Februar 26

Schnelle Low carb Brownies

4  kommentare

Diesen genialen Low carb Brownies merkt man nicht an, dass sie gesund sind. Sie sind herrlich fudgy und ultra schokoladig dank Kuvertüre mit 100 Prozent Kakaoanteil. Die schnellen Low carb Brownies enthalten keinen Industriezucker, sind glutenfrei und ohne künstliche Süßstoffe.

Ein wunderschöner Stapel Low carb Brownies auf Augenhöhe vor hellem Hintergrund fotografiert. Details der fudgy Teigstruktur sind deutlich erkennbar und die Brownies haben einen intensive dunkle Farbe.

Vielleicht kennst du das auch: Ich habe manchmal einfach Lust auf Schokokuchen. Dann will ich keine Schokolade und keinen anderen Kuchen, sondern eben Schokokuchen. Und zwar am besten einen möglichst weichen, saftigen Schokokuchen. Und was ist der saftigste Schokokuchen der Welt? – Jawohl, Brownies. ? In letzter Zeit gibt es bei mir daher oft schnelle Low carb Brownies

Von Zeit zu Zeit backe ich einfach wirklich klassische, ungesunde Brownies. Es gibt einfach kaum etwas Besseres. Da muss man schon ehrlich sein. Und du weißt ja, ich bin immer sehr dafür, dass man gezielt auch Ausnahmen macht.

Ein Low carb Brownie auf einem blauen, gepunkteten Teller mit einer Gabel, die ein Stück davon abgestochen hat. Aufnahme von oben auf weißem Untergrund.

Aber für den Alltag finde ich es dann doch sinnvoller, auf eine gesündere Variante zurückzugreifen. ? Das hat ja den Vorteil, dass du problemlos zwei Stücke verspeisen kannst. Außerdem müssen Brownies dann nicht diese große Seltenheit sein, die man sich zwei mal im Jahr gönnt.

Gesunde schnelle Low carb Brownies ohne Industriezucker darf es gerne jede Woche geben. ? Stimmst du mir da zu?

Warum viele „gesunde“ Brownies einfach nicht gut sind

Im Lauf der Zeit habe ich viele Rezepte für gesunde Brownies, Protein-Brownies oder Low carb Brownies ausprobiert. Sie alle hatte eines gemeinsam: Auf den Bildern sahen sie immer toll aus, aber der Geschmack war eine Katastrophe.

Mit dem Wort „Brownies“ erweckst du ja gewisse Erwartungen. Dann musst du auch liefern! ? Du kannst nicht ein Rezept mit „Brownies“ betiteln und dann hat das Ergebnis damit genau GAR NICHTS zu tun. Sorry, absolutes No-Go.

Ein Stück gesunder Low carb Brownie von einer Gabel angestochen auf Augenhöhe fotografiert, sodass man sofort die Gabel nehmen und probieren möchte. Die weiche, saftige Konsistenz und die dunkle Kakaofarbe sind deutlich erkennbar.
Ein Stapel schnelle One Bowl Low carb Brownies ohne Industriezucker von oben auf einem Pralinengitter fotografiert. Die Struktur der Oberfläche ist deutlich erkennbar.

Rezepte für echte Brownies folgen einem bestimmten Grundprinzip. Wer sich mit Backen auskennt, der weiß, dass Brownies nicht einfach ein normaler Blechkuchen sind. Richtige Brownies enthalten viel Schokolade, viel Zucker, viel Fett und wenig Mehl.

Die meisten Rezepte für gesündere Brownies enthalten kaum Schokolade (stattdessen Kakaopulver), irgendein Geschmackspulver statt Zucker, kaum Fett (weil fettarm ja angeblich so toll ist) und dann noch ein Proteinpulver. Klar schmeckt das am Ende nicht einmal annähernd wie ein Brownie! ?

Pinterest-Grafik für schnelle One Bowl Low carb Brownies ohne Industriezucker

Lass uns mal gemeinsam folgende Punkte klar stellen:

  1. Künstliche Geschmackspulver sind auf Dauer ungesund und meiner Meinung nach purer Etikettenschwindel.
  2. Überall Fett einsparen ist total unsinnig, denn gesunde Fette sind extrem wichtig für den Körper! Viel sinnvoller ist es, Kohlenhydrate einzusparen.
  3. Kalorien arm ist NICHT gleich gesund.
Neun Stück schnelle One Bowl Low carb Brownies ohne Industriezucker von oben auf einem Pralinengitter fotografiert.

