FOODLETTER
Skip to Content

10 Minuten Bananen-Haferflocken-Muffins: gesund, vegan, köstlich

4 von 10 Bewertungen
Direkt zum Rezept

Gesunde Frühstücksmuffins: Diese Bananen-Haferflocken-Muffins sind vegan, zuckerfrei, saftig und köstlich. Die Muffins mit Haferflocken sind in nur 10 Minuten bereit für den Backofen und eignen sich wunderbar für Kinder.

Vegane gesunde Muffins ohne Zucker.

Wer denkt, Frühstück aus Haferflocken sei langweilig und immer dasselbe, irrt sich. Haferflocken sind so vielfältig! Vom klassischen Porridge über Pfannkuchen bis hin zu Hafermilch und Haferflocken-Kuchen hast du reichlich Möglichkeiten zur Abwechslung.

Heute habe ich dir ein weiteres leckeres Haferflocken-Rezept mitgebracht: Ich zeige dir, wie du aus Haferflocken Muffins machen kannst. Du brauchst dafür nur wenige, einfache Zutaten und 10 Minuten Zeit für die Zubereitung. Dann sind die Bananen-Haferflocken-Muffins schon bereit zum Backen.

Wie der Name schon sagt ist das Rezept eine Mischung aus Bananen-Muffins ohne Zucker und Haferflocken-Muffins. Wenn du meine Rezepte kennst, weißt du, dass ich gerne Haferflocken und Bananen kombiniere.

Der Grund: Haferflocken sind eine großartige Quelle für Ballaststoffe und gesunde langkettige Kohlenhydrate. Sie geben Energie und halten lange satt. Auch Bananen sind ballaststoffreich, außerdem eine natürliche Zuckeralternative und gleichzeitig ein toller Ei-Ersatz beim veganen Backen.

Meine gesunden Frühstücksmuffins sind ideal für Kinder, lassen sich gut für Schule oder Kindergarten einpacken und schmecken auch als Snack für zwischendurch.

Bananenmuffins ohne Zucker und ohne Ei.

Bananenmuffins ohne Zucker: natürlich gesüßt und köstlich

Beim zuckerfreien Backen greife ich gerne zu natürlichen Zuckeralternativen. Meine Favoriten sind Bananen und Datteln.

Im Gegensatz zu vermeintlich gesünderen Zuckeralternativen wie Kokosblütenzucker und Ahornsirup sind Bananen, Datteln und andere Früchte nicht nur süß, sondern auch reich an Vitaminen, Ballaststoffen und anderen wichtigen Mikronährstoffen.

Produkte wie Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Reissirup und Dattelsirup sind hoch verarbeitet und enthalten im Wesentlichen auch nur noch Zucker. Das Minimum an Nährstoffen, das nach der Verarbeitung übrig bleibt, ist leider vernachlässigbar.

Deshalb verstehe ich unter zuckerfrei „natürlich gesüßt“ und nicht einfach nur „frei von weißem Haushaltszucker“ (und stattdessen mit Kokosblütenzucker).

Zum Süßen meiner gesunden Muffins mit Haferflocken verwende ich überreife Bananen und selbstgemachte Dattelcreme. Ich habe immer ein Glas Dattelcreme im Kühlschrank und verwende sie für so ziemlich alles, wo man sonst Zucker nutzen würde.

Bananenmuffins-Rezept mit Haferflocken.

Muffins mit Haferflocken backen: Worauf du achten solltest

Haferflocken sind eine geniale gesündere Alternative zu klassischen Getreidemehlen wie Weizenmehl und Dinkelmehl. Sie eignen sich sehr gut zum Backen und sind eine ideale Zutat für gesunde Rezepte wie saftige Bananenmuffins.

Wenn du es gewohnt bist, nur mit Mehl zu backen, solltest du ein paar Punkte beachten, damit deine Haferflocken-Muffins gelingen. Die folgenden Tipps gelten nicht nur für dieses Rezept, sondern generell fürs Backen mit Haferflocken.

Tipp 1: Haferflocken und Mehl mischen

Funktionieren Haferflocken-Muffins ohne Mehl? Ganz ohne jedenfalls nicht. Bei der Entwicklung der Bananen-Haferflocken-Muffins habe ich das getestet und das Ergebnis war nicht gut.

Deshalb mische ich die Haferflocken mit Dinkelmehl. So halte ich es auch bei anderen Rezepten und das funktioniert hervorragend. An sich spricht gar nichts gegen Mehl. Auszugsmehle wie helles Weizenmehl enthalten allerdings so gut wie keine Nährstoffe.

Aus diesem Grund macht es Sinn, sie durch vollwertigere Varianten wie Vollkornmehl oder Dinkelmehl zu ersetzen und/oder mit nährstoffreichen Zutaten wie Haferflocken zu kombinieren.

Tipp 2: Zarte Haferflocken

Feinere Haferflocken oder Hafermehl eignen sich besonders gut zum Backen, weil man damit eine glatte und feinere Textur im Teig erreicht.

Je nach Rezept solltest du daher feinblättrige/zarte und blütenzarte (= extra zarte) Haferflocken oder Hafermehl verwenden.

Tipp 3: Genug Flüssigkeit

Haferflocken nehmen mehr Flüssigkeit auf als herkömmliches Mehl.

Damit die Backwaren nicht zu trocken werden, muss man auf ausreichend Flüssigkeit im Teig achten. Meistens braucht man mehr Wasser oder Pflanzenmilch als bei Rezepten mit anderen Mehlen.

Tipp 4: Bindemittel

Haferflocken haben aufgrund ihres geringen Glutengehalts nicht die gleiche Bindungskraft wie Weizenmehl.

Daher braucht man zusätzliche Bindemittel wie Eier, Bananen oder gemahlene Leinsamen, um sicherzustellen, dass die Backwaren zusammenhalten.

In meinen Bananenmuffins ohne Ei fungieren die Bananen als Bindemittel und natürliches Süßungsmittel gleichzeitig.

Gesunde Frühstücksmuffins mit Bananen und Haferflocken.

Gesunde Frühstücksmuffins für Kinder

Meine Bananen-Haferflocken-Muffins ohne Zucker sind aus folgenden Gründen auch für Kinder geeignet:

  1. Gesunde Zutaten: Die Muffins enthalten gesunde Zutaten wie Bananen, Haferflocken und Datteln, die wichtige Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe liefern.
  1. Kein zugesetzter Zucker: Meine Bananenmuffins ohne Zucker werden mit Früchten gesüßt und sind daher frei von raffiniertem Zucker. Kinder (und nicht nur diese) sollten nur begrenzte Mengen an raffiniertem Zucker konsumieren, um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten.
  1. Sättigend: Bananen-Haferflocken-Muffins sind aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts und ihrer komplexen Kohlenhydrate sättigender als andere Muffins. Sie eigenen sich daher gut als Schuljause (österreichische Bezeichnung für „Brotzeit in der Schule“) oder zum Mitnehmen auf Ausflügen.
  1. Einfach zuzubereiten: Die veganen Bananenmuffins sind einfach zuzubereiten und können auch von Kindern selbst gemacht werden. Dies fördert das Interesse an gesunder Ernährung und das Erlernen von grundlegenden Kochfähigkeiten.
  1. Vielseitig: Diese Muffins können je nach Geschmack mit verschiedenen Zutaten wie Beeren, Nüssen oder Schokoladenstückchen angepasst werden. Dadurch können Kinder auch lernen, kreativ zu sein und ihren eigenen Geschmack zu entwickeln.

Zusammenfassend sind Bananen-Haferflocken-Muffins ohne Zucker eine gesunde und sättigende Alternative zu herkömmlichen Muffins, die perfekt für Kinder geeignet ist.

Zutaten für Bananen-Haferflocken-Muffins (+ Alternativen)

Wie immer findest du die Zutatenliste mit den genauen Mengenangaben in der Rezeptkarte unten am Ende des Blogbeitrags.

Dort kannst du dir das Rezept übrigens auch ausdrucken. Hier kommt erstmal ein Überblick über die Zutaten mitsamt Tipps und Anmerkungen.

Zutaten Teil 1

  • Haferflocken: Ich verwende zarte glutenfreie Haferflocken. Sie sind ballaststoffreich und liefern wichtige Nährstoffe wie Eisen und Vitamin B. Du kannst natürlich auch Haferflocken mit Gluten nehmen. Achte in jedem Fall darauf, dass es zarte Haferflocken sind.
  • Dinkelmehl Type 630/700: Dinkel ist eine alte Getreidesorte, die mehr Protein, Ballaststoffe und Mineralstoffe als Weizen enthält. Anstelle von Dinkelmehl kannst du auch Weizenvollkornmehl verwenden.
  • Kokosflocken: Getrocknete und geriebene Kokosnuss, die einen leicht süßen und nussigen Geschmack hat und Ballaststoffe und gesunde Fette enthält.
  • Backpulver: Trägt dazu bei, dass die Frühstücksmuffins aufgehen und fluffig werden. Wusstest du übrigens, dass Backpulver eine Mischung aus Backsoda und Säuren ist?
  • Natron: Natriumbicarbonat wird beim Backen eingesetzt, um aufzugehen und Luftblasen im Teig zu erzeugen. Verwende für die veganen Bananenmuffins wirklich Backpulver und Natron, nicht nur eines davon!
  • Ceylon Zimt: Ceylon Zimt ist im Gegensatz zu Cassia Zimt eine sehr hochwertige Zimtsorte, die für ihren süßen Geschmack und ihr Aroma bekannt ist und für ihre potenziell entzündungshemmenden Eigenschaften geschätzt wird.
  • Gemahlene Vanille: Die Vanille sorgt für ein leicht süßes, liebliches Aroma.
Vegane Haferflockenmuffins ohne Zucker, mit Bananen gesüßt.

Zutaten Teil 2

  • Salz: Eine Prise Salz darf beim Backen nicht fehlen, um den Geschmack auszugleichen.
  • Mandelmus: Mandelmus ist eine vollwertige Alternative zu Öl und ein guter Ei-Ersatz. Du kannst weißes oder braunes Mandelmus, aber auch Cashewmus oder Walnussmus verwenden.
  • Überreife Bananen: Bananen, die bereits sehr reif sind und eine weiche Textur haben, sind süßer und eignen sich daher besonders gut zum Backen. Sie haben auch bessere Backeigenschaften als gelbe Bananen.
  • Dattelcreme: Meine selbstgemachte Dattelcreme ist schnell gemacht und perfekt zum Backen. Es gibt inzwischen auch Dattel-Rohmasse zu kaufen. Im Vergleich zu meiner Dattelcreme ist die allerdings ziemlich fest und daher kein guter Ersatz.
  • Hafermilch: Hafermilch ist meine liebste Alternative zu Kuhmilch und lässt sich auch ganz toll selber machen (siehe mein Rezept). Du kannst stattdessen auch Sojamilch für die Haferflocken-Muffins verwenden.
  • Apfelessig: Die Säure reagiert mit Natron und hilft dem Teig beim Aufgehen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Frühstücksmuffins mit Haferflocken

Du findest die genaue Anleitung auch zum Ausdrucken in der Rezeptkarte unten am Ende des Blogbeitrags!

Das Rezept ergibt: 10 Muffins

Du brauchst: 12er-Muffinform, Papierförmchen, Hochleistungsmixer*

Die Zubereitung dauert: 10 Minuten
Die Bananenmuffins brauchen im Ofen: 35 Minuten

Schritt 1: Backen vorbereiten

Heize den Backofen auf 180℃ Ober-/Unterhitze vor.

Lege eine Muffinform mit 10 Papierförmchen aus.

Schritt 2: Trockene Zutaten vermischen

Vermische alle trockenen Zutaten (Haferflocken, Mehl, Kokosflocken, Backpulver, Natron, Zimt, Vanille und Salz) in einer Schüssel.

Schritt 3: Feuchte Zutaten mixen

Püriere Mandelmus, geschälte Bananen, Dattelcreme, pflanzliche Milch und Apfelessig im Mixer fein.

