Dezember 8

Kürbis-Porridge

0  kommentare

Kürbispüree macht Porridge nicht nur besonders cremig, sondern auch noch gesünder. Nicht zuletzt gibt es deinem Oatmeal die schöne Farbe, die ein bisschen an Herbstlaub erinnert. Mit Pumpkin Spice wird dieses schnelle und gesunde Frühstück zu einem wohligen Genuss an kalten Herbstmorgen. In diesem Beitrag erfährst du auch, wie du Kürbispüree ganz einfach selbst herstellst und wie du Pumpkin Spice selbst mischst.

Kürbis-Porridge mit einem Topping aus Apfelstücken, Pekannüssen, einem Lebkuchenstern und Zimt. Goldener Apfel im Porridge. Braune Schüssel auf beigem Teller und weißem Untergrund. Dekoriert mit einem weißen Leinentuch und Zapfen.

Schwebst du im Herbst auch immer im Kürbis-Himmel? ? Ich liebe Kürbis geradezu abgöttisch und habe die größte Freude daran, ihn von September bis November in möglichst vielen Rezepten unterzubringen. Das ist ja auch nicht schwierig, denn Kürbis ist unglaublich vielseitig und eignet sich perfekt für eine gesunde Ernährung, die auf regionalen und saisonalen Lebensmitteln beruht.

Vor allem mit Kürbispüree lassen sich so viele tolle, süße Rezepte entwickeln! Meine Pumpkin Spice Cookies und mein Kürbiskuchen wären ohne Kürbispüree sicher nicht annähernd so lecker. Vor allem Kürbispüree in Kombination mit der Gewürzmischung Pumpkin Spice ist ein Garant für die allerbesten süßen Herbstrezepte. Das ist auch das Geheimnis bei Kürbis-Porridge: Kürbispüree macht es herrlich cremig und Pumpkin Spice verleiht ihm dieses wohlige Aroma, das dich an kalten Morgen im Herbst und Winter von innen mit Wärme erfüllt.

Warum du diesen Kürbis-Porridge lieben wirst

Wenn du so wie ich der Meinung bist, dass es kein besseres Frühstück als Porridge gibt, wirst du den Kürbis-Porridge sowieso lieben. Aber da sprechen noch mehr Gründe dafür:

  • Der Kürbis-Porridge ist wirklich enorm cremig.
  • Indem du mehr oder weniger Kürbispüree verwendest, kannst du die Portionsgröße leicht anpassen. So schaffst du mehr Volumen, wenn du morgens gerne eine größere Portion isst, ohne die Kalorien stark zu erhöhen. Wenn du hingegen beim Frühstück kleine Portionen bevorzugst, kannst du etwas weniger Kürbispüree hinzufügen.
  • Das Kürbispüree sorgt auch dafür, dass der Porridge in nur fünf Minuten fertig ist, weil er schneller cremig wird als wenn du ihn nur mit Flüssigkeit kochst.
  • Das Pumpkin Spice in Kombination mit gerösteten Pekannüssen und Apfel bringt dich in Stimmung für kalte, gemütliche Herbsttage und lässt dich schön langsam ein bisschen an die Weihnachtszeit denken.

Die besten Zutaten für Kürbis-Porridge

Für ein herrlich cremiges und gesundes Kürbis-Oatmeal brauchst du diese sechs Zutaten:

  • Haferflocken: Ich empfehle dir für Porridge immer zarte Haferflocken. Dadurch muss es weniger lange kochen und wird cremiger.
  • Milch: Egal ob Vollmilch, fettarme Milch oder ein Pflanzendrink – alles funktioniert für dieses Rezept.
  • Wasser: Wenn du auf die Kalorien achten möchtest, kannst du den Porridge mit einem Teil Milch und einem Teil Wasser zubereiten. Wenn nicht, kannst du auch nur Milch verwenden.
  • Kürbispüree: Das ist natürlich die wichtigste Zutat für den Kürbis-Porridge. Weiter unten erfährst du, wie du Kürbispüree ganz leicht selbst herstellen kannst.
  • Pumpkin Spice: Eigentlich heißt es Pumpkin Pie Spice – benannt nach der berühmten, amerikanischen Pumpkin Pie, die mit diesen Gewürzen verfeinert wird. Pumpkin Spice kannst du kaufen oder selbst zusammenmischen. Weiter unten verrate ich dir, woraus es besteht.
  • Süße: Verwende die von dir bevorzugte Süße – Erythrit, Ahornsirup, Dattelpaste, Honig…

Als Toppings für dieses gesunde Frühstück passen diverse Früchte, Nüsse und Nussmus. Ich verwende am liebsten Apfel und Mandelmus. Außerdem gebe ich immer noch einen großen Löffel griechischen Joghurt dazu.

Tipps für dein perfektes, gesundes Kürbis-Oatmeal

So machst du Kürbispüree

Für selbstgemachtes Kürbispüree brauchst du nur einen Hokkaidokürbis, einen Backofen und einen Stabmixer oder Standmixer.

So funktioniert es:

  1. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Kürbis halbieren, entkernen und jede Hälfte in zwei bis drei große Spalten schneiden. Das hängt davon ab, wie groß dein Kürbis ist. Die Schale bleibt dran!
  3. Kürbisspalten mit der Schale nach unten auf ein Blech mit Backpapier legen und 30-45 Minuten backen, bis das Kürbisfleisch ganz weich ist. Das kannst du überprüfen, indem du mit einer Gabel hineinstichst.
  4. Aus dem Ofen nehmen und überkühlen lassen. Kürbisfleisch mit einem Löffel von der Schale lösen und pürieren.

Zur Orientierung: Ein mittelgroßer Kürbis mit ca. 800 Gramm ergibt ungefähr 300 Gramm Kürbispüree. Die genaue Menge hängt aber davon ab, wie viele Kerne der Kürbis enthält und wie hoch sein Wassergehalt ist.

Kürbispüree lässt sich übrigens wunderbar einfrieren! Ich stelle immer gleich eine größere Menge her und friere es portionsweise ein.

Kürbis-Porridge mit einem Topping aus Apfelstücken, Pekannüssen, einem Lebkuchenstern und Zimt. Goldener Apfel im Porridge. Aufnahme im 45-Grad-Winkel mit einer Keksdose und Zapfen im Hintergrund.

So mischst du Pumpkin Spice

Mein Pumpkin Spice besteht aus sieben Gewürzen. Jeder mischt es wohl ein bisschen anders. Ich finde diese Variante am besten:

  • 3 EL Ceylon-Zimt
  • 1 EL gemahlener Ingwer
  • 1 TL Muskatnuss
  • 1 TL gemahlene Muskatblüte (Macis)
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • ½ TL gemahlenes Piment (Neugewürz)

Muskatblüte und Piment erhältst du vielleicht nicht in jedem Supermarkt, aber auf jeden Fall im Bioladen und in Tee- und Gewürzgeschäften. Solltest du es wirklich nicht finden, kannst du diese beiden Gewürze auch weglassen. Sie sind sozusagen das Tüpfelchen auf dem i, das mein Pumpkin Spice besonders aromatisch macht.

Mit diesen Mengenangaben erhältst du ein kleines Döschen Pumpkin Spice, das du auch für andere Kürbis-Rezepte verwenden kannst. Zum Beispiel: vegane Kürbis-Pancakes, Kürbiskuchen und Pumpkin Spice Cookies.

Kürbis-Porridge mit einem Topping aus Apfelstücken, Pekannüssen, einem Lebkuchenstern und Zimt. Goldener Apfel im Porridge. Nahaufnahme von oben

Komm in meine Community auf Instagram!