Wie du schnelle Low carb Brownies gesünder UND köstlich machst

Die Lösung für gesündere UND köstliche Brownies ist also: Halte dich für schnelle Low carb Brownies an den Bauplan von klassischen Brownies und tausche nur die Zutaten (wo nötig) durch gesündere Varianten.

Wenn du etwa einen fluffigen Gugelhupf nimmst und das Weizenmehl darin durch Mandelmehl ersetzt, funktioniert das garantiert NICHT. Rührteig für einen Gugelhupf ist darauf ausgelegt, dass er schön aufgeht und locker wird. Nussmehl hat ganz andere Backeigenschaften als Getreidemehl und enthält auch kein Gluten.

Bei Brownies haben wir dieses Problem aber nicht, denn Brownies sollen gar nicht aufgehen. Der Teig für Brownies ist sehr dick und schwer. Ziel ist es, ihn nur so lange zu backen, dass er einigermaßen stabil ist. Richtig gute Brownies sind innen noch weich – fudgy. Das ist das wichtigste Kriterium.

Vier Stücke Low carb Brownies ohne Industriezucker gestapelt in einer Hand gehalten und zur Seite gedreht. Die weiche, saftige Konsistenz und die dunkle Kakaofarbe sind deutlich erkennbar.

Diese Zutaten brauchst du für schnelle Low carb Brownies

Wir haben ja gerade gesagt, wir halten uns an den grundsätzlichen Bauplan für Brownies und nehmen jeweils eine gesündere Variante der Zutaten. Daraus ergibt sich folgende Zutatenliste:

  • Kuvertüre oder zuckerfreie Schokolade: Ich verwende für dieses Rezept am liebsten die Kuvertüre mit 100 Prozent Kakaoanteil von Zotter Schokoladen.
  • Butter: Die Butter bleibt natürlich drin. Der Mythos, dass Butter gesundheitsschädlich sei, ist zum Glück längst widerlegt. Hochwertige Bio-Butter ist eine gesunde Fettquelle.
  • Kokosblütenzucker und Erythrit: In einem kleinen Blech Brownies sind gut und gerne 400 Gramm Zucker drin! Hier müssen wir am meisten tricksen. Wir gehen runter auf 100 Gramm und mischen Kokosblütenzucker mit Erythrit.
  • Eier: Die Eier geben den Brownies Stabilität, sodass sie zwar weich sind, aber nicht zerfallen.
  • Salz: Eine Prise Salz unterstreicht den intensiven Schokoladengeschmack.
  • Kakaopulver: Damit es noch schokoladiger wird, kommt auch Kakao mit in den Teig.
  • Mandelmehl und Vollkornhafermehl: Auch in klassischen Brownies ist nicht viel Mehl enthalten. Deshalb ist es ziemlich leicht, Brownies Low carb zu machen. 50 Gramm Mehl reichen vollkommen.
Ein Low carb Brownie auf einem blauen, mit Relief gepunkteten Teller mit einer zarten Gabel, die ein Stück davon abgestochen hat. Nahaufnahme von oben.

Tipps für die Zubereitung von FUDGY Brownies

Wenn du diese drei Tipps berücksichtigst, werden deine schnellen Low carb Brownies garantiert richtig fudgy und schokoladig.

  1. Nicht viel rühren!

    Den Mixer kannst du für dieses Rezept im Küchenschrank lassen. Brownies sollen nicht locker und flaumig werden. Also musst du auch nicht besonders viel rühren. Sollst du auch gar nicht! Brownies werden nicht nur durch die Zutatenauswahl fudgy, sondern auch dadurch, dass du sie nicht wie einen fluffigen Rührteig behandelst.

  2. Keine Flüssigkeit ergänzen!

    Wenn du den Teig verrührst, wirst du merken, dass er sehr dick und schwer ist. Widerstehe der Versuchung, jetzt Milch einzurühren! Brownie-Teig soll so dick sein, dass du ihn gerade noch irgendwie in der Form verstreichen kannst.

  3. Kurz backen!

    Am Ende entscheidet die Backzeit darüber, ob deine Brownies fudgy oder trocken werden. Das ist ein bisschen fies, denn jeder Backofen ist anders. Deshalb kann ich dir jetzt nicht DIE ultimative, perfekte Backzeit verraten. Bei mir brauchen die Brownies 18 Minuten. Es ist aber eine gute Idee, schon nach 15 Minuten den ersten Check zu machen. Die Brownies sind fertig, wenn die Oberfläche stabil ist sich also eine leichte Kruste gebildet hat. Im Inneren sollen sie aber immer noch weich sein.

Pinterest-Grafik für schnelle gesunde One Bowl Low carb Brownies ohne Industriezucker

In 5 Schritten zu perfekten schnellen Low carb Brownies

Alle Schritte im Detail findest du unten im Rezept. Hier nur ein kleiner Überblick, damit du siehst, wie extrem schnell und einfach dieses Rezept ist:

  1. Backofen vorheizen und Backform vorbereiten.
  2. Kuvertüre und Butter schmelzen und in eine Rührschüssel füllen.
  3. Alle anderen Zutaten einrühren.
  4. Teig in der Form verstreichen und backen.
  5. Brownies abkühlen lassen und in Stücke schneiden.

Das sollte sogar für Backmuffel kein Problem sein, stimmt’s? ?

Ein Low carb Brownie auf einem blauen, gepunkteten Teller mit einer Gabel, die ein Stück davon abgestochen hat. Aufnahme von oben auf weißem Untergrund mit dem Ausschnitt eines zweiten Tellers, der oben ins Bild ragt, und einem kleinen Teil eines Pralinengitters auf der rechten Seite.
Schnelle One Bowl Low carb Brownies ohne Industriezucker von oben auf einem Pralinengitter fotografiert.

Also, bist du bereit für gesundes Schokoladenglück? ? Dann probiere das Rezept für die Low carb Brownies unbedingt aus und lass mich wissen, wie sie dir geschmeckt haben!

Bist du schon in meiner Community? Folge mir auf Instagram @oats.and.crumbs für noch mehr Tipps, persönlichen Kontakt und Blicke hinter die Oats-and-Crumbs-Kulissen! ?

Ein Stück schneller gesunder Low carb Brownie von einer Gabel angestochen auf Augenhöhe fotografiert, sodass man sofort die Gabel nehmen und probieren möchte. Die weiche, saftige Konsistenz und die dunkle Kakaofarbe sind deutlich erkennbar.

Schnelle Low carb Brownies

Gericht: Dessert, Snack
Land & Region: USA
Keyword: Glutenfrei, Low Carb, Zuckerfrei
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 40 Minuten
Portionen: 16 Stücke
Kalorien: 136kcal
Autor: Sarah
Diesen genialen Low carb Brownies merkt man nicht an, dass sie gesund sind. Sie sind herrlich fudgy und ultra schokoladig dank Kuvertüre mit 100 Prozent Kakaoanteil. Das ist ein schnelles One Bowl Rezept ohne Industriezucker, außerdem glutenfrei und ohne künstliche Süßstoffe.
Rezept drucken

Zutaten

  • 100 g Kuvertüre 100% Kakaoanteil (alternativ 80-90%)
  • 100 g Butter
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 50 g Erythrit
  • 3 große Eier Zimmertemperatur
  • ¼ TL Salz
  • 60 g Kakaopulver schwach entölt
  • 30 g Mandelmehl
  • 20 g glutenfreies Vollkornhafermehl

Anleitungen

  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine kleine Backform (ca. 20 x 20 cm) leicht mit Butter einfetten und mit Backpapier auslegen. Das Backpapier so zuschneiden, dass es über den Rand der Form hinausgeht.
  • Kuvertüre grob hacken und mit Butter über dem Wasserbad schmelzen. Dann in eine Rührschüssel umfüllen.
  • Zuerst Kokosblütenzucker und Erythrit, dann Eier mit dem Schneebesen kräftig einrühren. Salz, Kakaopulver, Mandelmehl und Hafermehl hinzufügen und mit einem Teigspatel untermischen. Der Teig SOLL sehr dick sein. Widerstehe der Versuchung, Flüssigkeit hinzuzufügen. ?
  • Teig in der Form verteilen und so gut wie möglich glatt streichen. 18-23 Minuten backen. WICHTIG: Die Brownies sollen nicht durchgebacken werden, sondern innen weich bleiben. Sie sollen nur eine leichte Kruste bekommen. Die genaue Backzeit hängt stark von deinem Ofen ab. Bei mir brauchen die Brownies nur 18 Minuten.
  • Brownies aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen. Mit dem Backpapier herausnehmen, auf ein Brett legen und in 16 Stücke schneiden. Luftdicht aufbewahrt halten sich die Brownies eine Woche.

Notizen

  • Warum die Backform einfetten UND mit Backpapier auslegen?
    – Grund Nr. 1: Die Butter lässt das Backpapier festkleben. So verrutscht es nicht, wenn du versuchst, den zähen Teig in der Form zu verteilen.
    – Grund Nr. 2: Wenn du das Backpapier groß genug zuschneidest, kannst du die Brownies damit ganz leicht aus der Form nehmen und bequem auf einem Brett in Stücke schneiden.
  • Kleiner Reminder: Butter ist NICHT ungesund. ? Wenn du sie trotzdem nicht verwenden möchtest, geht auch geschmolzenes Kokosöl. Das Backergebnis wird mit Butter aber deutlich schöner.
  • Zuckerfrei: Um die Brownies komplett zuckerfrei zu gestalten, kannst du anstelle von Kokosblütenzucker mehr Erythrit verwenden. Das funktioniert genauso. Ich mache es nur deswegen nicht, weil ich finde, dass Erythrit in größeren Mengen einen unangenehmen Nachgeschmack erzeugt.
  • Mehl: Du brauchst nicht zwingend Mandelmehl UND Hafermehl. Wenn du nur eines davon hast und es sich für dich nicht lohnt, das andere zu kaufen, verwende einfach 50 g von dem, was du hast. ?
  • Einfrieren: Du kannst die Brownies bis zu drei Monate lang einfrieren. Vor dem Servieren über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen.

Nutrition

Calories: 136kcal | Carbohydrates: 5g | Protein: 3.8g | Fat: 10.7g | Saturated Fat: 5.8g | Fiber: 0.4g | Sugar: 0.3g | Calcium: 10mg

Tags

Glutenfrei, Low Carb, Zuckerfrei


Hinterlasse einen Kommentar!

Your email address will not be published. Required fields are marked

Bewertung




  1. Eine Anmerkung zur Mehlnotiz:
    „Normales“ Mehl also Weizenmehl kann durch Dinkelmehl ersetzt werden. Kokosmehl oder Hafermehl enthalten aber nicht das Gluten, das im Weizenmehl vorhanden ist. Gluten ist der Kleber, der die Masse zusammen hält, um es umgangssprachlich auszudrücken.
    Wer schonmal versucht hat glutenfrei zu backen wird bemerkt haben, dass häufig zum Beispiel Johannisbrotkernmehl oder ähnliches zugegeben werden, um das Gluten zu ersetzten.

    Grüße von einer Konditorin

    1. Danke für deine ausführliche Ergänzung, liebe Anna! ? Ich weiß, dass Kokosmehl und Hafermehl kein Gluten enthalten. In einem Kuchen, der aufgehen und locker werden soll, würde ich sie auch definitiv nicht anstelle von etwa Dinkelmehl verwenden – oder eben nur in Kombination mit Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl.
      Aber diese Brownies gehen sowieso nicht auf und sollen auf keinen Fall locker werden. Das funktioniert tatsächlich mit allen angegebenen Mehlsorten. Hab ich alles eifrig durchgetestet. ?

      Liebe Grüße
      Sarah

  2. Die sind wirklich unglaublich lecker, hab sie gerade gebacken! ?
    Bei der Anleitung hast du übrigens die Eier vergessen, ist mir bei der Zubereitung aufgefallen. ?
    LG Johanna

    1. Freut mich sehr, dass du die Brownies gut findest! ?
      Danke für den Hinweis auf den Fehler! Hab ich gleich ergänzt. Es ist ja nicht ganz unwesentlich, zu wissen, wann die Eier dazukommen. ?

      Liebe Grüße
      Sarah

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Melde dich für meinen Newsletter an!

Du bekommst sofort mein 13-seitiges Meal Plan Freebie zum Herunterladen. Jede Woche erwarten dich Tipps rund um gesunde Ernährung und praktische Alltagsrezepte.