Schritt 4: Trockene und feuchte Zutaten verrühren

Gebe die Creme zu den trockenen Zutaten in die Schüssel und verrühre alles kurz (!) mit einem Teigschaber oder Kochlöffel zu einem Teig.

Wichtig: Rühre wirklich nur kurz, bis sich die Zutaten gerade so verbunden haben! Der Teig muss nicht glatt sein. Wenn du zu heftig und zu lange rührst, zerstörst du die Luftblasen im Teig und die Muffins gehen nicht auf.

Schritt 5: Teig in die Muffinform füllen

Verteile den Teig auf die vorbereiteten Papierförmchen.

Schritt 6: Muffins backen

Backe die Muffins im vorgeheizten Ofen für 30-35 Minuten.

Nimm die Muffins aus dem Ofen und lasse sie ca. 10 Minuten in der Form abkühlen.

Setze die Muffins dann auf ein Kuchengitter und lasse sie vollständig auskühlen.

Vegane Bananenmuffins ohne Zucker mit Haferflocken.

Kannst du die gesunden Muffins am Vortag backen?

Die Zubereitung des Teiges dauert zwar nur 10 Minuten, aber im Backofen brauchen die Bananen-Haferflocken-Muffins doch eine gute halbe Stunde und dann will man sie ja auch nicht heiß essen.

Deshalb fragst du dich vielleicht, ob du die Muffins am Vortag schon backen kannst?

Ja, das geht auf jeden Fall! Es sind wirklich saftige Bananenmuffins. Die schmecken am nächsten Tag noch genauso lecker.

Wie lange halten die Bananenmuffins?

In einem luftdicht verschlossenen Behälter bei Zimmertemperatur gelagert halten die Bananenmuffins 3-4 Tage. Im Kühlschrank sind sie 1-2 Tage länger haltbar, werden aber fester und natürlich kalt. Deshalb empfehle ich die Lagerung im Kühlschrank nicht.

Diese Muffins sind die perfekten Frühstücksmuffins zum Einfrieren! Lasse sie dafür vollständig auskühlen, gib sie in einen Gefrierbeutel oder gefriergeeigneten Behälter und lege sie in den Tiefkühlschrank. Dort halten sie sich bis zu 6 Monate.

Rezept-Variationen

Meine einfachen veganen Bananenmuffins mit Haferflocken sind ein tolles Grundrezept, das du mit weiteren Zutaten abwandeln kannst. Hier kommen ein paar Ideen dazu:

  • Bananen-Haferflocken-Muffins mit Schokostückchen: Hebe 50 g gehackte dunkle Schokolade (am besten zuckerfrei und vegan) unter den Teig.
  • Apfel-Haferflocken-Muffins: Schneide einen halben Apfel in feine Würfel und mische diese unter den Muffins-Teig.
  • Muffins mit Apfelmus und Haferflocken: Für diese Variante kannst du anstelle der Dattelcreme 150 g ungesüßtes Apfelmus verwenden und dafür 1 Banane weglassen. Passe die Flüssigkeitsmenge gegebenenfalls an!
  • Glutenfreie Bananenmuffins: Um die Bananenmuffins glutenfrei zu machen, ersetze das Dinkelmehl durch eine glutenfreie Mehlmischung 1:1. Die gibt es beispielsweise bei dm.
  • Gesunde Beerenmuffins: Für Haferflocken-Muffins mit Blaubeeren hebe 100 g Heidelbeeren unter den Teig. So kannst du auch etwa Haferflocken-Johannisbeer-Muffins oder gesunde Erdbeer-Muffins zubereiten.
10 Minuten Bananen-Haferflocken-Muffins: gesund, vegan, köstlich.

Diese Bananen-Haferflocken-Muffins sind…

  • ohne Zucker
  • ohne Ei (vegan)
  • ohne Öl
  • gesund
  • perfekte Frühstücksmuffins für Kinder
  • schnell und einfach gemacht
  • saftig und köstlich
  • leicht abzuwandeln

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken!

Wenn du dieses Rezept ausprobiert hast, schreibe mir einen Kommentar und hinterlasse deine Sterne-Bewertung! Für weitere vegane Rezeptideen findest du mich auch hier auf Pinterest.

Zuckerfreie Bananen-Haferflocken-Muffins.

10 Minuten Bananen-Haferflocken-Muffins

Von: Sarah Helmanseder
Gesunde Frühstücksmuffins: Diese Bananen-Haferflocken-Muffins sind vegan, zuckerfrei, saftig und köstlich. Die Muffins mit Haferflocken sind in nur 10 Minuten bereit für den Backofen und eignen sich wunderbar für Kinder. 
Klicke auf die Sterne und bewerte!
Arbeitszeit 10 Minuten
Koch-/Backzeit 35 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Dessert, Snack
Küche Europa
Portionen 10 Muffins
Kalorien 203 kcal

Kochutensilien

Zutaten
  

  • 100 g zarte glutenfreie Haferflocken
  • 100 g Dinkelmehl Type 630/700
  • 30 g Kokosflocken
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • ¼ TL Ceylon Zimt
  • ¼ TL gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mandelmus
  • 2 überreife Bananen
  • 50 g Dattelcreme siehe Anmerkungen
  • 150 ml Hafermilch alternativ Sojamilch
  • 1 TL Apfelessig

Anleitungen
 

  • Backofen auf 180℃ Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Muffinform mit 10 Papierförmchen auslegen.
  • Alle trockenen Zutaten (Haferflocken, Mehl, Kokosflocken, Backpulver, Natron, Zimt, Vanille und Salz) vermischen.
  • Mandelmus, geschälte Bananen, Dattelcreme, pflanzliche Milch und Apfelessig im Mixer fein pürieren.
  • Die Creme zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben und alles mit einem Teigschaber oder Kochlöffel kurz (!) zu einem Teig verrühren.
    Wichtig: Rühre wirklich nur kurz, bis sich die Zutaten gerade so verbunden haben! Der Teig muss nicht glatt sein. Wenn du zu heftig und zu lange rührst, zerstörst du die Luftblasen im Teig und die Muffins gehen nicht auf.
  • Teig auf die Papierförmchen verteilen.
  • Die Muffins ca. 30-35 Minuten backen.
  • Aus dem Ofen nehmen und ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann die Muffins auf ein Kuchengitter setzen und vollständig auskühlen lassen.

Notizen

  • Dattelcreme: Ich verwende meine selbstgemachte Dattelcreme. Alternativ kannst du 50 g weiche, entsteinte Medjool-Datteln in einer Schüssel mit heißem Wasser übergießen, 15 Minuten einweichen, dann in ein Sieb abgießen und wie beschrieben mit den anderen feuchten Zutaten mixen. 
  • Glutenfreie Variante: Um die Bananenmuffins glutenfrei zu machen, ersetze das Dinkelmehl durch eine glutenfreie Mehlmischung 1:1. Die gibt es beispielsweise bei dm.
  • Nährwerte: Die Nährwertangaben beziehen sich auf 1 Muffin, wobei die Gesamtmenge des Rezepts 10 Muffins ergibt.
  • Bitte lese den Blogbeitrag oben durch, bevor du die Bananen-Haferflocken-Muffins zubereitest! Darin findest du Infos zu den Zutaten und hilfreiche Tipps, damit deine gesunden Muffins perfekt gelingen. 

Nährwerte

Calories: 203kcalCarbohydrates: 24gProtein: 5gFat: 9gSaturated Fat: 1gPolyunsaturated Fat: 1gMonounsaturated Fat: 4gSodium: 76mgPotassium: 299mgFiber: 3gSugar: 6gVitamin C: 3mgCalcium: 54mgIron: 1mg
Schlagwörter Haferflocken, Vegan, Zuckerfrei
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile es auf Instagram und markiere mich @sarahhelmanseder!

Weitere passende Rezept-Ideen für dich

Werbehinweis für Affiliate Links

Dieser Beitrag enthält mit Sternchen (*) gekennzeichnete Affiliate Links, die mir eine kleine Provision einbringen, wenn du darüber Produkte kaufst. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Alle verlinkten Produkte verwende ich selbst und kann sie daher empfehlen. Danke für deine Unterstützung!

Bewertung