Wenn du eines meiner Rezepte ausprobierst, teile ein Foto auf Instagram in deiner Story und markiere mich @oats.and.crumbs! Darüber freue ich mich immer sehr! Natürlich freue ich mich ganz besonders auch, wenn du mir auf Instagram folgst. ?

Kürbis-Porridge mit einem Topping aus Apfelstücken, Pekannüssen, einem Lebkuchenstern und Zimt. Goldener Apfel im Porridge. Braune Schüssel auf beigem Teller und weißem Untergrund. Dekoriert mit einem weißen Leinentuch und Zapfen.

Kürbis-Porridge

Gericht: Frühstück
Land & Region: USA
Keyword: Glutenfrei, Herbst, Porridge
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 10 Minuten
Portionen: 1
Kalorien: 399kcal
Autor: Sarah
Kürbispüree macht Porridge nicht nur besonders cremig, sondern auch noch gesünder. Nicht zuletzt gibt es deinem Oatmeal die schöne Farbe, die ein bisschen an Herbstlaub erinnert. Mit Pumpkin Spice wird dieses schnelle und gesunde Frühstück zu einem wohligen Genuss an kalten Herbstmorgen.
Rezept drucken

Zutaten

Porridge

  • 40 g zarte glutenfreie Haferflocken
  • 150 ml fettarme Milch 0,9%
  • 100 ml Wasser
  • 60 g Kürbispüree selbstgemacht
  • ½ TL Pumpkin Spice
  • ¼ TL Zimt
  • 2 TL Ahornsirup

Toppings

  • ½ Apfel gewürfelt
  • 1 EL griechischer Sahnejoghurt 10%
  • 1 EL gehackte Pekannüsse leicht geröstet
  • 1 TL Mandelmus
  • Zimt

Anleitungen

  • Haferflocken, Milch und Wasser in einen kleinen Topf geben. Langsam aufkochen, dann Kürbispüree, Pumpkin Spice und Ahornsirup einrühren.
  • Den Porridge bei geringer bis mittlerer Hitze köcheln lassen, bis er die gewünschte Konsistenz hat. Dabei regelmäßig umrühren, damit nichts anbrennt.
  • Den Haferbrei in eine Schüssel füllen. Apfel, Joghurt, Nüsse, Mandelmus und Zimt daraufgeben.

Notizen

  • veganer Kürbis-Porridge: Ersetze die Milch durch einen ungesüßten Pflanzendrink deiner Wahl und den griechischen Joghurt durch Sojajoghurt.
  • So machst du Kürbispüree:
    • Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
    • Hokkaidokürbis halbieren, entkernen und jede Hälfte in zwei bis drei große Spalten schneiden. Das hängt davon ab, wie groß dein Kürbis ist. Die Schale bleibt dran!
    • Kürbisspalten mit der Schale nach unten auf ein Blech mit Backpapier legen und 30-45 Minuten backen, bis das Kürbisfleisch ganz weich ist. Das kannst du überprüfen, indem du mit einer Gabel hineinstichst.
    • Aus dem Ofen nehmen und überkühlen lassen. Kürbisfleisch mit einem Löffel von der Schale lösen und pürieren.
  • Für Pumpkin Spice mischt du folgende Gewürze: 3 EL Ceylon-Zimt, 1 EL gemahlener Ingwer, 1 TL Muskatnuss, 1 TL gemahlene Muskatblüte (Macis), ½ TL gemahlene Vanille, 1 Msp. gemahlene Nelken, ½ TL gemahlenes Piment (Neugewürz)

Nutrition

Calories: 399kcal | Carbohydrates: 45.7g | Protein: 15g | Fat: 13.8g | Saturated Fat: 2g | Polyunsaturated Fat: 1g | Monounsaturated Fat: 2.3g | Potassium: 110mg | Fiber: 6.8g | Sugar: 15.2g | Vitamin C: 8mg | Calcium: 13mg

Tags

Herbst


Hinterlasse einen Kommentar!

Your email address will not be published. Required fields are marked

Bewertung




{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner