Kuchen

Einfacher Rhabarberkuchen

0 comments

Grüß euch!

Ja, ihr Lieben, es ist Rhabarberzeit. Mir scheint, die Stangen sind gerade besonders groß und besonders purpurrot. Deshalb konnte ich am Bauernmarkt nicht widerstehen und habe etwa doppelt so viel gekauft wie ich gebraucht hätte.

Derzeit übertrumpfen sich gerade alle mit ausgefallenen Rhabarberrezepten. Ich habe nichts gegen Extravaganz, aber heute setze ich ihr etwas entgegen: den einfachsten und besten Rhabarberkuchen mit Sandmasse vom Blech.

Sandmasse ist Gleichschwermasse, und das bedeutet: Auf 1 Ei kommen je 50 g Butter, Zucker und Mehl. Im traditionellen Rezept findet sich kein Backpulver, aber ich gebe trotzdem gerne ein bisschen dazu. Das tut der Konistenz gut, finde ich. Außerdem dürfen Zitronenschale und Vanille nicht fehlen.

Am wichtigsten ist bei der Sandmasse das sorgfältige Aufschlagen von Butter und Eiern, gemeinsam mit Zucker. Dadurch kommt Luft in den Teig, sodass er beim Backen schön aufgeht und feinporig wird.

Außerdem empfehle ich: Unbedingt “richtige” Butter (keine Margarine oder sonst irgendetwas) verwenden, denn sie ist im Teig reichlich enthalten und macht den wunderbaren Geschmack aus.

Aus diesem Teig lässt sich natürlich jeder Obstkuchen machen. Besonders gern mag ich ihn etwa mit Marillen oder Zwetschken. Und ihr werdet es nicht glauben, aber ich hatte lange meine liebe Not mit der Gleichschwermasse. Sie wurde nie so, wie sie sein sollte, sondern entweder zu luftig, oder speckig. Ich wollte immer an den Mengenverhältnissen “herumdoktern”, Dinkelmehl verwenden und Rohrohrzucker hineinschummeln.

Schließlich musste ich mir eingestehen: Das geht so nicht. Hier ist strikte Befolgung des Traditionsrezeptes angesagt, und das heißt: glattes Weizenmehl und Feinkristallzucker. Dann wird der Kuchen perfekt, und es lohnt sich. 🙂 Wenn ihr Eier von glücklichen Hendln verwendet, wird er auch noch so schön gelb.

Der leicht säuerliche Rhabarber harmoniert ideal mit der süßen Sandmasse und die beiden ergeben einen saftigen Blechkuchen, der alle Rhabarberliebhaber bei euch zu Hause glücklich machen wird. 🙂

Alles Liebe
Sarah

Einfacher Rhabarberkuchen

Blechkuchen mit Sandmasse - geht schnell, schmeckt super.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit1 Std. 5 Min.
Gericht: Kuchen
Land & Region: Österreich
Portionen: 12 Stücke

Zutaten

  • 5 Stangen Rhabarber (Ich habe lange, dicke Stangen verwendet. Bei kleineren Exemplaren einfach 2 Stangen mehr nehmen.)
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 250 g weiche Butter
  • 5 Eier
  • 250 g Feinkristallzucker
  • 250 g glattes Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • abgeriebene Schale von ½ Zitrone
  • ausgekratztes Mark von ½ Vanilleschote

Anleitungen

  • Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Blech (35 x 20 cm) einfetten und mit Mehl ausstreuen.
  • Den Rhabarber waschen, die Ende abschneiden und die Stangen in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. In eine Schüssel geben und mit dem Rohrohrzucker vermischen.
  • Die Butter cremig rühren.
  • Abwechselnd die Eier und den Zucker dazugeben und die Masse jedes Mal sorgfältig aufschlagen.
  • Das mit Backpulver, Zitronenschale und Vanille vermischte Mehl mit dem Schneebesen kurz unterheben.
  • Den Teig auf dem Blech verteilen und glatt streichen. Mit dem Rhabarber belegen und ca. 40 Minuten backen. Den Backofen ausschalten, die Tür öffnen und den Kuchen noch 5 Minuten im Ofen nachziehen lassen.
  • Auskühlen lassen (oder auch nicht 😉 ) und mit Staubzucker bestreut servieren.

Notizen

Anhand der Formel für die Sandmasse könnt ihr die Teigmenge ganz einfach an die Größe eures Backblechs (meines hat 35 x 20 cm) anpassen: Auf 1 Ei kommen je 50 g Mehl, Butter und Zucker.
Das Backpulver müsst ihr dann auch ein bisschen anpassen, aber das muss nicht so exakt sein.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*