

    1. Hallo liebe Gertraud!

      Das ursprüngliche Rezept für den Zitronenkuchen ist tatsächlich nicht mehr hier, weil ich nach und nach alle alten Rezepte auf gesündere Varianten umstelle. Aber ich habe natürlich das Originalrezept noch. Es ist das Rezept von meinem Vater, das er früher immer gebacken hat. Du bist jetzt schon die dritte Leserin, die mich danach fragt. ? Ich verstehe es ja, denn das ist wirklich ein köstlicher Kuchen. Ich werde mir mal überlegen, wie ich ihn wieder einbauen kann, wenn alle ihn so lieben. Einstweilen schreibe ich dir das Rezept gleich hier auf.

      200 g Zucker
      1 Pck. Vanillezucker
      200 g geschmolzene Butter
      250 g griffiges Mehl
      1/2 Pck. Backpulver
      4 Eier
      Saft und abgeriebene Schale von 4 Zitronen

      Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Eier sehr schaumig rühren. Butter einrühren. Abwechselnd Mehl und Zitronensaft einrühren.
      160° Umluft, 50-60 Minuten (je nach Backofen).

      Schönes Wochenende und alles Liebe
      Sarah

  3. Danke liebe Sarah für dein altes Rezept! Bin auch für gesunde Ernährung bin Vegetarierin. Aber gerade bei Kuchen den man sowieso seltener und in kleinen Mengen isst darf es bei mir auch mal die „ungesündere“ Variante sein . LG Gertraud

  4. Hallo liebe Sarah,

    ich hätte gerne dein gesundes Rezept von dem leckeren Zitronenkuchen. Ich habe die Tage das Rezept noch gesehen und jetzt finde ich dieses nicht mehr.
    Habe sogar schon alle Zutaten eingekauft.

    Es wäre super, wenn du mir dieses zusendest.

    Dankeschön.

    Grüße Edith

    1. Liebe Edith,

      dieser Blogbeitrag war ganz lange meinem Originalrezept für Zitronenkuchen gewidmet, bis ich es durch das gesunde Rezept ersetzt habe. Der Original-Zitronenkuchen war aber, wie du oben nachlesen kannst, beliebter als ich gedacht hatte. Ich habe sehr, sehr viele Nachrichten bekommen von Leser*innen, die das gewohnte Rezept wieder haben wollten. Für die gesunde Variante interessierte sich hingegen kaum jemand. ?
      Deshalb habe ich beschlossen, dem Wunsch nachzukommen und hier wieder das Originalrezept zu veröffentlichen.

      Ich habe das genaue Rezept für den gesunden Zitronenkuchen gar nicht mehr, weil ich das Gefühl hatte, dass es einfach nicht gut ankommt. Aber der gesunde Zitronenkuchen ist einfach nur eine Variante des Originals. Das heißt, du kannst ihn durch Ersetzen einzelner Zutaten ohne extra Rezept auch nachmachen:
      Zucker –> Erythrit
      Vanillezucker –> gemahlene Vanille
      geschmolzene Butter –> geschmolzenes Kokosöl
      Weizenmehl –> ca. 150 g Dinkelmehl und 100 g Kokosmehl

      So habe ich das damals gemacht. ? Zitronen und Eier bleiben gleich. Die Zubereitung funktioniert genauso wie beim Originalrezept. Kokosmehl zieht ziemlich viel Flüssigkeit. Wenn der Teig zu fest wird, kannst du einfach etwas Milch oder Pflanzendrink einrühren,

      Anstelle der Zitronenglasur kannst du eine Creme aus griechischem Sahnejoghurt vermischt mit Kokosflocken, ein bisschen Vanille und nach Belieben gesüßt mit etwas Ahornsirup o.Ä. machen.

      Ich hoffe, das hilft dir weiter! Ansonsten kann ich dir nur ans Herz legen, auch mal das Originalrezept auszuprobieren. Der Zitronenkuchen schmeckt wirklich genial und von Zeit zu Zeit ist es ja überhaupt kein Problem, mal ein „ungesundes“ Stück Kuchen zu essen. ?

      Liebe Grüße
      Sarah

  5. Hallo Sarah, danke für dieses wunderbare Rezept. Ich kann Deinen Papa schon verstehen – der Zitronenkuchen ist einfach köstlich!!
    Oder wie mein Sohn sagt: oh da könnte ich schon gleich drei Stück essen!
    Toll dass das Rezept wieder auf dem Blog ist!
    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    1. Liebe Susanne,
      ich musste direkt schmunzeln, als ich deinen Kommentar gelesen habe. Wirklich schön, dass der Zitronenkuchen bei euch so gut ankommen. Mein Papa hat regelmäßig gleich drei Stücke davon gegessen. 😉

      Liebe Grüße an dich und deinen Sohn!

      Sarah

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Melde dich für meinen Newsletter an!

Du bekommst sofort mein 13-seitiges Meal Plan Freebie zum Herunterladen. Jede Woche erwarten dich Tipps rund um gesunde Ernährung und praktische Alltagsrezepte.